Polizeibericht 06.08.2017

Bamberg Stadt:

 

In einem Supermarkt in der Pödeldorfer Straße wurde am Samstag, gegen 13:50 Uhr, ein 28 Jähriger Mann aus dem Bamberg Osten bei einem Ladendiebstahl erwischt. Der Mann versuchte zwei Flaschen Alkohol aus dem Markt zu schleusen. Dabei wurde er vom Ladendetektiv beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Gegen den Mann wurde nun Anzeige wegen Diebstahl erstattet. Zu einem weiteren Diebstahl wurde die Polizei in einen Supermarkt in der Forchheimer Straße gerufen. Dort wurde ein 29 Jähriger beim Diebstahl von Getränken und Fahrradteilen angetroffen. Auch gegen diesen Mann wird nun Anzeige wegen Diebstahl vorgelegt.

 

In der Langen Straße kam es am Sonntagmorgen gegen 03:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Als eine Streife der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt dazwischen gehen wollte, schlug einer der Kontrahenten nach einem Polizeibeamten und traf diesen im Gesicht. Da sich der Mann nicht beruhigen ließ und weiter um sich schlug wurde er von den Beamten zum Ausnüchtern in den Polizeigewahrsam gebracht. Gegen den 30 Jährigen Mann aus dem Bereich Haßfurt wird nun zudem wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Der Polizeibeamte wurde leicht verletzt.

 

Gegen 02:45 Uhr kam es im Bereich des ZOB Bamberg zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf der noch unbekannte Täter sein Opfer am Boden liegend mit Fußtritten traktierte. Zwei unbeteiligten Zeugen zeigten Zivilcourage und hielten den Täter von weiteren Schlägen und Tritten ab. Der Täter konnte unerkannt auf einem schwarzen Fahrrad flüchten. Die beiden Zeugen leisteten sofort Erste-Hilfe und verständigten die Polizei. Der flüchtige Täter soll ca. 170cm groß und ca. 20 Jahre alt sein. Auffällig war seine rote Jacke welche bei der Auseinandersetzung zerrissen ist. Durch einen Sicherheitsdienst wurden Hinweise auf den Täter bekannt. Der Verletzte 23 Jährige aus dem Bamberger Landkreis wurde in das Klinikum Bamberg verbracht. Zeugen welche die Auseinandersetzung beobachtet haben oder Hinweise zu dem Täter mit der auffälligen roten Jacke geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Bamberg-Stadt unter der 0951-91290 zu melden.

 

 

Bamberg Land:

 

SAMBACH. Im Zeitraum von Samstag, 02.30 Uhr bis 05.00 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter mehrere Kinderspielgeräte und Gartenmöbel, die in einem Garten in der Hauptstraße aufgestellt waren. Dem Eigentümer entstand hierdurch ein Schaden von etwa 200 EUR. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

RÖBERSDORF. Ein im Riedleinsweg abgestelltes schwarzes Trekkingfahrrad der Marke Hercules entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagabend bis Samstagabend. Das Rad hat einen Wert von 100 Euro. Im Gegenzug ließen die Täter offensichtlich ein blaues Herrenfahrrad der Marke Yukon in unmittelbarer Nähe zurück. Wer kann Angaben über den Verbleib des Fahrrades bzw. zum Dieb machen? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

HIRSCHAID. Eine bislang unbekannte Person ließ beim Anblick eines Spaziergängers ein silbernes Damenfahrrad der Marke Winora in der Wiesenstraße zurück und flüchtete zu Fuß. Der Vorfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen. Der Eigentümer wird gebeten, sich mit der Polizei Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

BISCHBERG. Am Samstagnachmittag kam es auf der Hauptstraße im Begegnungsverkehr zu einem Streifvorgang zwischen einem Pkw und einem Traktor mit Heuwender. Hierbei wurde der linke Außenspiegel eines Fiats beschädigt. Am Traktor entstand geringer Sachschaden. Insgesamt entstand ein Gesamtschaden von etwa 400 EUR. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

SCHLÜSSELFELD. Ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Samstagnachmittag die Staatsstraße 2260 in Richtung Schlüsselfeld und wollte nach links auf die BAB A 3 in Fahrtrichtung Nürnberg auffahren. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 53-jährigen Mofafahrer und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei stürzte der Zweiradfahrer auf die Fahrbahn und zog sich mittelschwere Verletzungen zu. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim verletzten Zweiradfahrer fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,68 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Insgesamt entstand ein Schaden von 550 EUR.

 

WEICHENDORF. Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von 7000 EUR sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagabend, gegen 18.50 Uhr, ereignete. Eine 18-jährige Polo-Fahrerin wollte in Weichendorf nach rechts in die durch Z. 267 -Verbot der Einfahrt- gekennzeichnete Vogtstraße abbiegen. Hierbei kam ihr ein 19-jähriger Golf-Fahrer entgegen und es kam zur Kollision. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt. An beiden Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

 

BURGEBRACH. Bei einer Verkehrskontrolle in der Dr.-Albert-Zölch-Straße wurde am Samstag, gegen 14.00 Uhr, bei einem 59-jährigen VW-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von 0,54 Promille. Ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot sind die Folgen.

 

B22/WÜRGAU. Am Samstagnachmittag wurde im Bereich des Würgauer Berges wieder eine längere Laserkontrolle durchgeführt. Bei der Laserkontrolle am Würgauer Berg wurde ein Kradfahrer mit 77 km/h, bei erlaubten 50 Km/h, gemessen. Den Kradfahrer erwarten nun ein Bußgeld von 80 EUR und ein Punkt in Flensburg.

 

A 73, Bamberg: Eine solch dreiste wie gefährliche Aktion wie in der Nacht von Freitag auf Samstag hatten die Beamten der Autobahnpolizei Bamberg trotz unzähliger Schwertransportbegleitungen noch nicht erlebt. Auf der A 73 war zu dem Zeitpunkt ein mit 6,30 m gigantisch breiter Schwertransport in Richtung Nürnberg unterwegs, der schon allein aufgrund seiner Breite nicht überholt werden konnte. Durch das Begleitfahrzeug wurde zudem das Überholverbot angeordnet. Auf Höhe der Anschlussstelle Bamberg-Ost konnten die ebenfalls begleitenden Polizeibeamten plötzlich einen Mercedes mit Landshuter Kennzeichen beobachten, der verkehrswidrig den verlängerten Verzögerungsstreifen dazu nutzte den Schwertransport rechts zu überholen, um weiter Richtung Nürnberg zu fahren. Anschließend toppte der 49 jährige Fahrer aus dem Landkreis Mühldorf am Inn sein Verhalten noch, indem er dem Anhaltezeichen der Polizei nicht folgte und mit Vollgas flüchtete. Nachdem sich die Beamten nicht abschütteln ließen gab er schließlich seinen Fluchtversuch auf. Ihn erwartet nun ein saftiges Bußgeld mit Punkten in Flensburg.

 

A 73, Gde. Breitengüßbach, Lkr. Bamberg: Auch bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag auf der A 73 bei Breitengüßbach Richtung Suhl am Beginn der ICE-Baustelle kam es nicht zum ersten Mal zu Problemen mit dem Reißverschlussverfahren. An der Engstelle von zwei auf eine Spur waren bereits 2 Pkws vor einem Lkw von links nach rechts gewechselt, als auch noch eine 53 jährige Fahrerin aus dem Lkr. Sonneberg wechseln wollte. Der Bamberger Lkw-Fahrer fuhr in dem Moment ebenfalls weiter, weshalb es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Schaden in Höhe von 3000.- Euro entstand allerdings nur am Pkw. Grundsätzlich schreibt das Reißverschlussverfahren vor, dass Fahrzeuge auf dem durchgehenden Fahrstreifen vor einer Engstelle immer im Wechsel Fahrzeuge des endenden Fahrstreifens das Wechseln ermöglichen müssen. Im konkreten Fall hätte die Thüringerin erst nach dem Lkw nach rechts einscheren dürfen.

 

A 73, Gde. Strullendorf, Lkr. Bamberg:  Für ein rumänisches Fahrzeuggespann war am Freitagvormittag nach einer Kontrolle durch die Bamberger Lkw-Spezialisten der Verkehrspolizei erst einmal auf der A 73 bei Strullendorf im Landkreis Bamberg Schluss. Die Palette der Verstöße des 36 jährigen Fahrers reichten von nicht geführten Arbeitsaufzeichnungen über massiver Überladung, defekter Beleuchtung bis hin zu defekten Bremsen. Eines der geladenen Neufahrzeuge musste sowieso auf ein zweites Transportfahrzeug umgeladen werden und das kontrollierte Gespann konnte erst nach einer umfassenden Reparatur und nach Zahlung einer Sicherheitsleistung von über 1300.- Euro seine Fahrt fortsetzen.

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Forchheim. Am Freitagnachmittag entwendeten zwei 14-jährige Mädchen aus einem Drogeriemarkt in der Bamberger Straße einen Schwangerschaftstest. Eine Mitarbeiterin konnte die Mädchen anhand der Aufzeichnung einer Überwachungskamera überführen und verständigte die Polizei Forchheim. Der Warenwert betrug 11,45 Euro. Die beiden Jugendlichen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahl.

 

Forchheim. Am Samstagmittag zwischen 12:30 Uhr und 12:45 Uhr war eine 79-jährige Frau in einem Supermarkt in der Hafenstraße einkaufen. Anschließend vergaß sie ihre Handtasche im Einkaufswagen. Als sie zu Hause den Verlust bemerkte, fuhr sie sofort zu dem Einkaufsmarkt zurück. Die Handtasche wurde ihr zwar von einer Verkäuferin wieder ausgehändigt, allerdings fehlte der Geldbeutel. Darin befand sich unter anderem Bargeld in Höhe von 25 Euro. Hinweise auf den Diebstahl nimmt die Polizei Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 entgegen.

 

Forchheim. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden auf einem Firmenparkplatz in der Piastenstraße zwei Reifen eines dort geparkten Autos zerstochen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 entgegen. Ebenfalls in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde bei einem Auto, das in der Fritz-Hoffmann-Straße geparkt war, der rechte Außenspiegel mutwillig abgetreten. Hier entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro. Auch hier bittet die Polizei Forchheim um Zeugenhinweise.

 

Forchheim. Am Samstagnachmittag kam es in der Daimlerstraße zu einem Streit zwischen einem Lkw-Fahrer und einem Autofahrer. Nachdem der Lkw-Fahrer zunächst geschubst und beleidigt wurde, bedrohte er schließlich den Autofahrer mit einer Schreckschusswaffe. Glücklicherweise beruhigte sich die Situation schnell wieder so dass niemand ernsthaft verletzt wurde. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt und den Lkw-Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung. Auch gegen den Autofahrer wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

 

Forchheim. Am späten Samstagabend wurde die Polizei Forchheim darüber informiert, dass ein Mann im Bereich einer Kleingartenanlage in der Hugo-Post-Straße damit drohte, das dortige Vereinsheim anzünden zu wollen. Bei der anschließenden Fahndung konnte der Mann auf seinem Fahrrad angetroffen werden. Er versuchte zunächst, sich der Kontrolle zu entziehen, konnte aber kurz darauf aufgegriffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Der 36-jährige sollte daraufhin ins Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht werden. Hier wehrte sich der Mann erheblich, wobei zwei Beamte der Polizei Forchheim leicht verletzt wurden. Aufgrund des aggressiven Verhaltens wurde der Mann anschließend in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in einem Haftraum verbringen. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen, unter anderem ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

 

Ebermannstadt. Am Sonntagmorgen gg. 01:00 Uhr wurde ein 41-jähriger Audifahrer am Marktplatz in Ebermannstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Nachdem dieser einen Wert von 0,6 Promille ergab, wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Den Ebermannstädter erwartet nun ein empfindliches Bußgeld, sowie ein Fahrverbot von 1 Monat.

 

Gräfenberg. Zwischen Donnerstag, 03.08.2017, 20:00 Uhr, und Samstagvormittag, dem 05.08.2017, wurde in der Egloffsteiner Str. ein blauer Pkw, Opel, von bislang unbekannten Tätern mehrfach mit rohen Eiern beworfen. Ein bleibender Sachschaden ist nach bisherigen Erkenntnissen nicht entstanden und es fielen lediglich umfangreiche Reinigungskosten an. Dennoch erbittet die Polizei Ebermannstadt Tatzeugen zu diesem Vorfall.

 

 

Oberfranken:

 

HOF. Zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Verkehrsteilnehmern kam es Samstagnacht am Pestalozziplatz. In diesem Zusammenhang entwendeten Unbekannte wohl auch Bargeld aus einer Geldbörse. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und bittet zur Aufklärung des Vorfalls um Zeugenhinweise. Gegen 22 Uhr stand ein 21-Jähriger mit seinem grauen Audi A4 bei Rotlicht an der Kreuzung in der Straße „Oberer Anger“. Links neben ihm stand ein roter Seat Leon. Nachdem die Ampel auf Grünlicht schaltete setzte sich der rote Wagen vor den Audi. Beide Fahrzeugführer hielten kurz darauf an und stiegen später auch aus ihren Fahrzeugen aus. Nach einem verbalen Wortgefecht schlug der Fahrer des Seat unvermittelt auf den 21-Jährigen ein. Im Zuge der Auseinandersetzung kamen weitere Personen hinzu und hielten den 21-Jährigen fest, so dass der Fahrer des roten Seats erneut sein Opfer traktieren konnte. Hierbei erlitt der 21-Jährige Verletzungen. Die Schläger entfernten sich daraufhin mit dem roten Sean Leon einem schwarzen BMW und einem weiteren Wagen. Der Verletzte stellte danach fest, dass aus seiner Geldbörse einige Euro Bargeld fehlten. Er verständigte allerdings erst mit zeitlichem Verzug die Polizei, so dass Fahndungsmaßnahmen bislang nicht zum Erfolg führten. Die Kriminalpolizei Hof bittet um Hinweise zu dem Vorfall am Pestalozziplatz sowie zu den beteiligten Fahrzeugen unter der Tel.-Nr. 09281/704-0.

 

HOF. Mit Bargeld und weiteren Gegenständen entkam in der Nacht zum Samstag ein bislang Unbekannter bei einem Einbruch in das Büro eines Autohändlers. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Zwischen Freitag, 19.30 Uhr und Samstagmorgen, 8.30 Uhr, drang der Einbrecher gewaltsam in das Büro der Firma in der Schollenteichstraße im Bereich der Wunsiedler Straße ein. Dort brach er einen Schrank auf und entwendete daraus Bargeld und hochwertige Sonnenbrillen. Zudem nahm der Unbekannte zwei Mobiltelefone und ein Tablet an sich und entkam unerkannt. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Hof hat vor Ort zahlreiche Spuren gesichert und erste Ermittlungsmaßnahmen durchgeführt.

Die Ermittler bitten in diesem Zusammenhang um Hinweise:

  • Wer hat in der Nacht zum Samstag im Bereich der Schollenteichstraße verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge beobachtet?
  • Wer hat dort ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen?

Zeugenhinweise nimmt die Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

 

A 9/Bindlach. Eine geringe Menge Marihuana wurde durch Beamte der Verkehrspolizei bei einem 19-jährigen Fahrer aus Hessen aufgefunden und sichergestellt. Am Freitagabend hielten die Beamten den 19-Jährigen mit seinem Kleintransporter an der Autobahnausfahrt Bindlacher Berg an. Sofort erkannten sie, dass der Fahrer unter Drogen fuhr. Dies bestätigte ein Schnelltest vor Ort. Der 19-jährige musste zur Blutentnahme und durfte nicht weiterfahren. Bei der folgenden Durchsuchung fanden die Polizisten noch ein Springmesser beim 21-jährigen Beifahrer auf. Die Beamten stellten auch diesen verbotenen Gegenstand sicher. Der Fahrer wird wegen der Fahrt unter Drogeneinwirkung und des Besitzes von Marihuana angezeigt. Den Beifahrer erwartet eine Anzeige wegen des Besitzes einer verbotenen Waffe nach dem Waffengesetz.

 

A9/BAYREUTH. Wohl den Schutz der Dunkelheit wollte eine 39-jährige Frau aus Baden-Württemberg in der Nacht von Freitag auf Samstag nutzen, um mit ihrem Fahrzeug unbemerkt nach Sachsen zu fahren. Die Mutter befand sich mit ihrem Kind auf der Autobahn, als die Adleraugen der Bayreuther Verkehrspolizisten Alarm schlugen. Weit nach Mitternacht erkannten sie, dass an den angebrachten Kennzeichen die Zulassungsstempel fehlten. Im Bereich der Anschlussstelle Bayreuth-Nord wurde der Pkw einer Kontrolle unterzogen. Die Versicherung für den Pkw hatte bereits vor mehreren Monaten den Vertrag wegen nicht gezahlter Beiträge gekündigt. Die Fahrerin erwartet nun eine Strafanzeige.

 

A 9/Bayreuth. Am Freitagnachmittag fuhr ein 69-jähriger Bayreuther mit seinem Skoda an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd auf die A 9 in Richtung Berlin auf und übersah beim Einscheren auf die Hauptfahrbahn einen parallel befindlichen 42-jährigen Sattelzugführer aus Brandenburg. Es kam zu einem Streifvorgang. Beide Kraftfahrzeuge waren fahrbereit, weshalb es zu keinerlei Verkehrsbeeinträchtigungen im Baustellenbereich kam. Der Gesamtschaden betrug ca. 7 500 Euro. Den Unfallverursacher erwartet jetzt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, welche mit einem Bußgeld geahndet wird.

 

A9/ Bayreuth. Am Freitagnachmittag parkte ein polnischer Kraftfahrer seinen Sattelzug kurzerhand auf dem Beschleunigungsstreifen der A9, um dort seine Lenkruhezeit von 45 Minuten einzubringen. Dass es wegen ihm zu Behinderungen und Stauungen kam, störte ihn dabei nicht. Die Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth erhob die Personalien des Fahrers und beendete die Pause. Den Fahrer erwartet jetzt ein Bußgeld von 70 Euro.

 

B 22/ Hollfeld. Am Samstagvormittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen 50-jährigen Klangtherapie-Festivalbesuchers im Bereich der B22. Die Beamten stellten dabei drogentypische Symptome fest, was sich durch den durchgeführten Drogenvortest auch vor Ort bestätigte. Der Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und die Heimreise mit dem Zug fortsetzen. Dem Mann aus dem Fürther Landkreis erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Zudem muss er seinen Führerschein für einen Monat abgeben.

 

A 70/Neudrossenfeld. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Bayreuth einen 40-jährigen aus dem Raum Bamberg, welcher auf dem Nachhauseweg von einem Rockfestival war. Beim Fahrer konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Test ergab einen Wert von 0,58 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Dem Musikfan erwartet jetzt eine Anzeige, welche mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro geahndet wird. Weiterhin erwartet ihn ein einmonatiges Fahrverbot.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“