Polizeibericht 11.08.2017

Forchheim Stadt und Land:

 

Kirchehrenbach. Donnerstagabend wollte ein 65-jähriger Renault-Fahrer von der Pretzfelder Straße kommend in Richtung Ortsmitte abbiegen und übersah hierbei den vorfahrtsberechtigten VW eines 26-Jährigen. Durch den Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 4000 Euro.

 

Forchheim. Mittwoch auf Donnerstag Nacht wurde in der Ringstraße, Höhe Hausnummer 2, ein Ford Focus angefahren. Es wurden der linke Stoßfänger, der linke Außenspiegel sowie die Fahrerseite stark verkratzt. Dem 39jährigen Halter entstand hierdurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Wer kann Hinweise auf den flüchtigen Verursacher geben?

 

Forchheim. Für die Dauer eines Einkaufes stellte eine 83jährige Renault-Fahrerin am Donnerstag Abend ihren Pkw auf dem Parkplatz eines Discounters in der Schlachthofstraße ab. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, daß ihr vorderer rechter Radkasten eingedellt und verkratzt war. Der bislang unbekannte Verursacher hatte die Unfallörtlichkeit verlassen, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Dame entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Forchheim.

 

Forchheim. Am Donnerstag Abend brannten zwei Biotonnen am Sportgelände in der Käsröthe vollständig ab. Eine daneben befindliche Papiertonne wurde von den Flammen ebenfalls erfasst und beschädigt. Ein bislang unbekannter Verursache hatte scheinbar Grillkohle entsorgt, welche noch nicht vollständig erkaltet war. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Wer kann Hinweise geben?

 

 

Bamberg Land:

 

SCHEßLITZ, LKR. BAMBERG. Ein Feuer beschädigte am Freitagmorgen den Scheunentrakt eines Wohnanwesens in Demmelsdorf. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Gegen 5.30 Uhr bemerkte ein Bewohner die Flammen in dem unbewohnten Nebengebäude auf dem Anwesen in der Benno-Schmitt-Straße und verständigte die Feuerwehr. Die alarmierten umliegenden Wehren rückten mit zahlreichen Einsatzkräften an und hatten das Feuer rasch unter Kontrolle. Dennoch entstand an dem zum Teil als Garage und Werkstatt genutzten Scheunentrakt ein Sachschaden von geschätzten 100.000 Euro. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude konnte die Feuerwehr verhindern. Nach den ersten Maßnahmen durch Polizeibeamte der Bamberger Landinspektion haben die Brandfahnder der Kripo Bamberg die weiteren Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers übernommen.

 

HEILIGENSTADT. Den Bewegungsmelder an der Außenlampe am Eingang der Pfarrhalle in der Greifensteinstraße schlugen unbekannte Täter in der Zeit vom 2. bis 4. August ein. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Wer hat zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Am Donnerstagvormittag hat in einem Baumarkt am Laubanger ein bislang unbekannter Täter zwei Spülbecken aus der Originalverpackung entnommen und die Kartons anschließend mit Durchlauferhitzern im Gesamtwert von knapp 2600 Euro befüllt. Ein Mitarbeiter beobachtete den Tausch und sprach den Mann an, als er an der Kasse die vermeintlichen Spülbecken bezahlen wollte. Als der Täter damit konfrontiert wurde, verließ dieser fluchtartig den Baumarkt.

 

BAMBERG. Am Donnerstagnachmittag wurde an der Einmündung Memmelsdorfer Straße / Villachstraße eine beschädigte Lichtzeichenanlage festgestellt. Vermutlich hat ein größeres Fahrzeug beim Rechtsabbiegen von der Memmelsdorfer Straße in die Villachstraße die Anlage beschädigt. Betroffen waren die Lichtzeichenanlage für Fahrzeuge sowie die Anlage für Fußgänger. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Mittwochs machte ein Radfahrer auf einem Waldweg nahe der Armeestraße große Augen, als er die aus dem Boden ragenden Spitzen einer Gabel bemerkte. Die Gabel wurde von einem bislang unbekannten Täter so eingegraben, dass die Spitzen nach oben zeigten und einem darüberfahrenden Fahrrad standgehalten hätten. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen.

 

 

Oberfranken:

 

OBERFRANKEN. Neben Enkeltrickbetrug, Schockanrufen oder falschen Gewinnversprechen sind mittlerweile auch Anrufe von falschen Polizisten eine gängige Betrugsmasche. In der vergangenen Woche registrierte die Polizei auch einige Fälle in Kulmbach. Die Zahl dieser Masche nimmt zu. Die oberfränkische Polizei rät zu Vorsicht und bittet: Klären Sie auch ältere Angehörige auf! Im Jahr 2016 wurden im Bereich der oberfränkischen Polizeidienststellen 69 Anrufe von falschen Polizeibeamten bei potentiellen Opfern erfasst. Der Vermögensschaden summierte sich auf einen Betrag von fast 200.000 Euro. Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres gingen bei der Polizei in Oberfranken bereits 87 Meldungen derartiger Anrufe ein. Der dabei entstandene Schaden beläuft sich aktuell auf knapp 60.000 Euro.

Tipps der oberfränkischen Polizei:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Notrufnummer 110 an
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen

Verständigen Sie im Zweifel ihre örtliche Polizeidienststelle oder wählen Sie den Notruf 110!

 

ECKERSDORF, LKR. BAYREUTH. Schmuck und Bargeld entwendeten Donnerstagnacht bislang Unbekannte bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Zwischen 19 Uhr und 22 Uhr drangen die Einbrecher gewaltsam über die Terrassentüre in das Anwesen in der Rathausstraße ein. Im Haus durchwühlten die Unbekannten Schränke und Behältnisse. Mit Schmuck und Bargeld gelang den Tätern die Flucht. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Bayreuth hat vor Ort Spuren gesichert und erste Ermittlungsmaßnahmen durchgeführt. In diesem Zusammenhang bitten die Ermittler um Hinweise:

  • Wer hat Donnerstagnacht in der Rathausstraße im Bereich des Max-Böhm-Ring verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge beobachtet?
  • Wer hart dort ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 

 

Unterfranken:

 

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

Stettfeld – Am 09.08.17 war eine 15-Jährige mit ihren Freunden am Stettfelder Baggersee. Dabei stellte sie ihr Fahrrad am See, der neben dem Main liegt ab. Das Fahrrad wurde mit einem Zahlenschloss an ein anderes Fahrrad verschlossen. Als sie nach dem Baden zur ihrem Rad zurück wollte, war dieses nicht mehr da. Tatzeitraum war zwischen 14.00 und 18.00 Uhr. Es entstand ein Schaden von rund 300 EUR.

 

 

Haßfurt – Am 10.08.17 gegen 15.40 Uhr wurde in der Getränkeabteilung eines Lebensmittelmarkts in der Unteren Vorstadt in Haßfurt ein bislang unbekannter Täter beobachtet werden, wie er zwei Flaschen alkoholhaltiger Getränke in einen mitgeführten Rucksack verstaute. Anschließend verließ er den Verkaufsbereich des Markts durch den Eingang. Als der Täter den Filialleiter sah, flüchtete dieser. Daraufhin nahmen der Filialleiter und ein Kunde die Verfolgung auf und hielten mit Hilfe eines weiteren Zeugen die Person fest. Während des Festhaltens wehrte sich der Unbekannte mit treten und beißen gegen die Festhaltenden. Anschließend konnte der Täter in Richtung Innenstadt flüchten. Seinen mitgeführten Rucksack ließ er dabei zurück. Die polizeiliche Tatortbereichsfahndung verlief negativ. Täterbeschreibung: Ca. 25 Jahre, 180cm, grauer Kaputzenpulli, schwarze Schildmütze, dunkle Hose, schwarze Turnschuhe. Weiter polizeiliche Ermittlungen folgen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Vormittag des 10.08.17 fand auf der A3 in Richtung Würzburg im Bereich Höchstadt eine Abstandsmessung des Schwerverkehrs statt. 28 Sattel- / bzw. Lastzüge mit ausländischer Zulassung wurden an der Rastanlage Steigerwald-Nord angehalten und die Fahrer beanstandet, da sie den Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden nicht eingehalten hatten. Bei den Kontrollen der „Abstandssünder“ wurden noch diverse fahrpersonalrechtliche Verstöße wegen Nichteinhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, mangelhafte Ladungssicherung, sowie in einem Fall verfälschte Aufzeichnungen der Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Die beanstandeten Fahrzeugführer mussten jeweils eine Sicherheit für die zu erwartende Geldbuße hinterlegen.

 

Bei Kontrollen des grenzüberschreitenden Verkehrs wurden auf der A3 im Bereich Erlangen zwischen 10.08.17, 07:00 Uhr und 11.08.17, 04:00 Uhr insgesamt vier Fahrzeugführer (zwei Ungarn, ein Kroate und ein Niederländer) angehalten, bei denen sich Anhaltspunkte ergaben, dass sie ihr Fahrzeug unter Drogeneinfluss führten. Es wurden entsprechende Blutentnahmen durchgeführt, die Weiterfahrt unterbunden. Die Betroffenen mussten jeweils eine Sicherheit für das zu erwartende Bußgeld hinterlegen und müssen damit rechnen, dass ein Fahrverbot in Deutschland gegen sie verhängt wird.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“