Polizeibericht 07.01.2018

Bamberg Stadt:

 

Zwei Unbekannte gerieten am Samstag den 06.01.2018, zwischen 02:00 Uhr und 03:00 Uhr im Sandgebiet in Streit. Hierbei ging die Fensterscheibe eines Wohnhauses zu Bruch. Dies wurde durch unbeteiligte Passanten beobachtet, welche die Streitenden auch ansprachen und mit der Polizei drohten. Zeugen des Vorfalles, insbesondere die Passanten werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bamberg Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-210 zu melden.

 

Ein unbekannter männlicher Fahrradfahrer touchierte am 06.01.2018, gegen 22:50 Uhr im Hinteren Graben in Bamberg einen geparkten Pkw und beschädigte hierbei den rechten Außenspiegel des Fahrzeuges. Obwohl er den Schaden offensichtlich bemerkt hatte, fuhr er ohne sich darum zu kümmern davon. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten kam es am 06.01.2018, gegen 20.45 Uhr auf der B22 zwischen Bamberg und Strullendorf. Aufgrund eines Fehlverhaltens kam eine 52 Jährige mit ihrem Pkw in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß hier mit dem Pkw einer entgegenkommenden 44 Jährigen zusammen. Die Unfallstelle wurde während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Zwei Fahrzeuginsassen kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,- Euro.

 

Bamberg. Mit einer geringen Menge Rauschgift in den Taschen und Rauschgift im Blut war am Abend des 06.01.2018 ein 21 Jahre alter Bamberger mit seinem Pkw im Stadtgebiet unterwegs. Nach einer Blutentnahme durfte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

 

 

 

Bamberg Land:

 

HIRSCHAID. Von einem in der Nürnberger Straße abgestellten VW Golf, wurde am Samstagabend die rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Handschuhfach wurden anschließend durch den Täter verschiedene Dokumente, sowie 300.- € Bargeld entwendet. Wer hat etwas beobachtet und kann Hinweise an die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310 geben?

 

MÜRSBACH. Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer fuhr auf der Hilkersdorfer Straße entlang und übersah dabei eine Rechtskurve. Er fuhr geradeaus in einen Gartenzaun und gegen eine dort verankerte Wanderkarte. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 10750.- €.

 

HIRSCHAID. Am Samstagabend stieß eine 73-jährige Pkw-Fahrerin in der Nürnberger Straße gegen den Seitenspiegel eines dort geparkten Pkw und fuhr ohne anzuhalten weiter. Dies wurde durch eine Zeugin beobachtet, weshalb die Unfallflüchtige ermittelt werden konnte. Es war ein Sachschaden in Höhe von 250.- € entstanden.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Forchheim. Zweimal wurde Innerhalb der letzten 14 Tage ein in der Eggloffsteinstraße parkender, neuwertiger schwarzer Mercedes, A-Klasse, mit Forchheimer Zulassung, beidseitig zerkratzt. Insgesamt wird der Schaden auf etwa 2000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Forchheim unter 09191-70900 entgegen.

 

Forchheim. Am Dreikönigstag wurde bei Fahrzeugführern zweimal Alkoholeinfluss festgestellt. Ein 31jähriger Mofafahrer, der zudem unter Drogeneinfluss, stand wurde um 15.30 Uhr in der Bammersdorfer Straße angehalten. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,60 Promille. Etwas mehr hatte ein 49jähriger aus Poxdorf zu bieten, der gegen 23.30 Uhr mit seinem Audi in Kersbach kontrolliert wurde. Bei diesem führte ein Test zu einem Wert von 0,82 Promille. Beide müssen nun zumindest mit einem Fahrverbot und einer Geldbuße rechnen.

 

Ebermannstadt. Am Samstag, gegen 17.30 Uhr, wurde ein 18-jähriger Pkw-Fahrer in Ebermannstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auf Grund drogentypischer Ausfallerscheinungen wurde ein Drogentest durchgeführt welcher positiv verlief. Eine Blutentnahme wurde daraufhin angeordnet und durchgeführt. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen konnte bei dem Fahrzeugführer ein verbotenes sog. Einhandmesser aufgefunden werden. Anzeigen nach dem Straßenverkehrsgesetz sowie dem Waffengesetz folgen.

 

 

 

Bayreuth:

 

A 9/Bayreuth. Am Freitagvormittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth einen BMW mit polnischer Zulassung. Dieser stand auf dem Parkplatz Sophienberg an der Autobahn in Richtung München. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnte ein verbotenes Reizstoffsprühgerät, eine Stahlrute und eine Softairpistole aufgefunden werden. Die Sachen wurden sichergestellt und der polnische Eigentümer muss nun mit einer Anzeige nach dem Waffengesetz rechnen. Er konnte seine Fahrt nach Hinterlegung einer dreistelligen Sicherheitsleistung fortsetzen.

 

A 9/Pegnitz. Ein 25-jähriger albanischer Staatsangehöriger befuhr mit seinem Pkw in der Nacht auf Samstag die Autobahn in Richtung München. An der Anschlussstelle Pegnitz wurde er durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth einer Kontrolle unterzogen. Hierbei händigte er neben seinem deutschen Aufenthaltstitel auch seinen albanischen Führerschein aus. Die Beamten konnten durch Recherchen nachweisen, dass der Albaner bereits seit dem Jahr 2016 bis zum heutigen Tag einen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Somit hätte er nach 6 Monaten seinen albanischen Führerschein in einen deutschen Führerschein umschreiben lassen müssen. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

A 9/Himmelkron. Ein BMW mit italienischer Zulassung fiel in der Nacht auf Samstag einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth am Shell-Autohof in Himmelkron auf. Bei einer Kontrolle konnten beim 24-jährigen Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten und zeigte ein positives Ergebnis auf THC. Nach einer Blutentnahme wurde dem jungen Mann die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt und seine Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung musste er die Nacht im Hotel verbringen. Er muss jetzt mit einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz rechnen.

 

A 9/Bayreuth. Ein 33-jähriger russischer Staatsbürger wurde im Rahmen einer Kontrolle am Samstagmittag an der A9 auf Höhe Bayreuth in Richtung Norden angehalten und kontrolliert. Auf Nachfrage gab er an seinen “russischen“ Führerschein vergessen zu haben. Da er länger als 6 Monate in Deutschland lebte, wäre er verpflichtet gewesen seine Fahrerlaubnis in einen deutschen Führerschein umschreiben zu lassen. Daher führte er sein Fahrzeug ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Sein Fahrzeug wurde abgestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

 

 

Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“