Polizeibericht 11.04.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

EGGOLSHEIM – NEUSES. LKR. FORCHHEIM. Drei leicht verletzte Personen und 18.000,– EUR Gesamtschaden sind die Folge eines Unfalles vom Dienstagmorgen. Ein 44-jähriger Skoda-Fahrer war auf der Staatstraße aus Richtung Schlammersdorf in Richtung Eggolsheim unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Hyundai eines 55-Jährigen. Der 21-jährige Fahrer eines Kleintransporters, der hinter dem Hyundai fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in das Heck des Hyundai. Dieser wurde dadurch auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierte dort mit dem BMW eines 28-Jährigen. Der 55-jährige Hyundai-Fahrer und sein 28-jähriger Beifahrer, sowie der Fahrer des BMW wurden leicht verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters entfernte sich nach kurzer Wartezeit von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Er konnte im Nachgang als Unfallbeteiligter festgestellt werden. Bis auf den Kleintransporter war keines der beteiligten Fahrzeuge mehr fahrbereit, weshalb diese durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen wurden. Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Unfallursache wurden aufgenommen.

 

FORCHHEIM. In der Steinbühlstraße wurde am Dienstag, in der Zeit von 11.30 bis 15.15 Uhr, ein schwarzer Alfa Romeo angefahren. Der Wagen stand dort geparkt in einer Parkreihe. Er wurde am Heck beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 1.500,– EUR. Verursacher dürfte ein Lkw gewesen sein. Hinweise nimmt die Polizei unter 09191/70900 entgegen.

 

FORCHHEIM. Etwa 200,– EUR Sachschaden entstanden an einem blauen Hyundai Tucson am Dienstagvormittag. Der 62-jährige Fahrer des Hyundai stand auf der Eisenbahnbrücke an der Ampel, um geradeaus weiter zu fahren, als ein bislang unbekannter Fahrer eines Langholz-Lkw mit dem Auflieger gegen den Hyundai stieß. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Ob er diesen bemerkt hatte, ist nicht bekannt. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen.

 

FORCHHEIM. Vom Paradeplatz wurde in der Zeit von Freitag, 17.00 Uhr, bis Samstag, 10.30 Uhr, ein schwarzes Damenrad der Marke „Pegasus“ entwendet. Das Rad vom Typ „Piazza Sport“ hat einen Wert von etwa 400,– EUR. Es war mit einem Schloss am dortigen Fahrradständer angekettet. Wer hat Beobachtungen gemacht?

 

FORCHHEIM. Offensichtlich bereits länger andauernde Meinungsverschiedenheiten zwischen zwei 32- und 34-jährigen Ladenbesitzerinnen führten am Dienstagnachmittag zu einer tätlichen Auseinandersetzung, bei der die 34-Jährige von ihrer 32-jährigen Geschäftspartnerin eine Ohrfeige erhielt und auch beleidigt wurde. Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung sind die Folge.

 

 

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Einem auf Radtour befindlichen Ehepaar  wurde vor der Touristeninformation in der Geyerswörthstraße bei einem kurzen Stopp der Fahrradkoffer des Ehemanns gestohlen. In diesem Koffer befanden sich diverse Gegenstände im Wert von ca. 500,- Euro. Wer zu diesem Diebstahl etwas beobachten konnte, möge sich bei der PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 melden.

 

Bamberg. In einem Drogeriemarkt in der Ludwigstraße versuchte eine 43-jährige Frau verschiedene Drogerieartikel im Wert von 21 Euro zu stehlen. An der Kasse wollte sie lediglich eine Haartönung bezahlen, doch beim Weitergehen schlug die Diebstahlsicherung an. Auch versuchte ein 33-jähriger Dieb sein Glück in der Pödeldorfer Straße. Er wurde  beim Stehlen von verschiedenen Nahrungsmitteln im Wert von knapp 46 Euro erwischt. Gleich zwei dreiste Diebe, die ebenso in der Pödeldorfer Straße in einem Supermarkt mehrere Nahrungsmittel im Wert von knapp 155 Euro stehlen wollte, wurden vom Ladenpersonal beobachtet. Beim Verlassen des Geschäftes wurden sie auf ihren Diebstahl angesprochen, woraufhin einer der beiden Diebe seine Plastiktüte fallen ließ und wegrannte, doch schon kurze Zeit später gefasst wurde. Der Andere konnte festgehalten werden.

 

Bamberg. In der Zeit vom 07.04. bis 10.04.2018 war ein unbekannter Täter in der Theuerstadt unterwegs und beschmierte die dortige Mauer des Pfarramts mit einem hellbraunen Spray. Ebenso wurde etwa 150 m weiter, in der Oberen Königstraße, mit demselben Graffiti eine Hauswand beschmiert. Nun sucht die Polizei nach dem unbekannten Täter. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Als ein 48-jähriger Mann in der Heinrichstraße mit seinem PKW rückwärts aus einer Parklücke fahren wollte, übersah er einen dort stehenden 51-jährigen Mann. Dieser fiel zu Boden und verletzte sich dabei leicht. An einem von dem Mann mitgeführten Fahrrad entstand Sachschaden von 100 Euro.

 

Bamberg. Ein 46-jähriger Mann war am Dienstag mit seinem Longboard  in Generalgasse unterwegs, als er wegen eines Fahrfehlers stürzte. Dabei verletzte er sich am linken Ellenbogen und wurde zur Versorgung ins Klinikum gebracht.

 

Bamberg.  Von der Memmelsdorfer Straße wollte am Dienstagabend ein BMW X3 rechts in die Villachstraße abbiegen. Wegen eines Radfahrers, der geradeaus unterwegs war, musste dieser PKW Fahrer aber abbremsen. Der dahinter fahrende Opelfahrer bemerkte aus Unachtsamkeit diesen Vorgang zu spät und fuhr auf den BMW auf. Die Beifahrerin des BMWs erlitt dabei einen Schock und Kopfschmerzen. Beide PKWs mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von 10000 Euro.

 

Bamberg. Bei einer Wohnungsdurchsuchung in der Albrecht-Dürer-Straße fanden die Beamten in einer Metalldose eine geringe Menge Haschisch und Marihuana.

 

 

Bamberg Land:

 

OBERHAID. Bereits am Dienstag, den 03.04.2018, in den Nachmittagsstunden, entwendete ein bislang unbekannter Täter in der Sandstraße einen auf dem Fensterbrett eines Einfamilienhauses abgelegten Geldbeutel. In dem Geldbeutel befanden sich diverse Ausweispapier und Bargeld. Der Gesamtentwendungsschaden beträgt 60,- Euro. Wer hat verdächtige Personen beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9120-310.

 

BURGEBRACH. Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person kam es am Dienstagmittag in der Bamberger Straße. Ein 24-jährige Fahrer eines Audi Geländewagen fuhr auf einen Ford Kleintransporter auf. Der 59-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde dabei leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000,- Euro.

 

HALLSTADT. In der Biegenhofstraße kam es am Montag, den 09.04.2018, gegen 18:00 Uhr, auf dem Parkplatz eines Discounters zu einer Unfallflucht, bei der eine 44-jährige Frau von einem weißen Ford Focus angefahren wurde. Die Geschädigte hatte zuvor einen verbalen Streit mit einer ca. 35-jährigen Frau, wobei es zu Beleidigungen kam. Die unbekannte Frau stieg nach dem Streit in den Ford und fuhr davon. Hierbei touchierte sie mit dem Fahrzeug das Knie ihrer Kontrahentin. Die Unfallverursacherin fuhr davon, ohne sich um die angefahrene Dame zu kümmern. Die Geschädigte wurde leicht verletzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter 0951/9129-310 bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land zu melden.

 

SCHLÜSSELFELD / THÜNGFELD. In der Zeit vom 07.04.2018 ab 07:00 Uhr, bis zum 08.04.2018 gegen 20:00 Uhr, wurde ein weißer Polo von einem unbekannten Fahrzeug in der Straße „In der Stritt“ angefahren. Am Polo entstand ein Kratzer an auf einer Höhe von ca. 20 cm. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 450,- Euro. Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310.

 

HIRSCHAID. Am Dienstag in der Zeit von 07:00 Uhr bis 13:30 Uhr wurde in der Bamberger Straße auf dem Kundenparkplatz einer Bank ein Seat Ateca angefahren und beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte mit einem nicht bekannten Fahrzeug die hintere Stoßstange des Seat. An der Schadensstelle konnte hellbraune Erdreste festgestellt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500,- Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310.

 

LISBERG / TRABELSDORF. In der Steigerwaldstraße kam es am Freitagnachmittag zu einem Auffahrunfall mit einem Fahrradfahrer. Eine 18-jährige Frau hatte ihren VW Polo verkehrsbedingt zum Stehen gebracht, als sie ein lautes Geräusch vernahm. Sie erkannte hinter ihrem Fahrzeug zwei Radfahrer. Wie die Frau kurze Zeit später feststellte, war einer der Fahrradfahrer offenbar gegen ihre Stoßstange gefahren und hatte einen Schaden in Höhe von ca. 500,- Euro verursacht. Die beiden Fahrradfahrer hatten sich jedoch zwischenzeitlich in Richtung Weiherer Straße entfernt. Hinweise auf die Fahrradfahrer nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310 entgegen.

 

LISBERG. In der Nacht von Montag auf Dienstag versuchte ein bislang unbekannter Täter die Eingangstüre eines leerstehenden Hauses in der Straße „Zum Eichelsee“ aufzuhebeln. Dabei wurden der Türrahmen und das Metallschloss beschädigt. In das Gebäude gelangte der Täter aber nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 90,- Euro.

 

Wem sind Montagnacht bzw. Dienstag in den frühen Morgenstunden verdächtige Personen aufgefallen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Ein illegales Autorennen mit gefährlichen Überholvorgängen unbeteiligter Verkehrsteilnehmer und Geschwindigkeiten bis zu 250 km/h lieferten sich am Ostersamstag, nachts, gegen 23.00 Uhr, die Fahrer von zwei Sportwagen zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Nord und Buttenheim. Sie fielen dabei einer zivilen Videostreife der Verkehrspolizei Bamberg auf, die das Geschehen beobachten und aufnehmen konnte. Einer der Beteiligten, ein 35jähriger Porschefahrer, konnte schließlich an der Anschlussstelle Hirschaid angehalten und kontrolliert werden. Er muss nun mit einer Strafanzeige rechnen. Die Verkehrspolizei Bamberg sucht zu diesem Vorfall dringend Zeugen und Geschädigte, die durch das Verhalten der beiden „Rennfahrer“ gefährdet wurden. Zeugenmeldungen bitte unter Tel. 0951/9129-510 an die VPI Bamberg.

 

 

Oberfranken:

 

NAGEL, LKR. WUNSIEDEL. Nach dem Brand eines Lagerschuppens am Dienstagabend ermittelt die Kriminalpolizei Hof und bittet um Hinweise. Während sich niemand bei dem Feuer verletzte, entstand ein Sachschaden von etwa 60.000 Euro. Kurz nach 18 Uhr brach in dem freistehenden Lagerschuppen auf dem Anwesen in der Kösseinestraße der Brand aus. Trotz des schnellen Eingreifens der örtlichen Feuerwehren brannte das Gebäude fast vollständig ab. Die Flammen beschädigten zudem ein auf dem Nachbargrundstück befindliches Gewächshaus. Durch das Feuer wurde niemand verletzt. Allerdings entstand an den Gebäuden und den im Lager befindlichen Geräten und Werkzeugen ein hoher Sachschaden. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt und Gegenstand der Untersuchungen der Brandermittler der Kripo Hof. Eine vorsätzliche Brandstiftung können die Kriminalbeamten nach derzeitigen Stand der Ermittlungen nicht ausschließen. Daher suchen die Polizisten noch Personen, die am Dienstagabend im Bereich der Kösseinestraße Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Brandausbruch in Verbindung stehen könnten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kriminalpolizei in Hof zu melden.

 

OBERFRANKEN / SACHSEN. Wohnungseinbruch führt zu massiven Beeinträchtigungen des Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung und stellt dabei ein grenzüberschreitendes Phänomen dar. Daher fand am Dienstag zum wiederholten Male eine gemeinsame Kontrollaktion der Polizei Bayern und Sachsen aufgrund der im Jahr 2016 geschlossenen Kooperationsvereinbarung statt. Zahlreiche oberfränkische Kolleginnen und Kollegen waren an verschiedenen Kontrollstellen im Einsatz und überprüften annähernd 100 Fahrzeuge.

Erhöhung des Fahndungsdrucks und Stärkung des Sicherheitsgefühls

Nach polizeilichen Erfahrungen handelt es sich bei Wohnungseinbrechern häufig um Angehörige reisender Tätergruppen, die länder- und grenzüberschreitend vorgehen. Somit gewinnen überregionale Verkehrsverbindungen für die Straftäter immer mehr an Bedeutung.

„Gezielte Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen sind ein wichtiger Bestandteil des gesamtheitlichen Ansatzes der Oberfränkischen Polizei zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität. Neben der Überführung von Einbrechern stellt auch die Stärkung des Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung und gleichzeitige Verunsicherung der Täter durch die offene Präsenz von Polizeikräften ein wesentliches Ziel des Konzepteinsatzes dar“, erläuterte Polizeivizepräsident Udo Skrzypczak.

Länderübergreifende Zusammenarbeit

Auf Basis einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Ländern Bayern und Sachsen zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität beauftragte das Bayerische Innenministerium wie bereits im letzten Jahr das Polizeipräsidium Oberfranken mit der Durchführung der gemeinsamen Aktion, an der sich auch die Bundespolizei und der Zoll beteiligten. In Hochfranken fanden unter Federführung der Verkehrspolizei Hof mit Unterstützung von Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Hof, der Bereitschaftspolizei aus Nürnberg und der Polizeiinspektion Fahndung Selb zahlreiche Kontrollen statt. Anhand der festgestellten Straftaten wie Besitz von Betäubungsmitteln, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsverstößen zeigt sich das breite Kontrollspektrum der eingesetzten Polizisten. Ihre Flexibilität bewiesen die Einsatzkräfte bei einem aktuellen Fall eines Einbruches in Thiersheim. Umgehend beteiligten sie sich dort an der Fahndung, die allerdings noch nicht von Erfolg gekrönt war.

Besuch der Inspekteure der Polizei Bayern und Sachsen

Die besondere Bedeutung dieser gemeinsamen Aktion unterstrich der Besuch der Inspekteure beider Polizeien, Thomas Hampel aus Bayern und Reiner Seidlitz aus Sachsen an der Kontrollstelle Berg. Sie überzeugten sich von der Professionalität und der hohen Einsatzbereitschaft aller eingesetzten Beamten und Herr Hampel sprach ihnen dafür seinen ausdrücklichen Dank aus. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Berg, Frau Patricia Rubner, lud die hochrangige Delegation beider Länder ins Rathaus zu einem Erfahrungsaustausch ein.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Haßfurt – Am Dienstag, in der Zeit von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr, parkte eine 56-jährige Frau ihren Ford Focus auf dem OBI-Parkplatz. Als sie vom Einkaufen zurückkam, bemerkte sie einen Schaden am rechten Heck ihres Pkws. Der Schadensverursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 400 Euro zu kümmern.

 

Haßfurt – Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Augsfelder Straße am Dienstag, um 21.25 Uhr, roch ein 55-jähriger VW Caddy-Fahrer deutlich nach Alkohol. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel und der Führerschein sichergestellt.

 

 

Sand – In der Zeit von Sonntagabend bis Montagnachmittag entwendete ein bisher Unbekannter vom Hof eines Anwesens in der Gartenstraße drei Solarkugeln, eine weiße Ente aus Stein und eine kleine bepflanzte Schale im Gesamtwert von ca. 80 Euro.

 

Eltmann – Im Waldgebiet südwestlich am Ortsrand  Eltmann wurde in der Zeit von Samstag, 17.00 Uhr bis Montag, 14.00 Uhr, ca. 1 Ster Holz von seinem Lagerplatz entwendet. Der Holzbesitzerin ist ein Schaden von ca. 150 Euro entstanden.

 

Eltmann – Von Montag, 19.30 Uhr bis Dienstag, 00.30 Uhr, wurde in der Mainlände ein mit Kabelbinder verschlossener Bauzaun geöffnet.  Der noch unbekannte Täter warf den noch laufenden Stromgenerator in die Baugrube. Anschließend nahm er ein Straßenschild und ein Warnbarke vom Radweg und warf diese in den Main.  Ein weiteres Verkehrsschild wurde mitgenommen. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 5000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion unter Telefonnummer 09521/927-0 entgegen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Bei einer Schnäppchenjagd handelte sich ein 51-jähriger Serbe eine Anzeige wegen Hehlerei ein. Vor zwei Jahren erwarb er, gemäß eigenem Bekunden, auf einem Flohmarkt in Köln ein hochwertiges Smartphone zu einem auffallend günstigen Kaufpreis. Heute Vormittag wurde ihm das Schnäppchen zum Verhängnis. Er befand sich mit seinem Transporter auf dem Weg in Richtung Balkan, als er gegen 10.00 Uhr von einer Streife der Erlanger Verkehrspolizei in der Rastanlage Aurach-Süd angehalten und kontrolliert wurde. Sein Smartphone hatte er sich mit einer Halterung an das Armaturenbrett geheftet und als Navigationsgerät benutzt. Bei der Überprüfung des Handys zeigte sich, dass es vor 2 Jahren in Köln gestohlen worden war. Das Diebesgut wurde ersatzlos sichergestellt und der Serbe angezeigt.

 

Am Dienstag um 13 Uhr kam es in der Martinsbühler Straße auf einem Gehweg zu einem Handgemenge zwischen einer 35-jährigen Frau und einem 37-jährigen Mann. Ein einschreitender Passant, wurde von der beteiligten Frau bedroht. Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung wurden eingeleitet. Der handfeste Streit zwischen der Frau und dem Mann ereignete sich auf offener Straße. Aufgrund des Geschreis wurde ein Passant auf die Situation aufmerksam. Als der couragierte Bürger schlichtend eingreifen wollte, wurde er von der 37-Jährigen durch eine unverwechselbare Geste bedroht. Die Personalien der beteiligten Personen stehen inzwischen fest. Der Auslöser selbst sowie Einzelheiten zur vermeintlichen Körperverletzung sind hingegen zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Die Polizei ersucht in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 09131/760-114 mit der Polizeiinspektion Erlangen in Verbindung zu setzen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“