Polizeibericht 11.02.2018

Forchheim Stadt und Land:

 

Pretzfeld. Bei einer Faschingsveranstaltung in der Pretzfelder Schule war es Samstagnacht zu einer Auseinandersetzung zwischen zunächst zwei jungen Männern gekommen. Als einer der beiden schon am Boden lag, sollen sich weitere Personen eingemischt und auf den liegenden Mann eingeschlagen haben. Dieser wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Zur Klärung des Vorfalles sucht die PI Ebermannstadt nach Zeugen (09194/73880).

 

Forchheim. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Dreikönigstraße ein am Fahrbahnrand geparkter Pkw von einem unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 800 Euro. Wer Hinweise auf den Unfallhergang oder den Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim. Am Samstagmittag entwendete eine 30-jährige Frau mehrere Lebensmittel aus einem Discounter in der Schlachthofstraße. Das Diebesgut hatte einen Wert von 14,12 Euro. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahl eingeleitet.

 

Forchheim. Am Samstagabend kurz vor Ladenschluss betrat ein 46-jähriger Mann einen Discounter in der Bamberger Straße. Er legte eine Benzinkettensäge in seinen Einkaufswagen und verließ durch den Eingang das Geschäft ohne die Ware zu bezahlen. Ein Verkäufer bemerkte den Diebstahl und hielt den Mann auf dem Parkplatz auf. Daraufhin drohte der Dieb dem Verkäufer zunächst Schläge an und flüchtete anschließend. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Täter durch Beamte der Polizei Forchheim festgenommen werden. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren. 

 

Hallerndorf. Am frühen Samstagnachmittag wurde in der Schlammersdorfer Straße ein 31-jähriger Ford-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden Anzeichen von Drogenkonsum festgestellt. Durch die Beamten wurden daraufhin eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden.

 

Forchheim. Am frühen Samstagabend wurden in der Jean-Paul-Straße drei Heranwachsende einer Personenkontrolle unterzogen. Bei den jungen Männern wurden dabei drogentypische Merkmale festgestellt. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde bei einem 20-jährigen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Das Rauschgift wurde sichergestellt und gegen den jungen Mann ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes eingeleitet.

 

Kleinsendelbach. Am späten Samstagabend geriet ein Gartenschuppen in der Sendelmühlstraße in Brand. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Kleinsendelbach und Neunkirchen am Brand konnte das Feuer gelöscht werden, bevor es auf andere Gebäude übergreifen konnte. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 5000 Euro. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden.

 

Eggolsheim. Am Sonntagmorgen gegen 01:00 Uhr ließen sich ein 25-jähriger Mann und seine 28-jährige Begleiterin mit einem Taxi in Streitberg abholen und nach Eggolsheim in den Stürmiger Weg fahren. Dort angekommen sprang plötzlich zunächst der junge Mann und anschließend seine Begleiterin aus dem Taxi und rannten davon, ohne die Fahrtkosten zu bezahlen. Der Taxifahrer konnte nach kurzer Verfolgung zu Fuß die junge Frau einholen und festhalten. In diesem Moment kam ihr Begleiter zurück, setzte sich in das leere Taxi und fuhr mit diesem davon. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch mehrere Streifen der Polizei Forchheim konnte das Taxi etwa einen Kilometer entfernt verlassen auf einem Feldweg aufgefunden werden. Von dem Dieb fehlte jegliche Spur. Aus diesem Grund wurde ein Polizeihubschrauber hinzugezogen und der umliegende Bereich großräumig abgesucht. Auch dadurch konnte der Täter nicht aufgefunden werden, allerdings wurde er zwischenzeitlich ermittelt. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet, u.a. wegen Diebstahl eines Kraftfahrzeugs. Seine Begleiterin wurde aufgrund ihrer Alkoholisierung und aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen und verbrachte die restliche Nacht in einem Haftraum.

 

 

Bamberg Land: 

 

HALLSTADT / DÖRFLEINS. Am Sonntagmorgen wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bamberg-Land nach Hallstadt in den Ortsteil Dörfleins gerufen, da im Laufe der Nacht ein „Am Ziedergraben“ geparkter VW Bora angefahren und beschädigt wurde. Da bei der Unfallaufnahme diverse Fahrzeugteile des Verursachers aufgefunden werden konnten, ergaben sich einige Fahndungshinweise. Tatsächlich gelang es, einen unweit der Unfallstelle in einer Nebenstraße abgestellten unfallbeschädigten BMW, dem diese Teile zugeordnet werden konnten, ausfindig zu machen. Da der 24-jährige mögliche Fahrzeugführer deutlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem war der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Aus diesem Grund muss sich der junge Mann wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung infolge Alkohol, Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

BUTTENHEIM. Am Samstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, wurde ein auf dem NETTO-Parkplatz abgestellter Opel Corsa von einem unbekannten Täter am vorderen linken Kotflügel verkratzt. Aufgrund der Spurenlage ist nicht von einem Verkehrsunfall auszugehen. Der Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Stadtgebiet Bamberg

 

Nürnberger Straße, Bamberg.

Diese Fahrt kommt einer 18 jährigen Bamberger Fahranfängerin ziemlich teuer zu stehen. Am frühen Samstagmorgen missachtete sie das Rotlicht an der Bamberger Kreuzung Nürnberger Straße / Berliner Ring. Bei der anschließenden Kontrolle durch eine Streife der Bamberger Verkehrspolizei stellten die Beamten auch noch Alkoholgeruch fest, obwohl Fahranfängern jeglicher Alkoholkonsum am Steuer verboten ist. Ein Test ergab einen Wert von über 0,2 Promille, weshalb nicht nur ein Bußgeld von über 300.- Euro und 1 Punkt in Flensburg sondern auch eine ca. doppelt so teure Nachschulung fällig ist.

 

Landkreis Bamberg

A 70, Scheßlitz.

Dass in Deutschland nahezu zu jeder Jahres- als auch Tageszeit mit Wildwechsel zu rechnen ist, musste am frühen Sonntagmorgen eine Fahranfängerin auf der A 70 bei Scheßlitz erfahren. Kurz vor dem Parkplatz Giechburgblick wechselte ein Reh über die Autobahn und wurde vom Fahrzeug der 19 jährigen Oberpfälzerin erfasst. Der Schaden am Pkw wird auf über 1000.- Euro geschätzt.

 

Hirschaid, Lkr. Bamberg.

Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in der Nacht von Samstag auf Sonntag durch eine Streife der Bamberger Verkehrspolizei wurden in der Bamberger Straße in Hirschaid bei einem 27-jährigen Pkw-Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Auf Nachfrage räumte der Fahrzeugführer ein am Vortag Ecstasy und etwas Crystal-Meth konsumiert zu haben. Eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg war die Folge dieser Drogenfahrt. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten noch kleinere Mengen Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Dies hat eine weitere Anzeige wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zufolge.

 

A 73, Buttenheim.

Einige Kraftfahrer haben das Bedürfnis, mit allerlei Zusatzbeleuchtung auf sich aufmerksam zu machen. Natürlich gibt es auch hier Vorschriften, was zulässig ist und was nicht. Spätestens wenn farbige Leuchten verwendet werden, versteht die Polizei keinen Spaß mehr. So musste am späten Samstagabend ein italienischer Lkw-Fahrer an der Ausfahrt Buttenheim der A 73 ein saftiges Bußgeld berappen, als ihn eine Streife der Autobahnpolizei Bamberg kontrollierte. Unter anderem leuchtete der Truck nach vorne in grüner und blauer Farbe, wodurch aufgrund der Verwechslungsgefahr mit einem Einsatzfahrzeug auch noch die Betriebserlaubnis erlischt. Bereits am Freitagmittag wurde an der gleichen Ausfahrt ein 33 jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bamberg ebenfalls wegen montierter blauer Leuchten angezeigt.

 

Stadt und Landkreis Forchheim

Äußere Nürnberger Straße, Forchheim.

Lärm macht krank, weshalb auch im Zulassungsrecht für Fahrzeuge bestimmte Grenzwerte festgelegt sind. Da offensichtlich einem 19 jährigen Forchheimer sein Pkw zu leise erschien, räumte er kurzerhand die „Innereien“ seines Auspuffs aus, um einen „besseren Sound“ zu erzielen. Bei einer Kontrolle durch die Bamberger Verkehrspolizei am Samstagabend in Forchheim wurde jedoch der Lärmbelästigung durch eine Bußgeldanzeige und einer Unterbindung der Weiterfahrt ein Ende gemacht.

 

Bayreuther Straße, Forchheim.

Dass man für eine Brotzeit im Schnellrestaurant weder ein Taschenmesser und schon gar nicht ein sogenanntes Einhandmesser benötigt, sollte eigentlich allgemein bekannt sein. Bei einer Verkehrskontrolle eines 32 jährigen Mannes aus dem Landkreis Forchheim am Samstagabend in Forchheim durch die Bamberger Verkehrspolizei fanden die Beamten jedoch ein solches Spezialmesser griffbereit in der Türablage. Das Messer wurde sichergestellt und den Fahrer erwartet eine Bußgeldanzeige, die mit einem Bußgeld bis zu 10.000.- Euro geahndet werden kann.

 

 

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Aus einem Verkaufsstand am Grünen Markt wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag Obst und Eier im Wert von 75,- Euro entwendet. Der Täter schob eine Zeltwand am Stand beiseite und konnte so die Waren entwenden.

 

Bamberg. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden in der Nürnberger Straße mehrere Häuser mit Graffitis verunziert. Die Unbekannten Täter bemalten mit einem blauen Filzstift insgesamt 17 Häuser und verursachten so Schaden von über 2000,- Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210.

 

Bamberg. Zwei erheblich angetrunkene Männer randalierten am Sonntag, gegen 01.00 Uhr, in einer Gaststätte in der Geisfelder Straße. Dabei rissen sie eine Überwachungskamera ab und entwendeten das Gerät. Im Rahmen der Fahndung konnten die beiden festgenommen werden. Da die Beiden betrunken und aggressiv waren, mußten sie die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen. 

 

Bamberg. Ein am Kunigundendamm abgestellter Mercedes wurde von Freitag auf Samstag angefahren. Obwohl Schaden in Höhe von 1000,- Euro entstanden war, flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle.

 

Bamberg. Eine geringe Menge Haschisch wurde am Samstag, gegen 19.15 Uhr, bei einem 39-jährigem Schweden aufgefunden. Der Mann war im Bereich der Pödeldorfer Straße einer Personenkontrolle unterzogen worden.

Bei einer weiteren Durchsuchung wurde ebenfalls eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Dieses wurde bei einem 27-jährigem aus dem Landkreis Bamberg gefunden.

Schließlich wurden noch bei zwei Männern in der Oberen Sandstraße Rauschgift gefunden. Die beiden wurden am Sonntag, gegen 04.30 Uhr kontrolliert. Einer roch dabei nach Marihuana, die folgenden Durchsuchungen brachte jeweils geringe Mengen des Rauschmittels zum Vorschein.

 

Bamberg. Am Sonntag, gegen 02.00 Uhr, kam es am Grünen Markt zu einer Auseinandersetzung. Dabei wurde ein 35-jähriger umgeschubst, beim Aufprall erlitt er eine Kopfplatzwunde. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte ein als Täter in Frage kommender Mann in der Brennerstraße festgestellt werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

 

Bamberg. Den Käufer eines Laptops sucht die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt. Ein 30-jähriger Wohnsitzloser hatte am 06.02.2018 aus der Wohnung einer Bekannten in der Kantstraße einen Laptop gestohlen. Dieses Laptop wurde dann in einem An- und Verkaufsladen in der Untere Königstraße vom Täter weiterverkauft. Der unbekannte Käufer wird nun gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-250 in Verbindung zu setzen.

 

 

Bamberg Land:

 

BAMBERG / STEGAURACH, LKR. BAMBERG. Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten Unbekannte am Samstagabend bei Einbrüchen in ein Reihenhaus im Stadtteil Gaustadt und in ein Einfamilienhaus im Stadtgebiet Stegaurach. Die Kripo Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. In der Zeit von 17 Uhr bis 23 Uhr drangen Täter in das Reihenhaus in der Gaustadter Hauptstraße über gewaltsames Öffnen der Terrassentür ein. Auf ihrer Suche nach Wertgegenständen durchwühlten sie in den Innenräumen sämtliche Schränke und Behältnisse. Mit Schmuck und Elektronikartikel im Wert eines dreistelligen Eurobetrages verließen sie den Tatort in unbekannte Richtung. Etwa im selben Zeitraum, zwischen 14.45 Uhr und 22 Uhr, gingen Einbrecher das Einfamilienhaus in der Friedhofstraße in Stegaurach an. Um in das Gebäude zu gelangen, schlugen sie eine Fensterscheibe ein und durchsuchten auch hier alle Räumlichkeiten. Die Beute bestand aus Schmuck und Bargeld im Wert von einigen tausend Euro und es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Bamberg die Ermittlungen übernommen und prüft mögliche Tatzusammenhänge. Personen, die am Samstag in Gaustadt, beziehungsweise Stegaurach verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge wahrgenommen haben oder sonst Hinweise zu den Einbrüchen geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/BAYREUTH. Beim Einfahren vom Beschleunigungsstreifen der Autobahneinfahrt Bayreuth-Süd in die durchgehende Fahrbahn Richtung Berlin übersah am Freitagmorgen eine 50-jährige Bayreutherin einen dort fahrenden Sattelzug. Durch den Anprall wurde der Ford Focus der Autofahrerin um die eigene Achse geschleudert bzw. stark beschädigt und kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer mussten sofort ihre Fahrzeuge abbremsen. Dies bemerkte ein auf der Überholspur fahrender Mercedes-Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden Mazda auf. Auch diese Fahrzeuge wurden stark beschädigt, so dass der Gesamtschaden beider Unfälle ca. 22000 Euro beträgt. Die Fahrer blieben durchwegs unverletzt. Während die 50-Jährige einen Bußgeldbescheid erhält, kam der Mercedes-Fahrer mit einer Verwarnung davon.

 

A 9/Pegnitz. Beim Konsum eines Joints wurde ein 16 – jähriger Münchner von Fahndern der Verkehrspolizei an der Rastanlage Pegnitz Richtung Berlin erwischt. Er war mit seinen Klassenkameraden auf dem Heimweg von einem Schulausflug nach Berlin. Bei dem Jugendlichen wurde zudem noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Seinen 17 jährigen Bekannten packte nun das schlechte Gewissen und er gab auch ein Tütchen Marihuana heraus. Nachdem die Beiden ihrem Lehrer übergeben wurden und sich eine Standpauke anhören durften, konnten sie den Heimweg gen München mit dem Reisebus antreten. Beide erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

A 9/PEGNITZ. Am frühen Freitagabend hatte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth einen goldenen Riecher. Dabei ging den Beamten ein 38-jähriger Audi-Fahrer aus Oberbayern an der Rastanlage Pegnitz ins Netz, der bei der Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen konnte. Schnell stellten die Beamten fest, dass dem Mann aus Oberbayern der Führerschein rechtskräftig entzogen worden war. Die Fahrt war an Ort und Stelle beendet und dem reuigen Fahrzeugführer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

A 9/BAYREUTH. Am Samstagvormittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth den 35-jährigen Fahrer eines VW Caddy aus dem Zulassungsbezirk Augsburg. Hierbei stellten sie fest, dass an dem Pkw gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Mit im Pkw befand sich die 36-jährige Ehefrau des Fahrers. Anfänglich beharrten beide noch darauf, dass der Pkw kürzlich von der Ehefrau ordnungsgemäß zugelassen wurde. Einen Nachweis hierfür konnte das junge Ehepaar jedoch nicht vorweisen. Erst im Verlauf der weiteren Ermittlungen gab die Ehefrau den Diebstahl zu. Da es bei der Zulassungsstelle zu Problemen gekommen wäre, hätte sie sich kurzentschlossen anderweitig beholfen, indem sie die Kennzeichen Anfang Dezember des letzten Jahres von einem fremden Fahrzeug abmontierte und an ihrem Pkw angebracht hätte. Ihrem Ehemann hätte sie das Vorgehen bislang verschwiegen. Die gestohlenen Kennzeichen wurden sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Der Pkw war aktuell nicht zugelassen und nicht versichert. Auch wurde keine Steuer entrichtet. Hauptsächlich muss sich nun die Ehefrau wegen des Kennzeichendiebstahls und weiterer Delikte strafrechtlich verantworten.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Sonntag gegen 04.30 Uhr wurde ein 26jähriger Pkw-Fahrer in der Güterhallenstraße kontrolliert. Die Beamten stellten starken Alkoholgeruch fest. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Demzufolge wurde eine Blutentnahme durchgeführt und auch der Führerschein sichergestellt. Bei drei Radfahrern wurde auch Alkoholeinfluss festgestellt. Einer stürzte sogar kurz vor der Kontrolle. Dieser hatte einen Wert von 2,14 Promille. Bei den anderen zwei Radlern konnten Werte von etwas über 1,60 Promille festgestellt werden. In der Äußeren Brucker Straße kam ein alkoholisierter Rollstuhlfahrer kurz nach Mitternacht mit seinem Gefährt zu weit nach links und rutschte mit seinem vorderen linken Rad vom Bordstein auf die Straße. Der junge Mann fiel dabei aus seinem Rollstuhl. Zum Glück war auf der Fahrbahn kein Fahrzeug unterwegs. Mit Verdacht auf einer Fraktur des Armes wurde der Verunfallte in die Chirurgie eingeliefert.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Pettstadt, Lkr. Hassberge: Am Samstagnachmittag kam es auf dem Flurbereinigungsweg zwischen Pettstadt und Neubrunn zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit einem Traktor. Ein 19-jähriger fuhr hier mit seinem Traktor samt Anhänger den Flurbereinigungsweg, als er, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei eisbedeckter Fahrbahn, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und umkippte. Das Gespann fuhr nach links in den Acker. Der Traktor selbst kippte nach links um, während der Anhänger stehen blieb. Die 15-jährige Mitinsassin konnte sich selbstständig aus dem Fahrgastraum befreien, während der Führer des Traktors von der Feuerwehr befreit werden musste. Wie durch ein Wunder, kamen die beiden Insassen mit lediglich leichteren Verletzungen ins Krankenhaus Haßfurt. Der Schaden am Traktor wird auf ca. 5.000,- EUR beziffert.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“