Polizeibericht 07.12.2017

Forchheim Stadt und Land:

 

Neunkirchen a. Brand. Am Mittwochmittag lief in der Josef-Kolb-Straße aus der Auffahrt einer Tankstelle ein 9-jähriger Schüler und wollte die Straße überqueren. Hierbei übersah er eine 19-jährige Pkw-Fahrerin. Der Schüler wurde mit dem Außenspiegel des Pkw erfasst und stürzte auf den Gehweg. Dadurch erlitt der Schüler u. a. eine Platzwunde an der Stirn und wurde nach Erstversorgung vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Klinikum verbracht.

 

Hallerndorf. Glücklicherweise unverletzt blieb am Mittwochmorgen ein 22-jähriger VW-Fahrer nachdem er wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins rechte Bankett gelangte. Als er versuchte durch Gegenlenken wieder auf die Fahrbahn zu kommen, kam er jedoch links ins Bankett, dadurch drehte sich der Transporter um 180 Grad und kippte zur Beifahrerseite um. Der junge Mann konnte sich selbständig aus dem im Acker liegen gebliebenen Unfallfahrzeug befreien. An diesem entstand ein Sachschaden von 10.000,– Euro.

 

Forchheim. Am Mittwochnachmittag kam es in der Bayreuther Straße zwischen zwei Bauarbeitern zu einer Auseinandersetzung. In deren Verlauf versetzte ein 37-Jähriger seinem 31-jährigen Kollegen einen Faustschlag gegen die Stirn.

 

Forchheim. Während der Zugangskontrolle im Amtsgericht konnte bei einem 38-jährigen Elektroniker ein Einhandmesser mit einer Klingenlänge von 8 cm aufgefunden und sichergestellt werden.

 

Forchheim. Ein bislang unbekannter Täter hat einen Skoda in  der Fichtenstraße zerkratzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Die Polizeiinspektion Forchheim bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 09191/7090-0.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. In der Zeit von Dienstag, 20.00 Uhr, bis Mittwoch, 14.00 Uhr, versuchte sich eine bislang unbekannte Person Zugang zu einem Büroanwesen in der Kirschäckerstraße 1 zu verschaffen. Allerdings gelang es dem oder den Tätern nicht die Eingangstüre aufzuhebeln und das Gebäude zu betreten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die unter der Rufnummer 0951/9129-210 Hinweise zu dem Einbruchsversuch geben können.

 

Bamberg. Durch einen rangierenden LKW wurde am Freitag, zwischen 06.00 Uhr und 06.20 Uhr, die Hausfassade des Anwesens am Pfahlplätzchen 2 beschädigt. Der Fahrer des Lastkraftwagens setzte anschließend seine Fahrt fort. An der Hausfassade entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Die Polizei Bamberg-Stadt sucht nach weiteren Zeugen des Unfalls, die unter der Rufnummer 0951/9129-210 Kontakt mit der sachbearbeitenden Dienststelle aufnehmen können.

 

Bamberg. Eine 31-jährige Pkw-Fahrerin fuhr am Mittwochnachmittag, gegen 16.45 Uhr, auf dem Parkplatz der Brose Arena in der Forchheimer Straße einen von rechts kommenden Mofa-Roller an, den die Frau auf dem Parkplatz übersehen hatte. Der Fahrer des Rollers stürzte in der Folge zu Boden, verletzt sich hierbei vermutlich aber nicht. Der Mann gab nach dem Unfall nur knapp an, dass er schnell seine Unterlagen für den Roller und die Versicherung holen müsse, da er diese nicht mit sich führe und um die Ecke wohnen würde. Anschließend fuhr der Mann davon. Nach 30 Minuten Wartezeit, in denen der Mofa-Fahrer nicht mehr zurückkam, meldete die Frau den Vorfall der Polizei. Die Polizei Bamberg-Stadt sucht nun den Fahrer des Rollers, der zum Unfallzeitpunkt einen blauen Helm trug und mit einem blauen Mofa-Roller unterwegs war. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Bereits am Dienstag, gegen 17.00 Uhr, übersah ein 51-jähriger Pkw-Fahrer an der Kreuzung Bamberger Straße / Buger Straße beim Rechtsabbiegen eine von links kommende vorfahrtsberechtigte 47-jährige Radfahrerin und es kam zur Kollision. Die Radfahrerin zog sich bei dem anschließenden Sturz vom Fahrrad eine Knöchelfraktur zu und musste zur weiteren Behandlung ins Klinikum Bamberg verbracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 250 Euro.

 

Bamberg. Eine 78-jährige Fahrerin eines Opel befuhr am Mittwochabend, gegen 18.36 Uhr, den Regensburger Ring und bog nach der Europabrücke in Richtung Margaretendamm nach rechts ab. Hierbei übersah sie eine 22-jährige Radfahrerin, die in gleicher Richtung auf dem Fahrradweg unterwegs war. Die Radfahrerin wurde beim Abbiegevorgang der 78-Jährigen frontal erfasst und stürzte in der Folge von ihrem Fahrrad. Glücklicherweise blieb die 22-Jährige bei dem Unfall unverletzt. Lediglich das Fahrrad der Frau wurde in Mitleidenschaft gezogen und Sachschaden in Höhe von 50 Euro verursacht.

 

Bamberg. Am Mittwochnachmittag, gegen 16.20 Uhr, fand ein 25-jähriger Student auf dem Gehweg in der Memmelsdorfer Straße, Ecke Coburger Straße, eine 100-Euro-Banknote. Möglicherweise hat den Geldschein eine Person verloren, die dort aus einem der geparkten Fahrzeuge gestiegen ist. Nach seinem Fund gab der ehrliche Finder die 100 Euro in der Wache der Polizeidienststelle in der Schildstraße ab.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Mittwochnacht gegen 23 Uhr wurde die Polizei über eine verletzte Person in Kenntnis gesetzt, die nach einen tätlichen Angriff in die Notaufnahme eines Krankenhauses verbracht wurde. Der unter Alkoholeinwirkung stehende Verletzte, ein 31-jähriger Mann aus Erlangen, konnte wenig zum Tatgeschehen berichten. Der Leichtverletzte ist demnach in der Mozartstraße von einem bislang unbekannten Mann mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Weitere Hinweise zu einem Tatverdächtigen liegen der Polizei bislang nicht vor. Zeugen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 09131/760-114 mit der Polizei Erlangen in Verbindung zu setzen.

 

Nicht selten werden bei der Polizei sog. „Verkehrsunfallfluchten“ angezeigt. Meist werden hier geparkte Fahrzeuge angefahren und die Unfallverursacher entfernen sich im Anschluss unerlaubterweise vom Unfallort. Den Schaden hat der Geschädigte bzw. dessen Versicherung zu tragen. Dank aufmerksamer Passanten konnten drei solcher Fälle von Verkehrsunfallfluchten, die sich im Verlauf der letzten beiden Tage im Stadtgebiet Erlangen ereignet haben, aufgeklärt werden.

 

Es wurden jeweils ordnungsgemäß geparkte Pkw angefahren. An den Fahrzeugen entstanden Schäden an der Karosserie in Gesamthöhe von etwa € 3000,-. Die Unfallverursacher machten sich nach den Zusammenstößen aus dem Staub. Achtsame Bürger notierten sich die Kennzeichen der Unfallfahrer. Aufgrund dieser Feststellungen, konnten die Unfallfahrer bereits kurz nach den Vorfällen ermittelt werden.

 

Die betroffenen Personen haben nun mit den strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Ermittlungsverfahren wegen dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort wurden eingeleitet.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“