Polizeibericht 08.02.2018

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt nach einem angezeigten Sexualdelikt an einer 17 Jahre alten Frau in der Nacht zum Sonntag im Sandgebiet und sucht hierzu Zeugen. Die Frau befand sich am Samstagabend in einer Gaststätte in der Oberen Sandstraße. Dort traf sie einen flüchtigen Bekannten, mit dem sie zwischen 1 Uhr und 3 Uhr das Lokal verließ. Unmittelbar danach soll sie der Mann zur Ecke Kasernstraße / Am Leinritt geführt haben. Dort sei der Tatverdächtige zudringlich geworden, hätte die Frau teilweise ausgezogen und sexuelle Handlungen gegen ihren Willen an ihr ausgeführt. Die 17-Jährige offenbarte sich erst im Laufe des Sonntags gegenüber einer Vertrauensperson und entschloss sich dann zur Anzeigenerstattung. Die Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg. Zwischenzeitlich konnte der flüchtige Bekannte ermittelt werden. Für die weitere Klärung suchen die Ermittler Zeugen des Übergriffs. Die Kriminalbeamten fragen:

-Wer konnte in der Nacht zum Sonntag in der Zeit von 1 Uhr bis 3 Uhr im Bereich Kasernstraße / Am Leinritt einen entsprechenden Vorfall beobachten?

-Wer befand sich während des Tatzeitraumes im Bereich der Tatörtlichkeit?

-Wer kann sonst Angaben machen, die mit dem Geschehen im Zusammenhang stehen könnten?

Zeugen können sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kriminalpolizei Bamberg melden.

 

Auf Bekleidung, Lebensmittel, Kosmetikartikel und Getränke im Gesamtwert von knapp 215 Euro hatten es im Laufe des Mittwochs insgesamt fünf Männer in verschiedenen Geschäften im Stadtgebiet Bamberg abgesehen. Das Diebesgut wurde an die geschädigten Geschäfte zurückgegeben und die Männer müssen sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

Aus dem Gastraum der McDonalds-Filiale in der Nürnberger Straße wurde am Mittwoch, kurz nach 11.30 Uhr, eine Aktentasche entwendet. Der Geschädigte hatte die Tasche nach einer Besprechung dort vergessen. Als er das Fehlen der Tasche bemerkte und diese holen wollte, war die Tasche bereits verschwunden.

 

Auf einen grauen Kinderwagen sowie ein silberfarbenes Kinderlaufrad im Gesamtwert von 850 Euro hatte es zwischen Dienstag- und Mittwochmittag ein bislang unbekannter Täter abgesehen. Dieser entwendete den Kinderwagen und das Laufrad aus dem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Memmelsdorfer Straße.

 

Von einem grauen Renault Megane wurden zwischen Dienstagabend, 20.00 Uhr, und Mittwochmittag, 12.30 Uhr, beide Scheibenwischerblätter im Gesamtwert von knapp 50 Euro gestohlen. Der Pkw war zur Tatzeit in der Kantstraße geparkt.

 

Beim Linksabbiegen vom Berliner Ring in die Starkenfeldstraße übersah am Mittwochabend eine 31-jährige Frau aus Forchheim einen entgegenkommenden Ford einer 47-jährigen Frau aus dem Landkreis Bamberg und es kam zur Kollision. Verletzt wurde keiner der Unfallbeteiligten, allerdings waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 18.000 Euro.

 

 

Bamberg Land:

 

A 73/STRULLENDORF, LKR. BAMBERG. Durch, von einem Lkw-Anhänger herabfallende Eisplatten, wurde die Fahrzeugfront eines nachfolgenden VW-Golf erheblich beschädigt. Der 39-jährigen Fahrerin gelang es daraufhin nicht, den Lkw-Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Dieser setzte seine Fahrt unbeirrt fort, weswegen nun wegen Unfallflucht ermittelt wird. Der Schaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt.

 

A 70/HALLSTADT, LKR. BAMBERG. Beim Einfahren auf die A 70 in Fahrtrichtung Bayreuth geriet ein 25-jähriger Audi-Fahrer zu weit nach rechts und streifte die Außenschutzplanke. Durch den Streifvorgang wurde sein Fahrzeug an der gesamten rechten Seite erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5800 Euro.

 

HALLSTADT/BAMBERG. Völlig unbelehrbar zeigt sich ein 35-jähriger Landkreisbewohner. Nach mehreren Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde der von ihm benutzte Pkw Ende Januar nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg beschlagnahmt. Ungeachtet dessen kaufte er sich Anfang Februar einen gebrauchten führerscheinpflichtigen Roller und fuhr mit diesem seitdem umher, bis er am Mittwochnachmittag durch eine Zivilstreife der Verkehrspolizei erneut kontrolliert wurde. Der Roller wurde daraufhin ebenfalls beschlagnahmt. Zu den bereits laufenden Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis kommen nun noch weitere hinzu.

 

POMMERSFELDEN. Vergeblich versuchte ein unbekannter Täter in der Nacht zum Mittwoch über mehrere Terrassentüren in ein Hotel in der Schönbornstraße einzubrechen. Schließlich gelang es ihm das Schloss der Haupteingangstür zu knacken  und gelangte in den Gastraum. Außer einem Bedienungsgeldbeutel mit wenig Bargeld fand der Eindringling nichts Brauchbares. Der angerichtete Sachschaden wird auf über 5.000 Euro geschätzt. Wem ist zur Tatzeit eine verdächtige Person aufgefallen? Hinweise auf den Täter erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

STRULLENDORF. Von Amlingstadt kommend übersah am Mittwochvormittag ein 41-jähriger Fahrer eines Kleintransporters auf der Staatsstraße 2244 die Vorfahrt eines 37-jährigen Lastwagenfahrers. Bei dem Aufprall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 5.000 Euro.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Forchheim. Am Mittwochmorgen fiel die Ampelanlage im Kreuzungsbereich Äußere Nürnberger Straße / Hans-Böckler-Straße aufgrund eines technischen Defekts aus. Hierdurch galten in diesem Bereich die Verkehrszeichen zur Vorfahrtsregelung. Ein 39-jähriger VW-Fahrer übersah dabei einen 52-Jährigen, der vorfahrtsberechtigt mit seinem Peugeot auf der Äußeren Nürnberger Straße stadtauswärts unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Unfall leicht verletzt, an beiden Pkw entstand jeweils Totalschaden in Höhe von ca. 41000 Euro.

 

Forchheim. In der Zeit von Montag auf Dienstag parkte eine 27-Jährige Opel-Fahrerin ihren Pkw in der Pestalozzistraße und der Bodelschwinghstraße jeweils am Fahrbahnrand. Sie musste anschließend feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen Schaden von etwa 250,– Euro an der vorderen linken Stoßstange verursacht hatte. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Forchheim, Telefon: 09191/7090-0.

 

Forchheim. Am Sonntagnacht entwendeten bislang unbekannte Täter aus einem unversperrten Lagerraum in der Pautzfelder Straße eine Gasflasche, einen Winkelschleifer und eine Bohrmaschine im Gesamtwert von ca. 80,– Euro. Wer verdächtige Beobachtungen im Bereich des dortigen Caravanclubs machen konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon 09191/7090-0.

 

Ebermannstadt. In den letzten Tagen entwendeten bislang unbekannte Täter aus einer Glasvitrine in der Mittelschule zwei antike Schreibmaschinen im Wert von etwa 300 Euro. Es handelt sich um eine schwarze Maschine der Marke AEG, Mignon Modell 4, mit Holzdeckel und um eine schwarze Maschine der Marke Underwood, Modell 3. Wer hat den Diebstahl beobachtet, oder kann Hinweise dazu geben? Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880

 

 

Oberfranken:

 

BINDLACH, LKR. BAYREUTH. Mindestens 150.000 Euro Schaden entstand bei einem Brand am frühen Donnerstagmorgen in der Georg-Masel-Straße. Alle Bewohner blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Ein Zeuge bemerkte das Feuer gegen 3.30 Uhr im Bereich des neben dem Wohnhaus befindlichen Carport und alarmierte daraufhin die Rettungskräfte. Trotz des schnellen Eintreffens und Eingreifens der Feuerwehr breitete sich das Feuer auch auf das Einfamilienhaus und einem vor dem Anwesen stehenden Auto aus. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude konnten die Einsatzkräfte allerdings verhindern. Das Feuer zerstörte das Carport und das Auto komplett und beschädigte das Haus schwer. Die Bewohner des Anwesens konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden bei dem Brand nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mindestens 150.000 Euro. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Bayreuth haben vor Ort die Ermittlungen zur noch ungeklärten Brandursache übernommen.

 

A 9/PEGNITZ. Mit selbst am PC erstellten Versicherungsbescheinigungen wollten zwei 31 und 36 Jahre alte Ukrainer ihre in Frankreich gekauften Fahrzeuge überführen. Eine Streife der Verkehrspolizei hielt die beiden Autos am Mittwochnachmittag an der Rastanlage Fränkische Schweiz zu einer Kontrolle an. Bei der Überprüfung der abgemeldeten und mit französischen Kennzeichen ausgerüsteten Fahrzeuge stellten die Beamten fest, dass keine Versicherung mehr besteht. Die vorgelegten Versicherungsbescheinigungen hatten die beiden Ukrainer aus dem Internet und selbst ausgefüllt. Die Fahrt war beendet. Beide werden wegen Urkundenfälschung angezeigt und mussten Sicherheitsleistungen bezahlen. Erst nach ordnungsgemäßer Zulassung dürfen sie ihre Überführungsfahrt fortsetzen.

 

A9/SCHNAITTACH. Am Mittwoch ereignete sich auf der Autobahn, kurz nach der Ausfahrt Hormersdorf in Fahrtrichtung Berlin ein Auffahrunfall mit Folgen. Ein 28-jähriger Soldat aus Sachsen fuhr mit seinem Audi, vermutlich aus Unachtsamkeit, auf einen langsamer vorausfahrenden Fiat einer 72-Jährigen aus dem Landkreis Hof auf. Danach schleuderte das Fahrzeug des Zeitsoldaten nach links gegen die Betonleitwand und anschließend mit dem Heck in die rechte Schutzplanke. Der 28-Jährige kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Pegnitz, der Senior blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.

 

 

Unterfranken:

 

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Auf der Kreisstraße zwischen Werneck und Rundelshausen ist am Donnerstagnachmittag ein Fahrradfahrer von einem Kleinlaster erfasst und mehrere Meter mitgeschleift worden. Lebensgefährlich verletzt wurde der Zweiradfahrer in ein Krankenhaus geflogen. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt. Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang war der 68-jährige Fahrradfahrer, der aus dem Landkreis Schweinfurt stammt, gegen 16.10 Uhr auf einem Feldweg unterwegs, der die Kreisstraße SW15 kreuzt. Als er anfuhr, um die Fahrbahn zu überqueren, wurde er von einem aus Richtung Rundelshausen kommenden Kleinlaster erfasst, mehrere Meter mitgeschleift und letztlich eingeklemmt. Streifen der Schweinfurter Polizei und die Freiwilligen Feuerwehren aus Werneck, Schweinfurt und Bergrheinfeld waren rasch vor Ort und befreiten den lebensgefährlich Verletzten. Nach seiner Erstversorgung durch den Rettungsdienst samt Notarzt wurde der 68-Jährige von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der 53-jährige Landkreisbewohner am Steuer des Mercedes-Lkw kam mit dem Schrecken davon. Die Ermittlungen zum Unfallhergang und der Ursache für das Geschehen führt die Schweinfurter Polizei. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt kam auch ein Sachverständiger an die Unfallstelle.

 

SCHWEINFURT. Von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte vom Firmengelände einer Autowerkstatt zwei Mercedes Crafter, einige Fahrzeugteile und die Kennzeichen eines Kundenfahrzeugs entwendet. Die Täter entkamen unerkannt. Im Rahmen ihrer Ermittlungen hofft die Kripo Schweinfurt auch auf Zeugenhinweise. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen haben sich die Diebstähle im Zeitraum zwischen Dienstagspätnachmittag, 16.30 Uhr, und Mittwochmorgen, 07.30 Uhr, ereignet. Offenbar gelangten die Täter über einen Maschendrahtzaun hinweg auf das Firmengelände in der Würzburger Straße, wo sie sich im Anschluss an den Fahrzeugen zu schaffen machten. Dem aktuellen Sachstand entwendeten die Unbekannten zwei nicht zugelassene, weiße VW Crafter. An mindestens zwei weiteren Kleintransportern fehlen verschiedene Fahrzeugteile. Zudem wurden von einem Kundenfahrzeug die beiden Kennzeichenschilder SW-MM2409 entwendet. Es ist möglich, dass die Kennzeichen an einem der entwendeten Crafter angebracht wurden. Die Täter entfernten offenbar noch gewaltsam die Kette am Firmentor, um dieses zu öffnen und mit den Fahrzeugen davon zu fahren. Sie entkamen in unbekannte Richtung. Der Gesamtbeuteschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 60.000 Euro belaufen. Inzwischen hat die Schweinfurter Kripo die weiteren Ermittlungen übernommen. Um die Diebstähle aufklären zu können, hoffen die Beamten nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

 

  • Wer hat in der Nacht zum Mittwoch in der Würzburger Straße verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt?
  • Wer hat die beiden VW Crafter vom Firmengelände wegfahren sehen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Diebstähle beitragen könnten?

 

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

 

UNTERFRANKEN. Im Laufe des Mittwochs ist es in Unterfranken erneut zu einer Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter und sogenannter Enkeltrickbetrüger gekommen. Allerdings bissen die dreisten Täter trotz verschiedenster Täuschungsversuche bei allen Angerufenen auf Granit. Keiner der Senioren fiel auf die bereits bekannte Masche herein. Am gesamten Mittwoch haben Unbekannte sich am Telefon als falsche Polizeibeamte und Verwandte ausgegeben und versuchten mit ihren Maschen das Vertrauen ihrer Gegenüber zu erlangen. Die Seniorinnen und Senioren hatten jedoch allesamt sofort Zweifel an der Echtheit der Anrufer und gingen nicht auf die Forderungen ein. Aufgrund der derzeitigen Häufung der Trickbetrugsversuche in Unterfranken warnt die Kriminalpolizei erneut vor dieser Betrugsmasche.

 

Bei Anrufen von Enkeltrickbetrügern:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen. Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.

 

Bei Anrufen falscher Polizeibeamter:

 

  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
  • Vergewissern Sie sich telefonisch bei Ihrer Polizeidienststelle, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt
  • Die Polizei oder die Staatsanwaltschaft stellen telefonisch niemals Geldforderungen
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich sofort an die örtlich zuständige Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

In der Nacht auf Donnerstag, gegen 2 Uhr, randalierte eine 34-jähige Frau innerhalb eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Bruck. Nachdem die Frau in ihrer Wohnung Alkohol, Schmerzmitteln und weitere illegale Rauschmittel konsumiert hatte, geriet sie offensichtlich in einen psychischen Ausnahmezustand. Hierbei verwüstete sie zunächst ihre eigene Wohnung. Unter anderem ging eine Glasscheibe zu Bruch, an der sich die Frau diverse Schnittwunden zuzog. Im Anschluss griff die 34-Jährige zu einer Haushaltsschere, ging ins Treppenhaus des Anwesens und stach dort mehrfach von außen gegen Wohnungstüren von Mitbewohnern ein. Die alarmierten Polizeistreifen fanden die Frau bei ihrem Eintreffen in ihrer Wohnung vor – neben blutenden Wunden, machte die Frau einen sehr aufgebrachten Eindruck. Zur ärztlichen Versorgung der Schnittwunden, wurde die Randaliererin zunächst in die Notaufnahme einer Klinik verbracht. Nach Versorgung der oberflächigen Verletzungen, wurde die 34-Jährige in einem psychiatrischen Krankenhaus aufgenommen. Mitbewohner wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden am Mobiliar beläuft sich auf etwa € 1.000,-. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“