Polizeibericht 10.10.2017

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Egloffstein Wie bereits berichtet bemerkten in der Nacht von Samstag, 23.09.2017 auf Sonntag, 24.09.2017, Anwohner aus Hammerbühl, dass am Fischweiher, welcher an der Staatsstraße gegenüber der Einfahrt nach Hammerbühl gelegen ist, Personen mit Taschenlampen herumleuchteten. Ferner stand dort ein verdächtiges Fahrzeug, welches sich kurz darauf in Richtung Dr.-Neumeyer-Straße entfernte. Bei einer Nachschau stellten die Zeugen fest, dass aus dem Fischweiher ca. 20-25 Forellen im Wert von mind. 100 Euro entwendet wurden, welcher der Angler nach derzeitigem Erkenntnisstand wohl zu seinem im Auto wartenden Komplizen brachte. Der noch im Gebüsch sitzende Dieb rannte bei Eintreffen der Zeugen in Richtung Egloffstein davon. Zwei Angeln und eine Ködertasche wurden von den Dieben am Fischweiher zurückgelassen und werden nun von der Polizei spurentechnisch untersucht. Der Geschädigte setzt nun 500 Euro Belohnung für Hinweise aus, die zur Täterermittlung führen. Sachdienliche Hinweise erbittet die PI Ebermannstadt unter 09194/73880.

 

Weißenohe Montag, zwischen 08.30 Uhr und 19.00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter einen am Bahnhof abgestellten, lilafarbenen Mofa-Roller der Marke CPI Motor mit dem Versicherungskennzeichen 288RZK. Der Eigentümerin entstand ein Schaden in Höhe von etwa 350 Euro. Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Forchheim, bereits am Donnerstag stellte eine 36- Jährige in der Straße  Schwalbweiher in Kersbach ihren Madza ab. Als sie am nächsten Morgen dorthin zurückkehrte, musste sie einen Schaden am Frontstoßfänger ihres Pkws feststellen, welcher wohl durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug beim Rangieren verursacht wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400,- Euro. Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wendet sich bitte jederzeit an die Polizeiinspektion Forchheim, Telefon: 09191/7090-0.

 

Forchheim, am Montagmorgen beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie in der Bügstraße ein Sattelzug beim Rangieren gegen den Gartenzaun eines Mietshauses stieß. Sie sprach den bislang unbekannten Fahrer auf den entstandenen Schaden an und dieser sicherte zu, eine Nachricht zu hinterlassen. Dies tat er jedoch nicht und entfernte sich unerlaubt ohne die zur Schadensregulierung erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Forchheim jederzeit unter der Telefonnummer: 09191/7090-0.

 

Forchheim, bereits am vergangenen Wochenende warf ein bislang Unbekannter im Wald hinter dem John- F.- Kennedy- Ring einen Hochsitz um. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, lobte der Jagdpächter eine Belohnung von 100,- Euro aus. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim jederzeit unter der Telefonnummer 09191/7090-0 erbeten.

 

 

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Auf dem Gelände der Firma Wagner in der Gutenbergstraße wurden in der Zeit v. 07.10.2017, 17.00 Uhr, bis 09.10.2017, 07.15 Uhr, vier Container aufgebrochen. Die bislang unbekannten Täter entwendeten aus den Containern insgesamt vier Komplettsätze Reifen, 200 Gebrauchtreifen sowie diverse Fahrradteile. Der hierbei verursachte Sachschaden beläuft sich auf lediglich 50 Euro, während der Entwendungsschaden mit rund 8000 Euro beziffert wird. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Am Montagnachmittag, gegen 17.25 Uhr, wurde ein amtsbekannter 38-Jähriger in einem Supermarkt in der Pödeldorfer Straße beim Diebstahl ertappt. Der Mann wollte eine Flasche Branntwein im Wert von 20 Euro entwenden, wurde hierbei aber vom aufmerksamen Personal beobachtet. Dieses war ohnehin schon alarmiert, weil der Herr in dem Geschäft in den Tagen zuvor bereits bei einem Diebstahl erwischt wurde und ihm daraufhin ein Hausverbot erteilt wurde.

 

Bamberg. Bislang unbekannte Täter brachen mit roher Gewalt zwei Altkleidercontainer in der Seehofstraße auf. Vermutlich hat sich die Tat im Verlauf des vergangenen Wochenendes oder im Laufe des Montags ereignet. Die Polizei Bamberg-Stadt (0951/9129-210) sucht Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können.

 

Bamberg. Am Montagabend, gegen 20.45 Uhr, beobachteten zwei Beamte der PI Bamberg-Stadt in der Hauptwachstraße zwei Männer, wie diese sehr auffällig ein Fahrrad in Augenschein nahmen. Die beiden Herren wurden schließlich einer Kontrolle unterzogen und eingehend zu dem mitgeführten Fahrrad befragt. Hierbei räumte einer der beiden Männer ein, dass er das Fahrrad kurz zuvor in der Innenstadt entwendet hatte. Eine Strafanzeige wegen Diebstahls ist nun die Folge.

 

Bamberg. Im Zeitraum von 23.09.2017, 14.30 Uhr, bis 01.10.2017, 19.00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in der Claviusstraße geparkten blauen VW. An dem am Fahrbahnrand geparkten VW wurden vom Geschädigten Kratzer am vorderen linken Kotflügel festgestellt. Der Sachschaden wird auf etwa 150 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Eine 36-jährige Frau hielt mit ihrem Pkw am Freitagnachmittag, gegen 15.35 Uhr, vor der Konzerthalle, um ihren Sohn dort aussteigen zu lassen. Als der Pkw am Fahrbahnrand stand, ging plötzlich eine männliche Person um das Auto und machte die Dame in beleidigender Art darauf aufmerksam, dass sie hier nicht halten dürfe. Nach Angaben der Frau zeigte der Unbekannte sichtlich Freude daran, der Frau und ihren beiden Kindern Angst einzujagen. Nach mehreren Minuten wüster Beschimpfungen entfernte sich der Mann auf seinem Skateboard in Richtung Regensburger Ring. Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre, ca. 165 cm groß, schlank, rotbraunes schulterlanges glattes Haar, westeuropäisches Aussehen, ungepflegtes Erscheinungsbild. Zeugenhinweise zu dem Vorfall nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Während der Kontrolle von Besuchern einer Spielhalle in der Pödeldorfer Straße, wurde in der Tasche eines 26-jährigen Mannes eine kleine Menge Crystal aufgefunden. Eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ist nun Folge.

 

Bamberg. Am Montag, gegen 21.40 Uhr, fiel einer Polizeistreife in der Grafensteinstraße ein Roller mit überhöhter Geschwindigkeit auf. Als die Beamten den Rollerfahrer kontrollieren wollten, ergriff dieser kurzzeitig die Flucht, konnte aber wenig später im Rahmen der Fahndung aufgegriffen werden. Wie sich bei der anschließenden Kontrolle herausstellte, war der 18-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis der Klasse A1.

 

 

Bamberg-Land:

 

WALSDORF. In der Zeit von Freitagabend bis Montagfrüh versuchten unbekannte Täter ohne Erfolg sich gewaltsam Zugang zum Kindergarten in der Pfarrgasse zu verschaffen. Die Täter hinterließen einen Sachschaden an der Fensterscheibe in Höhe von ca. 100 Euro. Wer hat im Verlauf des Wochenendes verdächtige Beobachtungen im Bereich des Kindergartens gemacht? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

SASSANFAHRT. Beim Abbiegen von der Kreisstraße BA 25 nach links in Richtung Hirschaid übersah Montagfrüh ein 51-jähriger Skoda-Fahrer einen vorfahrtsberechtigten 61-jährigen Ford-Fahrer. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 11.000 Euro. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden.

 

RATTELSDORF. Beim Rückwärtsfahren stieß ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer am Montag, gegen 19.40 Uhr, in der Kirchgasse gegen einen geparkten schwarzen Pkw BMW. Der Fahrer stieg kurz aus seinem Fahrzeug aus, sah sich das Heck des BMW an und fuhr dann weg, ohne sich weiter um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro zu kümmern. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und konnte sich einen Teil des Kennzeichens notieren. Durch sofort eingeleitete Ermittlungen konnte die Polizeiinspektion Bamberg Land einen 68-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg als verantwortlicher Fahrzeugführer ausfindig machen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

In der Nacht von Montag auf Dienstag beschmierten bislang unbekannte Täter im Stadtteil Büchenbach mehrere Fahrzeuge sowie eine Hausfassade und verursachten dadurch einen erheblichen Sachschaden. Nach bisherigen Erkenntnissen waren die Unbekannten in der Zeit zwischen 22 Uhr und kurz nach Mitternacht in den Straßenzügen Marienstraße, Goldwitzerstraße und Sixtusstraße unterwegs und beschmierten dort abgestellte Fahrzeuge. Insgesamt beschmierten sie 25 Autos sowie eine Hausfassade und ein Verkehrszeichen mit Lackfarbe. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, Telefon 09131 / 760-114, entgegen.

 

Zu einem Verkehrsunfall vom Freitagabend in der Schallershofer Straße sucht die Polizei Zeugen. Gegen 19 Uhr war ein 34-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem BMW auf der Schallershofer Straße in Richtung Norden unterwegs. An der Kreuzung zum Kosbacher Damm ordnete er sich auf der Geradeausspur ein und fuhr bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich ein. Allerdings entschloss sich der 34-Jährige nun nach links auf den Kosbacher Damm abzubiegen. Ein entgegenkommender Autofahrer übersah den BMW und die beiden Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich. Hierbei entstand ein Sachschaden von 3.500,– €, Personen kamen nicht zu Schaden. Nachdem das Linksabbiegen von der Schallershofer Straße auf den Kosbacher Damm mit einer separaten Lichtzeichenanlage geregelt ist, sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zur Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt machen können. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, Telefon 09131 / 760-114, zu melden.

 

Weil er sich die Kosten für eine Haftpflichtversicherung sparen wollte, wurde ein 40-jähriger Lagerist aus dem Raum Offenbach zum Straftäter. Gestern Vormittag, gegen 11.15 Uhr, hielten Beamte der Erlanger Verkehrspolizei in der Autobahnrastanlage Aurach-Nord einen Pkw mit Offenbacher Zulassung an. Der 40-jährige Fahrer befand sich auf dem Weg von Nürnberg nach Offenbach. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass es eigentlich nicht zugelassen war. Die Kennzeichen wurden im Mai entstempelt, da der Halter die Versicherung nicht bezahlt hatte. Statt sich eine Versicherung zuzulegen und die auch zu bezahlen, besorgte sich der Beschuldigte lieber Zulassungsplaketten auf dem Schwarzmarkt. Damit versah er die entstempelten Kennzeichen und fuhr munter weiter. Ob er damit gespart hat, sei dahingestellt, denn nun handelte er sich gleich drei Anzeigen ein. Urkundenfälschung Kennzeichenmissbrauch und Fahren ohne Versicherung. Zudem musste er sich für die letzten 200 km Fahrtstrecke ein legales Verkehrsmittel suchen, denn Kennzeichen und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

 

 

Oberfranken:

 

OBERFRANKEN. Anrufe falscher Polizisten verzeichnete die richtige Polizei am Montag in allen Regionen Oberfrankens. In diesen Fällen versuchten die unbekannten Täter Informationen über die finanzielle Situation ihres Gegenübers zu erlangen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor solchen Anrufen. In Bamberg und Bayreuth erhielten am späten Abend mindestens fünf ältere Personen einen Anruf von einem angeblichen Kommissar Weber. Dieser erkundigte sich über die finanziellen Ersparnisse der Senioren. Im Telefondisplay erschien hierbei jeweils die Ortsvorwahl gefolgt von der 110. Eine neue Variante bei diesem Betrugsvorhaben ereignete sich in Coburg. Hier versuchte ein angeblicher Coburger Polizist mit dem Namen Christian Schulz eine 80-Jährige zu betrügen. Er forderte die Frau während des Telefonats auf, aus Sicherheitsgründen ohne aufzulegen die 110 zu wählen. Dadurch wird das Opfer allerdings scheinbar direkt mit dem Polizeinotruf verbunden und der Seniorin sollte so vorgegaukelt werden, dass sie tatsächlich mit Polizeibeamten spricht. Das Misstrauen der Angerufenen siegte in allen Fällen, sodass keinem ein finanzieller Schaden entstand. Leider überwies bereits Anfang letzter Woche eine Rentnerin aus Selb nach einem Anruf eines angeblichen Beamten des Bundeskriminalamts einen fünfstelligen Betrag ins Ausland. Die Oberfränkische Polizei warnt deshalb erneut vor dieser dreisten Betrugsmasche und rät:

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Echte Polizeibeamte werden Sie niemals zu einer Geldübergabe auffordern!
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110!

 

MISTELGAU, LKR. BAYREUTH. Beim Versuch einen hochwertigen Audi zu stehlen scheiterten am frühen Dienstagmorgen zwei bislang Unbekannte. Die zwei Männer wurden durch den Eigentümer gestört und flüchteten. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise zu einem Fluchtfahrzeug. Gegen 4 Uhr bemerkte der Besitzer des Sportwagens zwei Männer, die sich an seinem abgestellten Fahrzeug in der Straße „Am Steig“ zu schaffen machten. Kurz darauf ergriffen die mutmaßlichen Diebe zunächst zu Fuß die Flucht und rannten in Richtung Ortsmitte davon. Etwas später sah der Fahrzeugeigentümer die Flüchtigen erneut, als sie auf einem nahegelegenen Firmenparkplatz in einen schwarzen VW Golf Variant mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Bautzen (BZ) stiegen und in Richtung Eckersdorf davon fuhren. Fahndungsmaßnahmen durch mehrere Polizeistreifen blieben ohne Ergebnis. Wie sich später herausstellte, hatten die Unbekannten den Audi bereits geöffnet. Die beiden Männer waren dunkel gekleidet und dürften zwischen 35 und 40 Jahre alt sein. Einer war etwa 190 Zentimeter groß und kräftig, der zweite 175 Zentimeter groß und schlank.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise:

  • Wer hat in der Nacht zum Dienstag in der Straße „Im Steig“ die verdächtigen Personen gesehen?
  • Wer kann Angaben zu dem flüchtigen VW mit dem Kennzeichen BZ machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“