Polizeibericht 10.04.2017

Bamberg Land:

 

SCHESSLITZ, LKR. BAMBERG. Mit dem Rettungshubschrauber musste am Sonntagnachmittag ein abgestürzter Kletterer gerettet werden. Der Mann kam mit einer Sprunggelenksverletzung in ein Krankenhaus. Der 30-Jährige kletterte mit einer Gruppe an der sogenannten Edelweißwand in der Nähe von Würgau. Auf einer Höhe von sechs Metern legte sich der Bamberger zur Sicherung einen Klemmkeil. Als er kurz darauf über dieses Sicherungsmittel abgelassen wurde, brach dieses aus dem Fels und der Mann stürzte etwa sechs Meter zu Boden. Auf Grund des unwegsamen Geländes musste die Rettung durch die Bergwacht Bamberg erfolgen. Der Verletzte wurde über eine Seilwinde durch den Rettungshubschrauber geborgen und anschließen in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen übernahm ein Sachbearbeiter für Kletterunfälle bei der oberfränkischen Polizei.

 

ZAPFENDORF. Am Samstag, kurz nach Mitternacht, warfen zwei unbekannte Täter zwei Warnbaken in das Glasdach einer Gärtnerei in der Ortsstraße „Gäßchen“. Bei den Tätern handelt es sich um zwei jüngere, dunkelgekleidete schlanke Männer mit kurzen dunkelblonden Haaren; einer davon trug Turnschuhe mit weißen Streifen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Die unbeschädigten Warnbaken konnten zur nahegelegenen Baustelle zurückgebracht werden. Wer kann Angaben über die Täter machen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

BURGEBRACH. Am Donnerstag, zwischen 8.30 und 8.45 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter aus dem unverschlossenen Büro der Kindertagesstätte im Neuwiesenweg drei Geldtaschen mit einem höheren Geldbetrag. Zur besagten Zeit fiel eine männliche Person, ca. 50 – 60 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke Figur, kurze graue Haare mit auffällig spitzer Nase, im Gebäude des Kindergartens auf. Die leeren Geldtaschen wurden gegen 9.45 Uhr am Fußweg, unterhalb des Seniorenheims St. Vitus, aufgefunden. Die Taschen lagen im Mülleimer neben einer Bank. Wem sind bis zum Auffinden der gestohlenen Geldtaschen in dem Bereich des Kindergartens bzw. Fußweg entlang der Mittelebrach verdächtige Personen aufgefallen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

SCHEßLITZ. Auf der Staatsstraße 2190, von Scheßlitz in Richtung Straßgiech, überholte am Sonntagnachmittag ein 19-jähriger Audi-Fahrer eine Fahrzeugkolonne von mehreren Fahrzeugen. Eine an der Spitze der Kolonne fahrende 55-jährige Renault-Fahrerin wollte nach links in einen Feldweg abbiegen und hatte dies auch rechtzeitig angekündigt. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem überholendenden Pkw Audi. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

 

STRULLENDORF. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet am Sonntagabend auf der Staatsstraße 2210 ein 27-Jähriger mit seinem Zweirad in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Kradfahrer musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro, an einem Leitpfosten Schaden in Höhe von 50 Euro.

 

GUNDELSHEIM. Ein 49-jähriger Zweiradfahrer stürzte am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße BA 5 und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

 

SASSANFAHRT. Eine 35-jährige Fußgängerin überquerte am Sonntag, gegen 16.30 Uhr, mit ihrem Pferd die Sassanfahrter Hauptstraße. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr die durch eine Baustelle gesperrte Straße und fuhr der Fußgängerin über die Zehnspitzen. Ohne sich um die leicht verletzte Frau zu kümmern, fuhr der Pkw-Fahrer weiter. Eine Zeugin konnte sich das Kennzeichen des flüchtigen Pkw Mercedes notieren. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrzeugführer aufgenommen.

 

HIRSCHAID. Die vordere linke Stoßstange eines silberfarbenen Pkw BMW beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 750 Euro. Das Fahrzeug stand am Donnerstag, zwischen 10 und 10.15 Uhr, auf einem Parkplatz in der Amlingstadter Straße. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

BAUNACH. Einer Polizeistreife der Polizeiinspektion Bamberg-Land fiel am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 279 ein Autofahrer auf, der nicht angegurtet war. Bei der anschließenden Kontrolle wirkte der 23-jährige Renault-Fahrer sehr nervös und zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen. Im Fahrzeug konnte eine kleine Menge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt werden. Im Krankenhaus  wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz ist die Folge.

 

HIRSCHAID. In eine Polizeikontrolle geriet am Sonntagfrüh in der Amlingstadter Straße ein 33-jähriger BMW-Fahrer. Ein durchgeführter Alcotest ergab ein Ergebnis von 0,78 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Folge ist eine Bußgeldanzeige, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot.

 

Scheßlitz, B22. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land führte am Sonntagnachmittag am Würgauer Berg Geschwindigkeitskontrollen durch. Mittels Lasermessgerät stellten die Beamten bei insgesamt acht Verkehrsteilnehmern, davon zwei Motorradfahrer, Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Im Verwarnungsbereich waren es drei und im Anzeigenbereich fünf Beanstandungen. Der schnellste Fahrzeugführer war mit seinem Auto bei erlaubten 50 km/h mit 92 km/h unterwegs gewesen.

 

 

Bamberg Stadt:

 

Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro hinterließ ein Einbrecher am Tierheim Bamberg. In dieses gelangte der Täter zwischen Samstag, 20.00 Uhr, und Sonntag, 05.45 Uhr. Neben zehn Tafeln Schokolade und einem Autoschüssel, wurde aus einer Spendenbox ein zweistelliger Bargeldbetrag entwendet. Eine Digitalkamera, die der Einbrecher offensichtlich auch mitnehmen wollte, verlor er  beim Verlassen des Objekts.

 

In der Hafenstraße wurden am vergangenen Wochenende aus dem Tank eines geparkten Lkw etwa 700 Liter Dieselkraftstoff abgezapft. Der Täter hatte hierbei leichtes Spiel, weil der Tank aufgrund eines defekten Schlosses nicht abgesperrt war.

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Glasscheibe eines Cafés am Schönleinsplatz eingeschlagen. Der bislang unbekannte Täter verursachte Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Sonntag, zwischen 17.00 Uhr und 18.15 Uhr, wurde der hintere Kotflügel eines in der Grüntalstraße in Gaustadt geparkten BMW zerkratzt. Hierbei verursachte der unbekannte Täter Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

BAMBERG. Am Samstagnachmittag wurde durch Beamte der Fahndungs- und Kontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg ein 36-jähriger VW-Fahrer in der Pödeldorfer Straße kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass gegen ihn eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis bestand. Da ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv verlief, wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

 

ELTMANN, LKR. HASSBERGE. Zeitdruck war offensichtlich laut Auskunft der Wasserschutzpolizei der Auslöser einer Kollision zwischen zwei 135 Metern langen Fahrgastkabinenschiffen auf dem Main bei der Eltmanner Straßenbrücke. Zuvor hatte der Kapitän des in Richtung Bamberg fahrenden Schiffes am Wohnmobilstellplatz verbotswidrig seine 160 Fahrgäste aussteigen lassen, die dann in Bussen zur Stadtbesichtigung weiterfuhren. Trotz Funkabsprache mit dem stromabwärts fahrenden Kapitän eines vollbesetzten Kabinenschiffes aus Basel fuhr der erstgenannte durch die Straßenbrücke, wobei es zu einem Streifvorgang im Bugbereich beider Schiffe kam. Es wurde zum Glück niemand verletzt; der Sachschaden dürfte im unteren 5-stelligen Bereich liegen.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. In der Nacht vom Freitag auf Samstag wurde die Fensterscheibe eines Getränkemarktes am Bahnhofsplatz beschädigt. Dem 80jährigen Ladeninhaber entstand hierdurch ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Hinweise zum bislang unbekannten Täter nimmt die Polizei unter 09191/70900 entgegen.

 

FORCHHEIM. Am Sonntagnachmittag wurde ein 25jähriger BMW-Fahrer zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beide Male wurden bei ihm drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt, und er mußte sich jeweils einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.

 

FORCHHEIM. Zu einer handgreiflichen Streitigkeit in der Bergstraße kam es am Samstagnachmittag, weshalb die Polizei hinzugerufen wurde. Ein 54jähriger Mann zeigte sich hierbei äußerst uneinsichtig, widersetzte sich den Anweisungen der Polizeibeamten, schubste und schlug die beiden Beamten sogar. Der Mann konnte schließlich unter Kontrolle gebracht werden, beleidigte dennoch die Polizisten. Diese wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

 

Ebermannstadt. Ein bislang unbekannter entwendete am Sonntagnachmittag in der Burg Feuerstein eine blaue Soft-Shell-Jacke der Marke Jack&Jones. Das Kleidungsstück im Wert von ca, 50 Euro hing an der Garderobe vor dem Lehrsaal im 1. Obergeschoss. Wer hat den Diebstahl beobachtet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194/7388-0 entgegen.

 

Pretzfeld. Im Ortsteil Kolmreuth verschaffte sich ein unbekannter Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag Zugang zu einem Lagerplatz der Gemeinde Pretzfeld. Er zerstörte zehn Ziegel und warf ausrangierte Verkehrszeichen in ein angrenzendes Feld. Es entstand Sachschaden in Höhe von 50 Euro. Hinweise erbittet die Polizei Ebermannstadt, Tel. 09194/73880

 

Mitteldorf. Am Samstag in der Zeit von 15.00 – 19.00 Uhr hat ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz der Tankstelle in der Bayreuther Straße einen geparkten schwarzen BMW im vorderen Bereich angefahren und sich ohne Schadensregulierung entfernt. Es entstand 700 Euro Schaden. Hinweise zur Tataufklärung erbittet die Polizei Ebermannstadt, Tel. 09194/73880.

 

Hundshaupten. Auf dem Parkplatz des Tierparks wurde am Sonntagnachmittag ein Autofahrer beobachtet, wie er mit seinem VW-Bus rückwärts gegen einen geparkten BMW stieß.  Der Unfallverursacher stieg aus, begutachtete die Beschädigung in Höhe von 500 Euro und flüchtete. Eine aufmerksame Zeugin notierte das Kennzeichen und meldete den Vorgang.

 

Gräfenberg. Am Sonntagnachmittag stürzte ein 74-jähriger Radfahrer auf dem Radweg parallel zur B 2 und zog sich schwere Verletzungen. Er wurde in die Uni-Klinik Erlangen verbracht. Am Rad entstand Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

 

Gräfenberg. Am Sonntagvormittag führte ein Firmeninhaber auf seinem Betriebsgelände im Gewerbepark Hüll Betonarbeiten durch. Gegen den 43-Jährigen wird Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Gesetz zum Schutz der Sonn-und Feiertage erstattet.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/BETZENSTEIN. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth hielten am Sonntag kurz vor Mitternacht einen Daimler Benz am Parkplatz Sperbes an. Bei der Kontrolle des 26-jährigen Fahrers aus Kasachstan mit Wohnsitz in Deutschland stellten die Polizisten fest, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Somit war die Fahrt nach Berlin beendet und der junge Mann wurde wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

A 9/HIMMELKRON. In der Nacht zum Montag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen Pkw mit  britischer Zulassung an der Ausfahrt Himmelkron. Grund dieser Fahrt war eine Überführung des erst kürzlich erworbenen VW Golf nach Berlin. Der 24-jährige Fahrer aus Berlin zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Ein durchgeführter Test bestätigte den Verdacht. Bei der Durchsuchung des Autos konnte in einer Seitenabdeckung des Kofferraums verbaut eine geringe Menge Marihuana und Drogenutensilien aufgefunden und sichergestellt werden. Nach einer durchgeführten Blutentnahme wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden unterbunden. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen des Drogenbesitzes und der Fahrt unter Drogeneinwirkung.

 

A 9/PEGNITZ. In der Nacht zum Montag befuhr ein 39-jähriger aus Oberbayern mit seinem Lkw mit Anhänger die Autobahn in Richtung Berlin. Zwischen Weidensees und Pegnitz kam er mit seinem 40 Tonner aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn an, prallte gegen die Schutzplanke und überfuhr noch ein Verkehrszeichen. Anschließend kam er im Graben zum Stehen. Zur Zeit dauern die Bergungsmaßnahmen noch an. Dadurch kommt es teilweise zu kurzen Behinderungen. Die Autobahnmeisterei Trockau ist zur Wegnahme des rechten Fahrstreifens vor Ort. Der Gesamtschaden wird mit etwa 12000 Euro beziffert, verletzt wurde niemand

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Nachdem eine 23jährige PKW-Führerin am Sonntag um kurz nach 2.00 Uhr im Erlanger-Innenstadtbereich aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise auffiel, sollte sie zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Neben der optischen Aufforderung „STOPP Polizei“ ignorierte diese jedoch ebenso das hinzugeschaltete Martinshorn samt Blaulicht und setzte ihre Fahrt unvermittelt fort. Letztendlich gelang den Beamten eine Anhaltung in einer Tiefgarage. Bei der jungen Fahrerin wurde ein Alkoholwert von 0,3 Promille festgestellt. In Kombination mit der unsicheren Fahrweise, musste die PKW-Fahrerin dennoch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

 

Am Sonntagmorgen, gegen 5.30 Uhr, wurde der Polizei ein PKW in einem stillgelegten Gleisbett in Erlangen-Frauenaurach mitgeteilt. Als die Beamten eintrafen, versuchte eine 24jährige vergeblich ihr Kraftfahrzeug von den Gleisen zu fahren. Die Kupplung war jedoch bereits so in Mitleidenschaft gezogen, dass ein Abschleppdienst hinzugezogen werden musste. Bei der jungen Frau wurde ein Alkoholwert von knapp 2 Promille festgestellt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Am Sonntag zur Mittagszeit kam es in der Daimlerstraße zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines 10jährigen Fahrradfahrers. Der Junge war mit seinem Fahrrad zwar auf dem Radweg, jedoch entgegen der Fahrtrichtung unterwegs. Ein PKW-Fahrer übersah das Kind schließlich beim Abbiegevorgang und kollidierte mit dem Radfahrer. Der Junge zog sich bei dem Unfall glücklicherweise nur leichtere Verletzungen am Bein zu und wurde vorsorglich in eine Erlanger-Klinik gebracht.

 

 

Unterfranken:

Ebern:

 

Burgpreppach, Lkr. Haßberge: Ein 51jähriger Familienvater zündete am Sonntag gegen 18:30 Uhr zum Grillen in seinem Garten seinen Gasgrill mit dem automatischen Zünder an. Am Grill hing noch die 10,5-Liter-Flüssiggas-Flasche vom Vorjahr. Beim Betätigen des Zünders schlug die Flamme zurück zur Gasflasche, wodurch diese am Überwurf und Druckminderer brannte. Vom Geschädigten wurde geistesgegenwärtig die Gasflasche sofort abgerissen und in den angrenzenden Garten geworfen. Dort kühlte er sie mit Wasser. Die mit 2 Fahrzeugen und 15 Mann angerückte Feuerwehr Burgpreppach ließ das Gas kontrolliert abbrennen. Außer an der Gasflasche entstand kein Sachschaden, verletzt wurde niemand. Die Brandursache steht nicht fest, evtl. lief durch einen technischen Defekt Flüssiggas am Schlauch bis zur Flasche zurück und entzündete sich beim Einschalten des Grills.

 

 

Bundespolizei Würzburg:

 

In Folge massiver Faustschläge hat am Freitagabend (7. April) im Hauptbahnhof Würzburg ein 15-Jähriger erhebliche Verletzungen am Kopf erlitten und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Der vermeintliche Täter ist erst 14 Jahre alt. Einsatzkräfte der Bundespolizei, die am Freitagabend die Anreise von Fußballfans im Hauptbahnhof Würzburg überwachten, trafen gegen 19 Uhr in der Bahnhofshalle auf einen aus der Nase blutenden 15-Jährigen. Dieser gab gegenüber den Beamten an, auf einem Bahnsteig von einem ihm grob bekannten Jugendlichen mit Faustschlägen gegen Kopf und Oberkörper angegriffen worden zu sein. Hintergrund dieser der Tat blieb bislang unklar. Ein Zeuge des Angriffs erklärte, dass der Angreifer nach der Tat in einen Regionalzug in Richtung Lauda eingestiegen und davon gefahren sei. Während der 15-Jährige von Rettungssanitätern in ein Würzburger Krankenhaus gebracht wurde, konnte die Bundespolizei ermitteln, dass der vermeintliche Täter in Geroldshausen (Landkreis Würzburg) den Zug verlassen hatte und leitete dort mit mehreren Beamten eine Fahndung ein. Tatsächlich gelang es dabei den Gesuchten – ein erst 14-Jähriger – gegen 21 Uhr vorübergehend festzunehmen. Im Beisein seiner Mutter wurde der Jugendliche in der Bundespolizeiinspektion erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Er verweigerte die Aussage und zeigte sich auch gegenüber den Bundespolizisten uneinsichtig und aggressiv. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Die Bundespolizei wird in die Ermittlungen auch das zuständige Jugendamt einbeziehen. Nach Kenntnisstand der Bundespolizei erlitt das 15-jährige Opfer durch die Faustschläge unter anderem einen Kieferbruch sowie ein Schädel-Hirn-Trauma. Er musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“