Polizeibericht 06.11.2017

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

EFFELTRICH. Am Samstag gegen 21.30 Uhr stieß vermutlich beim Ausparken ein bislang unbekannter Fahrer eines weißen Fahrzeugs in der Jahnstraße gegen den Opel eines 62-Jährigen und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Pkw entstand an der linken hinteren Tür und am linken hinteren Radlauf ein Schaden von ca. 1.000,– Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Forchheim, Telefon: 09191/7090-0

 

HALLERNDORF. Am Freitag Nacht hängte ein 33-Jähriger seine blaue Daunenjacke in der Umkleidekabine des Sportvereins auf und musste nach einigen Stunden feststellen, dass diese, sowie mindestens vier weitere Jacken anderer Gäste der dort stattfindenden Feier, von einem bislang noch unbekannten Täter entwendet wurden. Die Jacke mit Kapuze der Marke Tommy Hilfiger hatte ein blaues Innenfutter und einen Wert von ca. 100,– Euro. Wer verdächtige Beobachtungen machen konnte, wendet sich bitte an die Polizeiinspektion Forchheim, Telefon: 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Für über 30,– Euro hatte ein ca. 30-jähriges Pärchen in einem Restaurant in der Bayreuther Straße gegessen und getrunken und machte sich anschließend mit dem Vorwand zu Rauchen aus dem Staub. Vom Gastwirt konnten sie wie folgt beschrieben werden: Beide schlank und schwarzhaarig, der Mann trug einen Vollbart und war ca. 190 cm groß. Seine Begleitung war ca. 180 cm groß und hatte schulterlange Haare. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim erbeten unter der Telefonnummer: 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Am Montag zwischen 02:30 Uhr und 02:45 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter die Außenscheibe einer Gaststätte in der Bamberger Straße ein und verursachte einen Sachschaden von ca. 200,– Euro. Wer Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

Hiltpoltstein Sonntagnachmittag fuhr ein 20-jähriger Opel-Fahrer von Möchs in Richtung Obertrubach. Mit in seinem Fahrzeug befanden sich drei Kinder im Alter von 10, 9 und 8 Jahren. Auf der regennassen Straße kam er mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, von dort schleuderte er weiter in den Straßengraben, wo sich der Opel mindestens zweimal überschlug. Alle Insassen konnten vor Ort den Unfallwagen selbstständig verlassen, wurden jedoch mit leichten Verletzungen anschließend mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Erlangen verbracht. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 5000 Euro.

 

EBERMANNSTADT, LKR. FORCHHEIM. Auf hochwertige Uhren und Schmuck hatten es bislang unbekannte Einbrecher in einem Reihenhaus, während der zweiwöchigen Abwesenheit der Bewohner, abgesehen. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet zudem um Hinweise. Die Eigentümer befanden sich bis gestern Mittag im Urlaub und entdeckten bei ihrer Rückkehr den Einbruch. Unbekannte öffneten in diesem Zeitraum gewaltsam die Terrassentür und verschafften sich Zutritt zu dem Gebäude in der Straße „Untere Bayerische Gasse“. Im Haus durchsuchten die Einbrecher die Sachen der Bewohner und entwendeten schließlich Uhren und Schmuck sowie Bargeld. Die Täter hinterließen einen Sachschaden von zirka 500 Euro und entkamen im Anschluss unerkannt. Zeugen, die im Zeitraum der vergangenen zwei Wochen verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen haben, melden sich bitte bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. In der Zeit von Sonntag, 04.35 Uhr bis Montag, 11.00 Uhr, wurde einem 40-jährigen Mann aus seinem Pkw Mitsubishi Space aus dem Handschuhfach seine Geldbörse gestohlen. Wie der oder die Täter in das Im Eichhorn geparkte Fahrzeug gelangten, ist nicht geklärt. Zeugenhinweise können an die PI Bamberg Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 gemeldet werden.

 

Bamberg. Am Sonntag gegen 19.15 Uhr hörte ein Fußgänger beim Vorbeigehen in der Luitpoldstraße einen lauten Knall. Als er aufsah, konnte er erkennen, wie ein roter Opel mit seinem Heck in die linke Seite eines roten Hyundai i20 gefahren war. Der Unfallverursacher fuhr dann einfach weiter. Nun muss der Verursacher mit einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.

 

Bamberg. Ein unbekannter Täter beschädigte im Rhein-Main-Donau-Damm, gegenüber Heinrichsdamm Nr. 33, ein Verkehrszeichen. Das umgeknickte Verkehrsschild wurde  am Tatort an der Fußgängerampel festgestellt. Der Entsorgungs- und Baubetrieb wurde von der Polizei verständigt, der Sachschaden beträgt 200 Euro. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Nach einer telefonischen Mitteilung wurde Montagfrüh, gegen 01.15 Uhr, die Polizei zu einem auf der Straße liegenden Mann gerufen. Als die Beamten in der Hegelstraße ankamen, fanden sie einen deutlich alkoholisierten Mann vor. Der Betrunkene wurde zur Dienststelle gebracht, wo er zunächst nicht aus dem Auto steigen wollte. Auf dem Weg zur Ausnüchterungszelle fing der Mann auch noch an, die Beamten zu beleidigen. Diesbezüglich erwartet ihn nun eine Anzeige.

 

Bamberg. Bei einer Verkehrskontrolle im Laubanger wurde am Sonntag, gegen 13.45 Uhr, 25-jähriger Autofahrer festgestellt, der stark nach Alkohol roch. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,32 Promille. Die Folge war eine Blutentnahme und die Einbehaltung des Führerscheins.

 

 

Bamberg-Land:

 

SCHLÜSSELFELD. Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagvormittag beschädigten Unbekannte das Eingangstor einer landwirtschaftlichen Feldscheune an einem Feldweg in Richtung Autobahn und gelangten so ins Innere. Offensichtlich wurden die Eindringlinge nicht fündig und zogen ohne Beute wieder von dannen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

 

VIERETH-TRUNSTADT. Einen grau-roten Aufsitzrasenmäher der Marke Blisar im Wert von ca. 900 Euro entwendeten Unbekannte aus einem Gartenhaus am Feldweg zum Motorbootclub. Um in die Gartenlaube zu gelangen, brachen die Täter die versperrte Türe gewaltsam auf. Der Diebstahl ereignete sich in der Zeit von Anfang Oktober bis 04. November.

 

ALTENDORF. Den an einen Feldweg grenzenden Weidezaun schnitten Unbekannte zwischen 20. Oktober und 4. November auf, um so auf ein Flur-Grundstück zu gelangen. Aus der dortigen Feldscheune ließen die Einbrecher dann eine rot-metallic farbene Bodenfräse ISEKI/KC im Wert von ca. 350 Euro mitgehen. Der am Zaun angerichtete Schaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Wer hat zu diesen drei Fällen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/BINDLACH. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet der Skoda einer 51-jährigen Bayreutherin am Sonntagmorgen auf der Bindlacher Allee in Richtung Süden ins Schlingern. Beim Versuch das Fahrzeug zu stabilisieren kam die 51-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. An der Böschung beschädigte sie mehrere Bäume und die Teerschicht des Standstreifens. Schließlich kam der Skoda stark beschädigt zum Stehen. Die Fahrerin trug leichte Verletzungen davon, der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20000 Euro.

 

A 9/PEGNITZ. Auf regennasser Fahrbahn geriet ein 39-jähriger Oberbayer mit seinem BMW ins Schleudern und krachte in die Betonleitwand. Am Sonntagabend war der 30-Jährige auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs. In Höhe der Ausfahrt Pegnitz verlor er im dortigen Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Betonleitwand. Von dort prallte der BMW zurück und schleuderte quer über die Autobahn. Ein nachfolgender 29 Jahre alter Autofahrer aus Brandenburg konnte nur noch reflexartig ausweichen und streifte hierbei die Schutzplanke. Beide Autofahrer blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 14000 Euro. Den Oberbayern erwartet ein Bußgeldverfahren.

 

BAYREUTH. Bislang Unbekannte drangen am Wochenende in zwei Pfarrbüros im Bayreuther Stadtgebiet ein und entwendeten in einem Fall Bargeld. Die Einbrecher hinterließen erheblichen Sachschaden. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Bayreuth die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Vermutlich in der Nacht zum Sonntag gelangten die Täter über ein aufgehebeltes Kellerfenster in das Gebäude der Kirchengemeinde Nikodemus in der Hessenstraße. Dort öffneten sie eine Bürotür mit Gewalt und durchwühlten Schränke und Schubladen. Mit einigen hundert Euro Bargeld entkamen die Unbekannten. Sie hinterließen erheblichen Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro. Im gleichen Zeitraum war die Kirchengemeinde Heilig Geist in der Hugenottenstraße Ziel von Einbrechern. Über ein Fenster verschafften sich die Unbekannten hier Zutritt zum Gebäude und suchten dort vermutlich nach Bargeld. Ohne Beute entkamen sie über eine Fluchttür unerkannt. Der Sachschaden hält sich mit etwa 100 Euro glücklicherweise in Grenzen.

Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und prüft hierbei auch mögliche Tatzusammenhänge.

Die Ermittler bitten aber auch die Bevölkerung um Hinweise und fragen:

  • Wer hat in der Nacht zum Sonntag im Bereich der beiden Kirchen verdächtige Personen festgestellt?
  • Wem sind vielleicht schon zuvor Personen in den Kirchen oder deren Umfeld aufgefallen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Sonntagabend gegen 19 Uhr bemerkte eine aufmerksame Pkw-Fahrerin am Rudeltplatz im Stadtteil Büchenbach ein offenes Feuer unmittelbar vor dem dortigen Einkaufszentrum. Bei näherer Inaugenscheinnahme stellte sich heraus, dass ein Gartenstuhl der Außenbestuhlung einer ansässigen Bäckerei in Flammen steht. Unter Mitwirkung von weiteren Passaten ist es gelungen, den Brand mit Mineralwasser abzulöschen. Die einschreitenden Personen blieben unverletzt. Neben Sachschaden an dem Stuhl aus Kunststoffgeflecht in Höhe von etwa 50,- Euro entstanden keine weiteren Schäden an Mobiliar oder dem Gebäudekomplex. Die alarmierte Feuerwehr löschte entsprechend nach und konnte mittels Spezialgerät eventuelle weitere Glutnester ausschließen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung und ersucht in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten sich unter der Rufnummer 09131/760-114 mit der Polizei Erlangen in Verbindung zu setzen.

 

Am Samstagabend, bzw. Sonntagmorgen hatte es die Erlanger Verkehrspolizei mit einem sonderbaren Fall zu tun. Am Samstag, um 23.20 Uhr,  wurde die Verkehrspolizei zu einem Einsatz in die Autobahnrastanlage Aurach-Süd gerufen. Es war eine männliche Person gemeldet worden, die offenbar hilflos sei und an Lkw-Türen klopfen würde. Die Beamten trafen den Mann an und boten ihm ihre Hilfe an. Der ca. 30-Jährige konnte jedoch nur russisch sprechen. Die Kontaktaufnahme mit einem Dolmetscher brachte keine Hilfe, denn der unbekannte Mann gab nicht preis, wie und womit er in die Rastanlage gelangt sei. Bei einer Personendurchsuchung konnten weder Schlüssel, noch Ausweispapiere gefunden werden. Ein Alkoholtest bescheinigte ihm einen Alkoholpegel von über 2,2 Promille, was äußerlich jedoch kaum erkennbar war, da er geordnet, orientiert und freundlich agierte. Letztlich luden die Beamten den unbekannten mittellosen Mann ein und brachten ihn nach Nürnberg, wo er bei der Heilsarmee unterkommen konnte. Die Angelegenheit war damit jedoch nicht beendet. Ein paar Stunden später wurden die Beamten erneut in die Rastanlage Aurach-Süd gerufen. Dem gestrandeten Unbekannten hatte es bei der Heilsarmee offenbar nicht gefallen. Deshalb hatte er sich kurzerhand ein Taxi gerufen, ein Fahrgeld von 60,- € vereinbart und sich wieder zur Rastanlage bringen lassen. Dort war er in einen Lkw gesprungen, hatte die Türen verriegelt und die Vorhänge zugezogen. Da der Taxifahrer damit um sein Fahrgeld gebracht wurde, rief er die Polizei. Nachdem die Beamten Hinweis eröffneten, dass der Lkw notfalls auch gewaltsam geöffnet werden könne, wurde der Lkw aufgesperrt. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 28-jährigen Ukrainer handelte, der als Kraftfahrer für eine polnische Spedition fuhr. Er hatte zwar nun einen Reisepass, plötzlich Deutschkenntnisse, auch noch 1,6 Promille intus aber immer noch keinen Cent Bargeld. Ein Landsmann, der ebenfalls in der Rastanlage Pause machte, lieh ihm 100,- €. Die wurden zwischen dem Taxifahrer und der Polizei aufgeteilt, denn durch seine mittellose Taxifahrt war der Ukrainer zum Straftäter geworden und musste eine Sicherheitsleistung wegen der Leistungserschleichung entrichten. Was der Beschuldigte mit dieser völlig sinnfreien Aktion eigentlich erreichen wollte, konnte nicht ermittelt werden.

 

 

Unterfranken:

 

SCHWEINFURT. Eine Serie von Einbrüchen hat sich am vergangenen Wochenende im Stadtgebiet Schweinfurt ereignet. Betroffen waren überwiegend Anwaltskanzleien, aber auch zwei Arztpraxen, eine Diakonie und eine Wohnung. Die Kripo Schweinfurt geht von einem Tatzusammenhang aus und hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Zeugenhinweise. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand dürften sich die insgesamt acht bekannt gewordenen Einbrüche bzw. Einbruchsversuche allesamt in der Zeit von Freitag bis Sonntag ereignet haben. In einem Gebäude in der Langen Zehntstraße öffnete ein Unbekannter mit brachialer Gewalt die Zugangstüren zu einer Anwaltskanzlei und einer Zahnarztpraxis. Entwendet wurde aus den Räumlichkeiten nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Der Täter hinterließ jedoch einen Gesamtsachschaden, der dem Sachstand nach im vierstelligen Bereich liegen dürfte. Zwei weitere Einbrüche in Rechtsanwaltskanzleien ereigneten sich am Jägersbrunnen und in der Spitalstraße. In diesen Fällen wurden aus den Büroräumen ein zwei- und ein dreistelliger Geldbetrag entwendet. In dem Gebäude in der Spitalstraße brach der Täter zusätzlich noch eine Wohnungstür auf und entwendete eine Handtasche von einer Kommode. Im Graben war eine weitere Zahnarztpraxis Ziel eines Einbrechers. Hier brach der Täter ebenfalls eine Zugangstür auf, um ins Innere zu gelangen. Er entwendete Münzen im Wert von mehreren hundert Euro und entkam mit seiner Beute unerkannt. Bei einer Kanzlei in der Schrammstraße und einem Diakonie-Gebäude in der Luitpoldstraße scheiterte der Täter jeweils bei seinem Versuch, die Eingangstür aufzubrechen. Er gelangte nicht ins Innere und machte sich ohne Beute aus dem Staub. Um die Einbrüche bzw. Einbruchsversuche aufklären zu können, hoffen die Kripobeamten nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer am vergangenen Wochenende in den benannten Straßen etwas Verdächtiges beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei in Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

 

KIRCHLAUTER, LKR. HASSBERGE. Ein Kirchlauterer hat am Montagabend den Polizeinotruf gewählt und angegeben, von zwei Unbekannten in der eigenen Wohnung überfallen worden zu sein. Der leicht verletzte Mann kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Aktuell fahndet die Polizeiinspektion Ebern mit Unterstützungskräften nach den flüchtigen Tätern. Kurz nach 20.30 Uhr ging die Mitteilung über das Raubdelikt bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein. Der Anrufer gab an, von zwei Unbekannten in dem Wohnhaus in Kirchlauter überfallen worden zu sein. Er sei von dem Duo tätlich angegriffen und gefesselt worden. Anschließend seien die Täter unter anderem mit einem dreistelligen Geldbetrag des Geschädigten in unbekannte Richtung geflüchtet. Über ein Fluchtmittel liegen derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Es ist jedoch möglich, dass die Täter mit einem Fahrzeug davongefahren sind.

Der leicht verletzte Hausbewohner kam mit dem Rettungswagen vorsorglich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, bei denen die Eberner Polizei auch tatkräftig von der Polizeiinspektion Haßfurt und Kräften aus dem benachbarten Oberfranken unterstützt wird, verliefen bislang ergebnislos.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

  1. Maskiert, ca. 180 cm groß, schmale Figur, sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent, trug gelbe „Uniform“ und Faschingsmaske (Komikgesicht mit abstehenden Ohren)
  2. Unmaskiert, ca. 190 cm groß, komplett schwarz gekleidet, schwarze gekräuselte Haare, sprach deutsch

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Um die Tat aufklären zu können, erhoffen sich die Beamten nun auch Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer am Montagabend in Kirchlauter verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kripo Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“