Polizeibericht 12.04.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

HETZLES. LKR. FORCHHEIM. Am Mittwochabend stürzte eine 18-Jährige in der Hauptstraße mit ihrem Fahrrad. Hierbei wurde sie leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

FORCHHEIM. In der Mayer-Franken-Straße wurde in der Nacht zum vergangenen Sonntag, zwischen 02.00 und 08.00 Uhr, ein weißer Peugeot 208 beschädigt. Das Fahrzeug parkte auf der Straße und wurde nicht unerheblich verkratzt. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 1.000,– EUR. Hinweise an die Polizei unter 09191/70900.

 

HALLERNDORF. LKR. FORCHHEIM. 2.000,– EUR Sachschaden richtete ein bislang Unbekannter an einem schwarzen Peugeut 308 an. Der Pkw wurde am Mittwoch, in der Zeit von 07.15 bis 13.15 Uhr, auf dem Parkplatz an der Grund- und Mittelschule in der Schulstraße verkratzt. Wer kann Hinweise geben?

 

FORCHHEIM. Nach Mitteilung am Mittwochnachmittag über einen jungen Mann am Bahnhofsvorplatz, der mit einem Elektroschocker hantieren soll, konnte ein 21-Jähriger angetroffen werden, der tatsächlich einen Elektroschocker mit sich führte. Bei seiner Überprüfung konnte zudem ein verbotenes Einhandmesser sichergestellt werden. Er hat sich wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz zu verantworten.

 

Ebermannstadt Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der beschädigten Bäumchen und Pflanzen in einem Garten in der Breitenbacher Straße haben ergeben, daß ein Biber dort offenbar sein Unwesen getrieben hat. Eine vorsätzliche Sachbeschädigung konnte somit ausgeschlossen werden.

 

Gräfenberg Ein Zusammenstoß mit einem Reh zwischen Thuisbrunn und Egloffstein hatte am Donnerstag um Mitternacht weitreichende Folgen für einen 58-jährigen Fahrzeugführer. Aufgrund des missglückten Ausweichmanövers kollidierte sein BMW zusätzlich mit 4 Leitplankenfeldern, was insgesamt zu einem Sachschaden in Höhe von 6000 Euro führte. Das Reh lief anschließend in den angrenzenden Wald.

 

Gößweinstein Am Mittwoch gg. 18:15 Uhr kam es in Wichsenstein auf Höhe der Einmündung zum Kindergarten zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw eines 82-jährigen Rentners und einem 6-jährigen Mädchen, welches mit ihrem Fahrrad unterwegs war. Das Mädchen wurde hierbei mittelschwer verletzt und vorsorglich stationär in die Uni-Klinik nach Erlangen verbracht. Der Fahrzeugführer und seine Mitfahrerin blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr wurde gegen den Pkw-Fahrer eingeleitet.

 

Ebermannstadt Am Mittwoch zwischen 08:00 Uhr und 14:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Mittelschulweg einen geparkten schwarzen Pkw, Volvo, an der Fahrertüre und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Ebermannstadt erbittet Zeugenhinweise unter der Tel. 09194 / 7388-0.

 

Am Nachmittag kam es desweiteren auf der Kreuzung Breitenbacher Str./ Zum Breitenbach aufgrund Rotlichtmißachtung einer 53-jährigen Fahrzeugführerin aus Wiesenttal zu einer Kollision zwischen ihrem Pkw und dem Fahrzeug einer 57-jährigen Ebermannstädterin. Bei der Unfallgegnerin wurde zudem im Rahmen der Unfallaufnahme eine leichte Alkoholisierung festgestellt, weshalb im Anschluß eine Blutentnahme bei der eigentlichen Unfallgeschädigten durchgeführt wurde. Von den Unfallbeteiligten wurde niemand verletzt, der Gesamtsachschaden wird auf ca. 4000 Euro beziffert.

 

Ebermannstadt Am Dienstag zwischen 20:15 und 21:15 Uhr verschafften sich 3 bislang unbekannte Jugendliche unberechtigt Zutritt ins Gebäude der Mittelschule und betrieben dort Vandalismus, indem sie im Mädchen-WC der Ganztagsbetreuung einen Seifenspender von der Wand rissen und im Vorhof zum Grünen Saal zwei bepflanzte, ca. 1 m hohe Stelen umgeknickten. Die gleichen Jugendlichen wurden auch am Mittwoch gg. 20:15 Uhr im Pausenhof der Mittelschule beobachtet, wie sie eine der Überwachungskameras beschädigten. Der Gesamtschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt. Die Polizei Ebermannstadt erbittet Zeugenhinweise unter der Tel.Nr. 09194/7388-0, wer im genannten Zeitraum verdächtige Jugendliche im Nahbereich beobachtet hat.

 

Wiesenttal Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung auf Höhe der Bushaltestelle in Streitberg, FR Ebermannstadt, kam es am Mittwoch zwischen 07 und 11 Uhr zu insgesamt 4 Beanstandungen. Der Schnellste Fahrzeugführer fuhr 74 km/h.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Am Mittwoch flüchtete ein Ladendieb aus einem Supermarkt in der  Pödeldorfer Straße. Wenig später konnte der Mann von der Polizei festgenommen werden. Die entwendete Ware wurde an den Markt zurückgegeben, bei der Durchsuchung konnte bei dem Mann noch  1 Gramm Marihuana aufgefunden.

 

Bamberg. Am Mittwochnachmittag wurde ein Ladendieb in einem Drogeriemarkt am Maximiliansplatz ertappt. Er hatte ein Parfum im Wert von 205 Euro stehlen wollen, war dabei aber vom Ladendetektiv beobachtet worden. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann bereits Hausverbot hatte.

 

Bamberg. In einem Warenhaus in der Innenstadt entwendete ein Mann Kleidung im Wert von knapp 182 Euro. Bei den folgenden Ermittlungen der Polizei konnte festgestellt werden, dass der Mann bereits zuvor in einem anderen Bekleidungsgeschäft Schuhe im Wert von 40 Euro entwendet hatte.

 

Bamberg. Am Mittwoch wurde ein Ladendieb vom Ladenpersonal verfolgt, bis dieser am ZOB gestellt werden konnte. Der Dieb hatte in einem Drogeriemarkt Ware im Wert von knapp 52 Euro entwendet.

 

Ein weiterer Dieb wurde am Mittwochabend erwischt, als er Nahrungsmittel im Wert von knapp 15 Euro stahl, ebenso wurden bei ihm noch 0,57g Marihuana gefunden.

 

Bamberg. Ein Patient verlor in einer Reha-Praxis in der Buger Straße seinen Spindschlüssel. Ein Unbekannter konnte deshalb mit diesem Schlüssel den Spind des Patienten öffnen und daraus die Geldbörse samt Inhalt entwenden.

 

Bamberg. Unbekannte schlugen an einem parkenden Ford Fiesta in der Gaustadter Hauptstraße die Heckscheibe ein. Dieser Vorfall ereignete sich am Mittwoch zwischen 06.45 Uhr bis 12.45 Uhr.

 

Bamberg. Im Zeitraum vom 08.04.18 bis 11.04.2018 wurde in der Hallstadter Straße ein Audi A4 auf der kompletten Fahrzeugseite beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher hinterließ dadurch einen Sachschaden von 1500,- Euro. Eine weitere Unfallflucht wurde aus dem Laubanger gemeldet. Hier wurde am Dienstag, gegen 17 Uhr, auf dem Parkplatz eines Baumarktes ein VW angefahren. Sachschaden hier 200,- Euro. Ebenfalls 200,- Euro Sachschaden wurde noch in der Schlüsselbergerstraße verursacht. Hier fuhr ein Unbekannter am Mittwoch zwischen 09.00 Uhr und 15.00 Uhr ebenfalls gegen ein abgestelltes Auto. Zuguterletzt wurde noch am Kunigundendamm ein BMW beschädigt. Hier hinterließ der unbekannte Unfallverursacher Schaden in Höhe von immerhin 1800,- Euro. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch zwischen 07.15 Uhr und 16.50 Uhr. Zeugenhinweise an die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951/9129-210.

 

Bamberg. Auf der Straße von Bug nach Pettstadt, war am Mittwoch ein sehr aggressiver Radfahrer unterwegs. Als ein Pkw-Fahrer den Radfahrer auf den daneben befindlichen Radweg aufmerksam machte, wurde dieser noch aggressiver und drohte dem Autofahrer. Anschließend kam es noch zu einer Nötigungshandlung durch den Radfahrer. Der Autofahrer mußte in der Folge anhalten, es kam dann zu einem Gerangel zwischen den Beteiligten. Der  Pkw-Führer konnte dann den Radfahrer überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt sucht Zeugen zu diesem Vorfall, insbesondere wird ein Autofahrer gesucht der offenbar ebenfalls von dem Radfahrer am Vorbeifahren gehindert worden war.

 

Bamberg. Eine in der Moosstraße lebende Frau wurde am Freitagabend fast von einem Holzklotz getroffen. Ein Unbekannter hatte den Klotz wohl aus einem oberen Stockwerk des Anwesens geworfen, hatte aber die Frau glücklicherweise verfehlt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

 

Bamberg. Bei einem 17-jährigen fanden am Montag die Polizeibeamten eine Plastiktüte, in der sich eine geringe Menge Marihuana befand.

 

 

Bamberg-Land:

 

ASCHBACH. Beim Rückwärtsausparken aus einem Grundstück in der Heuchelheimer Straße übersah ein 18-jähriger Autofahrer am Mittwoch, kurz vor 17.30 Uhr, eine auf dem Gehweg laufende Seniorin mit Rollator. Durch den Anstoß stürzte die 80-Jährige und schlug mit dem Kopf auf. Die Verletzte musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

ATTELSDORF. Mit Verletzungen musste am späten Mittwochnachmittag ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer nach einem Verkehrsunfall durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Um zu Wenden fuhr ein 40-jähriger Autofahrer aus einem Parkplatz neben der Staatsstraße 2261 auf die Fahrbahn und übersah dabei den herannahenden Leichtkraftradfahrer. Beim Zusammenstoß stürzte der 17-Jährige und zog sich Prellungen und Schürfwunden zu. Das total beschädigte Krad (Schaden etwa 4.500 Euro) musste abgeschleppt werden.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Die Erlanger Verkehrspolizei hatte es mit drei Betrunkenen zu tun, die es zusammen auf 7,4 Promille brachten. Heute fuhr einer Streife der Verkehrspolizei um 00.05 Uhr in Gremsdorf ein Radfahrer entgegen. Dabei war die Bezeichnung „fuhr“ sehr geschmeichelt, denn er eierte in deutlichen Schlangenlinien. Die Beamten hielten den 30-Jährigen an. Er gab an, auf dem Weg zur nächsten Tankstelle zu sein, wo sich noch ein Bier kaufen wollte. Den Weg konnte er sich sparen, denn der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Damit hatte er für einen Verkehrsteilnehmer bereits genug getrunken. Dafür musste den Beamten zur Blutentnahme folgen.

 

Gestern Nachmittag versuchte sich ein betrunkener Autofahrer den Weg nach Hause zu bahnen, was ihm aufgrund seiner Alkoholisierung nicht gelang. Mit 3,02 Promille im Blut hatte er sich ans Steuer seines Pkw gesetzt und war an der AS Zentrum auf die A 73 gefahren. Die Kurve schaffte er nicht und so kollidierte er mit der Schutzplanke. Als er in Bruck abfuhr, war die Kurve wiederum enger als sein Fahrvermögen und er krachte erneut in die Schutzplanken. Auch dieses Mal kümmerte er sich nicht um den Schaden, sondern fuhr ungerührt weiter. Eine Streife der Stadtpolizei stoppte ihn und übergab ihn der Verkehrspolizei, welche die Blutentnahme veranlasste. Einen Führerschein konnte der 48-Jährige nicht mehr verlieren, denn er hatte gar keinen.

 

Für Aufregung sorgte ein 39-jähriger Kraftfahrer aus dem Ruhrgebiet. Gestern rief er gegen 17.00 Uhr seinen Spediteur an und teilte ihm mit, dass er sich im Gewerbegebiet Heßdorf aufhalte und gesundheitliche Probleme hätte. Danach riss der Kontakt ab. Die Erlanger Verkehrspolizei leitete unter Zuhilfenahme eines Hubschraubers eine Suchaktion ein, die jedoch zunächst ohne Erfolg blieb. Mit Hilfe einer Handyortung konnte ermittelt werden, dass er sich offenbar im Gebiet der Rastanlage Steigerwald-Nord aufhalten würde. Dort machten die Beamten schließlich den Fahrer und seinen Sattelzug ausfindig. Der 39-Jährige lag in seinem Führerhaus und schlief. Aber nicht wegen akuter gesundheitlicher Probleme, sondern wegen der 2,68 Promille, die er intus hatte. Eine Fahrt konnte ihm zwar nicht nachgewiesen werden, aber es wurde eine solche verhindert. Die Fahrzeugpapiere und die Schlüssel wurden sichergestellt und die Spedition verständigt, sich um einen nüchternen Fahrer zu kümmern.

Der betrunkene Lkw-Fahrer, von dem die VPI Erlangen gerade berichtet hatte, kam heute „ausgenüchtert“ zur Dienststelle und wollte seinen Lkw-Schlüssel abholen

Ein Alkotest bescheinigte ihm tatsächlich einen verändertenAlkoholwert, statt der gestrigen 2,68 Promille hatte er heute 2,70 Promille intus. Seine Abfahrt wird sich damit um einen weiteren Tag verzögern.

 

Am Mittwoch gegen 20 Uhr wurde die Polizei vom Rettungsdienst über einen verletzten Mann in Kenntnis gesetzt. Ein 47-Jähriger hatte nach einem Schlag mit einer Glasflasche gegen den Kopf eine stark blutende Kopfplatzwunde erlitten. Als Tatverdächtig gilt ein Mitbewohner – ein 43-Jähriger – der von der Polizei in der gemeinsamen Wohnung angetroffen wurde. Beim Antreffen klagte der 43 Jährige über eine massive Schnittwunde an der Handinnenfläche. Diese stammt aus dem zurückliegenden Streit mit seinem Landsmann, der im Verlauf der Auseinandersetzung Glasscherben eingesetzt haben soll. Die beiden Kontrahenten wurden in einer Klinik ärztlich versorgt. Gegen die Männer wurde jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die aus dem angrenzenden Ausland stammenden Gastarbeiter standen mit 2,9 bzw. 3 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“