Polizeibericht 12.02.2018

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Mit Bargeld und Schmuck entkamen am Wochenende bislang Unbekannte aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Wunderburg. Die Bamberger Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Mithilfe. Im Zeitraum von Samstag, zirka 16 Uhr, bis Sonntag, gegen 16 Uhr, machten sich die Täter an der Tür der Wohnung im 4. Stock des Mehrfamilienhauses in der Straße „Kunigundendamm“, Ecke Ebermannstadter Straße, zu schaffen. Dabei richteten die Unbekannten einen Sachschaden von geschätzten 150 Euro an. Nachdem sie unbemerkt in die Zimmer gelangt waren, durchsuchten sie mehrere Behältnisse nach Wertsachen und erbeuteten schließlich Geld und Schmuckstücke im Wert von mehreren hundert Euro. Anschließend konnten die Einbrechern unentdeckt flüchten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

 

Ein 57-jähriger Mann wurde am Samstagmittag vom Personal eines Supermarktes in der Starkenfeldstraße beobachtet, wie dieser drei Spielzeugautos im Wert von knapp 13 Euro in eine mitgeführte Tasche steckte. Beim Verlassen des Marktes wurde der Mann schließlich von Mitarbeitern des Marktes angesprochen. Der 57-Jährige räumte den Diebstahl sofort ein.

 

Am Samstag, gegen 12.20 Uhr, wollte ein blauer VW Passat vom Areal einer Tankstelle im Laubanger in den fließenden Verkehr einfahren und übersah hierbei einen grauen Opel Astra, der den Laubanger in Richtung Hallstadter Straße befuhr. Bei dem anschließenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Beide Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit. Verletzt wurde keiner der Fahrzeuginsassen.

 

In der Nacht auf Sonntag (11. Februar) hat ein Unbekannter versucht über ein Fenster in die im Bahnhof Bamberg ansässige McDonald’s-Filiale einzubrechen. Dem Täter gelang es jedoch nicht das Fenster weit genug aufzuhebeln und machte sich unvollendeter Dinge aus dem Staub. Die Bundespolizei ermittelt wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.  Mitarbeiter der McDonald’s-Filiale im Bahnhof Bamberg informierten am Sonntagmorgen die Bundespolizei über einen versuchten Einbruchsdiebstahl in das Schnellrestaurant. An der Südostseite des Bahnhofsgebäudes (Richtung Atrium) hatte der Einbrecher über ein verschlossenes Fenster versucht, in die Räumlichkeiten des Schnellrestaurants einzusteigen. Hierfür hebelte er das Fenster auf, wodurch es stark beschädigt wurde. Es gelang dem Täter jedoch nicht, sich eine ausreichende Öffnung zu verschaffen, weswegen er aufgab und unerkannt vom Tatort verschwand. Ermittlungen zufolge muss sich die Tat zwischen ein Uhr nachts und sieben Uhr morgens zugetragen haben. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls. Wer sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Würzburg unter 0931 / 322 59 0 zu melden.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Forchheim. Am Sonntagabend, gegen 19:50 Uhr, bog ein 79jähriger Pkw-Fahrer von der Bamberger Straße nach rechts in die Adenauerallee als zweites Fahrzeug ab. Hierbei übersah er einen dunkel gekleideten, 62jährigen Fußgänger, welcher die Adenauerallee an der Ampelanlage überquerte. Der Fußgänger prallte zunächst gegen die Windschutzscheibe des Opels und blieb dann vor dem Fahrzeug liegen. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen in die Kopfklinik Erlangen eingeliefert. Für den Unfall werden Zeugen, insbesondere der Pkw-Fahrer, welcher sich an der Ampel vor dem Opel befunden hatte, gesucht. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Forchheim.

 

Obertrubach: Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte in der Nacht zum Sonntag die Gartenmauer eines Anwesens in der Hauptstraße in Geschwand. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Wer hat etwas gesehen, oder kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Gräfenberg: Ein 19-jähriger Seat-Fahrer befuhr Montagfrüh die Staatsstraße zwischen Walkersbrunn und Weingarts. Kurz vor der Abzweigung nach Pommer kam er nach links von der schneeglatten Fahrbahn ab. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der junge Mann blieb unverletzt. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 3000 Euro.

 

Igensdorf: Beamte der Verkehrspolizei Bamberg führten am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 2 in beiden Fahrtrichtungen eine vierstündige Radarmessung durch. Insgesamt durchfuhren 2625 Verkehrsteilnehmer die Kontrollstelle. Mit überhöhter Geschwindigkeit waren 57 Fahrzeugführer unterwegs. Der „Spitzenreiter“ wurde mit 90 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

 

 

Haßberge:

 

Trossenfurt/Sand – Bei Faschingsveranstaltungen in Trossenfurt und Sand musste die Polizei Haßfurt am Sonntagabend dreimal eingreifen, da alkoholbedingt Beleidigungen ausgesprochen und Personen verletzt wurden.

In Trossenfurt und Sand kam es zu je einer Körperverletzung, in Sand waren die eingesetzten Beamten zudem Beleidigungen ausgesetzt.

Bereits am Sonntagnachmittag mussten die Beamten in Sand einschreiten, da ein alkoholisierter Faschingsbesucher mit seinen Kumpels zu Hause weiterfeiern wollte, womit aber nicht alle Anwesenden einverstanden waren. Auch hier kam es zu einer Körperverletzung.

 

Oberschleichach – Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagmittag in Oberschleichach konnte bei einem 36-jährigen Opel-Fahrer leichter Alkoholgeruch festgestellt werden. Nachdem ein Atemalkoholtest erhöhte Werte anzeigte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Anzeige folgt.

 

Zeil a.Main – Mit einer Anzeige muss auch ein 21-jähriger Audi-Fahrer rechnen, der am Montag, kurz nach Mitternacht, in Zeil kontrolliert wurde, da er die Bamberger Straße in Schlangenlinien befuhr. Nach einem negativen Alkoholtest wurde ein Drogentest durchgeführt, der positiv ausfiel. Auch dieser Verkehrsteilnehmer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Auf der Rückfahrt vom Brucker Faschingsumzug stürzten am Sonntagnachmittag in der Äußeren Brucker Straße zwei Männer vom Festwagen. Ein 28-jähriger Mann aus Erlangen wurde dabei schwer verletzt. Das Gespann aus Traktor und Anhänger war nach Ende des Faschingstreibens auf dem Heimweg. Dabei hatten zwei Männer in einem Holzkasten, der vorne am Anhänger befestigt war, Platz genommen. Vermutlich aufgrund der Last brach dieser Kasten während der Fahrt ab. Die beiden Männer stürzten nach links und rechts auf die Fahrbahn. Während der jüngere der beiden Männer hierbei nur leicht verletzt wurde, zog sich der 28-Jährige bei dem Sturz erhebliche Gesichtsverletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Wie eine Alkoholüberprüfung bei dem Fahrer des Traktors ergab, stand dieses nicht unter Alkoholeinfluss. Die beiden verletzten Mitfahrer hingegen waren leicht bis erheblich alkoholisiert. Das Fahrzeuggespann wurde zur genauen Klärung der Unfallursache sichergestellt von der Polizei sichergestellt.

 

Im Anschluss an den Faschingsumzug kam am Sonntagnachmittag in der Felix-Klein-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der zwei Personen verletzt und ein Pkw beschädigt wurden. Ein 36-jähriger Erlanger geriet zunächst mit einem 48 Jahre alten Mann in Streit und schubste ihn gegen das Metallgerüst eines Pavillons. Anschließend verpasste er ihn noch einen Faustschlag ins Gesicht. Ein Zeuge, der schlichtend eingreifen wollte, wurde ebenfalls vom Tatverdächtigen mit einem Faustschlag ins Gesicht angegriffen und verletzt. Der Zeuge flüchtete vor dem rabiaten Angreifer in den Pkw eines Bekannten. Daraufhin ließ der 36-Jährige seine Aggressionen an dem Auto aus und trommelte mit seinen Fäusten auf die Motorhaube des Fahrzeuges ein. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen den alkoholisierten „Schläger“ in Gewahrsam. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann erbrachte einen Wert von 2,52 Promille. Er muss sich nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

 

Am 12.02.2018, gegen 05:20 Uhr, kam den Verkehrsteilnehmern, die im einsetzenden Berufsverkehr die A73 in Richtung Feucht befuhren zwischen dem AK Fürth / Erlangen und der AS Möhrendorf ein Falschfahrer entgegen. Es gingen mehrere Notrufe über den „Geisterfahrer“ ein. Ein Geschädigter, dessen Pkw vom Falschfahrer der Außenspiegel „abgefahren“ wurde, hat sich gemeldet. Vermutlich hat der Falschfahrer an der AS Möhrendorf die A 73 verlassen. Es liegen keine Erkenntnisse zu dem Falschfahrer vor. Es könnte sich nach Zeugenangaben um einen kleinen Lieferwagen gehandelt haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter 09131 / 760-414 bei der Verkehrspolizei in Erlangen zu melden.           

 

Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“