Polizeibericht 12.06.2017

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim, eine aufmerksame Verkäuferin einer Tankstelle in der Bamberger Straße verständigte am Sonntagmittag die Polizei, weil ihr bei einem 49- jährigen Pkw- Fahrer alkoholbedingte Ausfallerscheinungen aufgefallen waren. Der Pkw- Fahrer konnte schließlich angetroffen werden. Da er alle Maßnahmen zur Feststellung eines Alkoholwerts verweigerte, wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet. Nachdem er ankündigte, hieran ebenfalls nicht mitwirken zu wollen, musste er gefesselt werden.

 

Forchheim, am Sonntagnachmittag stürzte auf dem Radweg in der Balthasar-Schönfelder-Straße eine 56-jährige Fahrradfahrerin ohne Fremdverschulden, wohl aufgrund eines Schwächeanfalls. Der hinzugerufene Notarzt stellte ein Schädel- Hirn- Trauma fest und die Gestürzte wurde, auch zur Abklärung der weiteren Verletzungen, ins Klinikum Forchheim gebracht.

 

Leutenbach Sonntagmittag kam es auf der Kreisstraße zwischen Haidhof und Mittelehrenbach zu einem schweren Motorradunfall. Ein 21-jähriger Honda-Fahrer kam vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers in einer Kurve ins Schleudern und prallte mit seiner Maschine mehrmals gegen die Verankerungen der Leitplanke. Letztendlich rutschten sowohl der Fahrer als auch sein Motorrad weiter und blieben unter der Leitplanke liegen. Durch den Unfall wurde der junge Krad-Fahrer schwer verletzt und kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Maschine war die Kreisstraße halbseitig gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 6800 Euro geschätzt.

 

Wiesenttal Eine 52-jährige Mountainbike-Fahrerin befuhr am Sonntagnachmittag den schmalen Höhenweg von Niederfellendorf kommend in Richtung Burg Neideck. Als sie einem größeren Stein ausweichen wollte, kam sie mit ihrem Rad in weichen Waldboden und rutschte ca. 15 – 20 Meter den felsdurchsetzten Steilhang hinunter. An einer Astgabel konnte sie sich letztendlich festhalten. Durch die hinzugerufene Bergwacht wurde die Frau dann schwer verletzt gerettet. Sie kam anschließend mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Sonntag, zwischen 20.15 Uhr und 23.00 Uhr, wurde in der Brückenstraße ein Herren-Mountain-Bike der Marke Focus entwendet. Das Fahrrad stand im Hofraum eines Anwesens und hatte einen Zeitwert von etwa 2000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem bislang unbekannten Täter bereits aufgenommen. Zeugen werden daher gebeten, sich zeitnah mit der PI Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. Von einem in der Balthasar-Neumann-Straße abgestellten Kleinkraftrad, wurde im Laufe des Sonntags, zwischen 11.00 Uhr und 16.30 Uhr, das Versicherungskennzeichen entwendet. Dem Halter entstand durch den Diebstahl ein Schaden in Höhe von etwa 50 Euro.

 

BAMBERG. Am Sonntag hatte ein 19-Jähriger im Stadtteil Gereuth einen 20-Jährigen zunächst massiv beleidigt. Dem noch nicht genug, riss der junge Mann anschließend die Kennzeichenhalterung vom Pkw des Geschädigten und spuckte auf den Wagen seines Gegenübers. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von knapp 100 Euro.

 

BAMBERG. Am Sonntagfrüh wurde die Polizei zu einer Ruhestörung in die Lichtenhaidestraße gerufen. Der Beifahrer eines an der Einsatzörtlichkeit entgegenkommenden Pkw, zeigte den anfahrenden Beamten seinen ausgestreckten Mittelfinger. Eine Strafanzeige gegen den 23-jährigen Mann wegen Beleidigung ist die Folge.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. Auf der Staatsstraße 2244 überholte am Sonntagabend ein 31-jähriger Opel-Fahrer einen vor ihm fahrenden 48-jährigen Ssangyong-Fahrer sowie einen weiteren Pkw. Als sich der Opel-Fahrer auf Höhe des zu überholenden Pkw der Marke Ssangyong befand, scherte dieser plötzlich auch zum Überholen aus. Bei dem Zusammenstoß entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

 

MEMMELSDORF. Beim Überqueren der Ringstraße missachtete am Sonntagnachmittag ein 25-jähriger Radfahrer die Vorfahrt einer 59-jährigen Renault-Fahrerin. Beim Zusammenstoß zog sich der Radler leichte Verletzungen zu. Am Fahrrad und am Pkw entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

 

EBRACH. Am Sonntagmittag brach vermutlich durch eine explodierte Spraydose in einem Garten-/Heizungshaus in der Bamberger Straße ein Feuer aus. Die freiwilligen Feuerwehren Ebrach und Großgressingen waren vor Ort und konnten den Brand schnell löschen. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 50.000 Euro.

 

EBRACH. Ein 21-jähriger Abschiebehäftling in der Justizvollzugsanstalt Ebrach verletzte sich am Sonntagabend selbst leicht an seinem Oberkörper und am Arm in seiner Zelle. Der Häftling musste zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Gefährdung anderer Personen bestand zu keiner Zeit.

 

WÜRGAU. Am Sonntagnachmittag führten die Verkehrspolizeiinspektion und Polizeiinspektion Bamberg-Land erneut Lasermessungen und Kontrollen durch. Bei der Geschwindigkeitsmessung fuhr ein Pkw-Fahrer mit 86 km/h bei erlaubten 50 km/h. Außerdem wurden bei der Kontrolle acht Kradfahrer beanstandet, u.a. wegen abgefahrenen Reifen und Erlöschen der Betriebserlaubnis wegen durchgeführten Veränderungen an den Zweirädern.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

ELTMANN, LKR. HASSBERGE. Auf der Fahrt zwischen den Schleusen Viereth und Limbach setzte ein 100 Meter langes rumänisches Tankschiff in der Nacht zum Samstag, kurz nach Mitternacht, bei Eschenbach auf Grund auf. Das mit 1000 Tonnen Benzol beladene Schiff saß zunächst so fest auf ein unter Wasser liegendes Buhnenfeld auf, dass es erst nach mehreren Versuchen aus eigener Kraft wieder frei kam. Auf Weisung der Wasserschutzpolizei musste die Weiterfahrt in Richtung Rotterdam an der Limbacher Schleuse erst einmal eingestellt werden. Nach eingehender Prüfung eventueller Schäden am Rumpf und an der Steueranlage durften die vier Besatzungsmitglieder am Samstagvormittag nach der Freigabe durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt die Fahrt wieder aufnehmen. Da keine technischen Mängel festgestellt wurden, geht die Wasserschutzpolizei von einem Fahrfehler oder Augenblicksversagen des 69-jährigen Schiffsführers aus.

 

 

Oberfranken:

 

WEITRAMSDORF, LKR. COBURG. Schwere Verletzungen fügte am Sonntag ein freilaufender Hund einem knapp zwei Jahre alten Mädchen auf dem Spielplatz im Ortsteil Weidach zu. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen gegen den Hundehalter aufgenommen. Gegen 14.45 Uhr war ein 37-Jähriger aus dem Gemeindebereich Weitramsdorf mit seinem Hund am Kinderspielplatz am Wasserturm spazieren und ließ den Hund dort frei herum laufen. Dabei griff der Hund unvermittelt ein knapp zwei Jahre altes Mädchen an, das sich mit ihrer Familie auf dem Spielplatz befand und fügte ihr eine schwere Bissverletzung zu. Ein Rettungshubschrauber brachte das schwerverletzte Kind in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen gegen den Hundehalter wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen bei der Kripo Coburg.

 

EBERSDORF B.COBURG, LKR. COBURG. Die Urlaubsabwesenheit der Bewohner nutzten bislang unbekannte Einbrecher, die am Wochenende in ein Einfamilienhaus im Frohnlach einstiegen. Die Kripo Coburg ermittelt und bittet um Hinweise. Zwischen Samstagvormittag, 10 Uhr, und Sonntagvormittag, 11 Uhr, drangen die Unbekannten gewaltsam über ein zertrümmertes Fenster in das Wohnhaus in der Straße „Am Weinberg“ ein. Anschließend durchwühlten die Einbrecher die Wohnräume und erbeuteten Schmuck und Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Sie hinterließen bei dem Einbruch einen Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei in Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 um Hinweise zum Einbruch und/oder auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

Augsfeld – Leichte Verletzungen hat sich ein 16 Jahre alter Leichtkraftradfahrer beim Zusammenstoß mit einem Pkw der Marke Skoda am Sonntagabend, 11.06.2017, zugezogen. Er kam gegen 18.00 Uhr beim Befahren der Lindenhainstraße mit seinem Leichtkraftrad der Marke Yamaha zu weit nach links und streifte dabei einen entgegenkommenden Skoda, der von einer 23jährigen gelenkt wurde. Durch die Kollision stürzte der Jugendliche und verletzte sich leicht. Er wurde durch den verständigten Rettungsdienst medizinisch versorgt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 9.500 Euro.

 

Ebelsbach – Am Sonntagmorgen, 11.06.2017, gegen 07.50 Uhr, unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt einen 46 Jahre alten Autofahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Sie nahmen bei dem Mann Alkoholgeruch wahr, was dazu führte, dass er einen Atemalkoholtest am Alkomaten durchführte. Dieser Test erbrachte eine Wert von 1,52 Promille. Daraufhin wurde bei dem Verkehrssünder von einem Arzt eine Blutentnahme zur Feststellung der Fahrtüchtigkeit durchgeführt. Der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel des Beschuldigten wurden umgehend sichergestellt. Er muss sich jetzt wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

 

Ebelsbach – Gasgeruch an der Gastanksäule einer Tankstelle in der Bahnhofstraße war der Anlass für einen größeren Einsatz der Feuerwehr am späten Sonntagabend, 11.06.2017, gegen 22.50 Uhr. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Ebelsbach und Eltmann sperrten daraufhin den dortigen Tankstellenbereich und stellten die relevante Gasleitung ab. Woher der Gasgeruch kam, konnte nicht festgestellt werden. Laut Auskunft der Tankstellenbetreiberin konnte die Ursache nicht festgestellt werden. Die Gasanlage ist demnach von einem Techniker überprüft, auf dem neuesten Stand und läuft wieder.

 

KNETZGAU, LKR. HAßBERGE. Am Samstagabend fiel ein 21-jähriger Pkw-Fahrer bei einer Verkehrskontrolle auf, da er merklich unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten über 35 Gramm Amphetamin auf. Nach einer Blutentnahme wurde auch die Wohnung des Fahrers​ durchsucht. Hier wurde noch eine kleine Menge Ecstasy sichergestellt. Gegen 19:30 Uhr wurde der Fahrer aus dem Landkreis Haßberge mit seinem Pkw durch eine Streife der Polizeiinspektion Haßfurt im Seeweg zur Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Mann offensichtlich unter Rauschgift stand. Als der Mann durchsucht werden sollte, versuchte er sich eines Tütchens zu entledigen. Dies blieb jedoch nicht unbemerkt und ca. 35 Gramm Amphetaminpulver wurden sichergestellt. Dem 21-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und im Anschluss dessen Wohnung mit einem Diensthund durchsucht. Zum Vorschein kamen dabei noch neun Ecstasy-Tabletten und in einem Schrank Vorrichtungen einer kleinen Cannabisaufzuchtanlage, die jedoch nicht bepflanzt war. Der Drogenkonsument muss sich nun im Strafverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und der Fahrt unter Drogeneinfluss verantworten. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Schweinfurt. 

 

 

Mittelfranken:

 

Ein 39-Jähriger wollte am frühen Montagmorgen (12. Juni) seine durch eine Körperverletzung geschädigte Stieftochter bei der Nürnberger Bundespolizei abholen. Dabei stellten die Beamten jedoch fest, dass der Stiefvater mit fünf Haftbefehlen von der Justiz gesucht wurde. Nachdem er den geforderten Betrag in die Justizkasse eingezahlt hatte, konnten er und die 17-Jährige die Dienststelle wieder verlassen. Das Sicherheitspersonal der Bahn informierte zunächst gegen 3.30 Uhr die Bundespolizei über eine Körperverletzung im Mitteltunnel des Nürnberger Hauptbahnhofs. Dabei soll ein junger Mann eine junge Frau ins Gesicht geschlagen haben. Aufgrund detaillierter Videobilder konnten die beiden, nur kurze Zeit später, im Hauptbahnhof festgestellt und zur Dienststelle gebracht werden. Umgehend informierten die Beamten die Erziehungsberechtigten der geschädigten 17-Jährigen und des ebenfalls 17-jährigen Tatverdächtigen. Die Mutter des Opfers teilte mit, dass der Stiefvater die junge Frau abholen werde. Gegen 5.30 Uhr kam ein 39-jähriger Nürnberger zur Dienststelle und gab an, seine Stieftochter holen zu wollen. Nach der Überprüfung seiner Personalien staunte der Mann nicht schlecht, als ihn die Beamten mitteilten, dass er mit zwei Haftbefehlen wegen Diebstahls und Steuerhinterziehung sowie drei Haftbefehlen wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten von der Justiz gesucht wird. Da er die Gesamtstrafe von 835 Euro begleichen konnte, muss der Deutsche die nächsten sechs Wochen nicht in einer Justizvollzugsanstalt verbringen. Gegen den 17-jährigen Schläger leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“