Polizeibericht 05.08.2017

Bamberg Stadt:

 

Gegen 11.00 Uhr kam es am Freitag zu einem Zusammenstoß zweier Pkw in der Oberen Sandstraße, als ein vom Maienbrunnen kommender Kraftfahrer beim Linksabbiegen einen anderen, von rechts kommenden Pkw-Fahrer übersah. Es entstand Sachschaden von je 2000 Euro.

 

Ein 38-jähriger Kraftfahrer musste seinen Führerschein abgeben. Um 23.00 Uhr wollte er mit seinem schwarzen BMW am Berliner Ring nach links in die Memmelsdorfer Straße abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden VW Polo, besetzt mit 2 jungen Damen, die den Berliner Ring stadtauswärtig befuhren. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Die beiden Damen verletzten sich leicht und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Bei dem Unfallverursacher wurde Alkoholgeruch festgestellt und er musste sich einem Alkotest unterziehen. Dabei wurde ein Wert von 0,58 Promille festgestellt. Eine Blutentnahme wurde veranlasst.

 

Zweimal wurden die Rauschgiftfahnder der Polizeiinspektion Bamberg fündig. Am Freitag gegen 19.00 Uhr fand sich in der Ludwigstraße bei einem 29-jährigen Mann ein Joint in der Zigarettenschachtel, am Samstag um 00.35 Uhr, wurde ein 31-jähriger in einer Bamberger Spielothek erwischt. Er hatte ein Schnupfröhrchen mit Crystal Meth bei sich. Beide Fälle werden dem Staatsanwalt vorgelegt.

 

Am frühen Samstagmorgen mussten die Beamten zu einem Einsatz in den Bamberger Osten ausrücken. Ein 21-jähriger hörte so laut Musik, dass seine Zimmernachbarn nicht schlafen konnten. Als einer der Zimmernachbarn die Stereoanlage in die Müllcontainer warf, eskalierte er und die Polizei wurde hinzugerufen. Der junge Mann hatte zwischenzeitlich seine Musikanlage wieder geborgen, war jedoch immer noch sichtlich erbost und richtete seinen Zorn nun auf die Polizeibeamten. Diesen wurde mehrfach und in extremer Lautstärke ein freudiges „Fuck Germany“ entgegengeschleudert. Da das Verhalten des jungen Mannes befürchten ließ, dass es zu weiteren Eskalationen kommen würde und um die Nachtruhe wiederherzustellen, durfte der junge Mann die Nacht in einer Zelle verbringen.

 

Am Freitag um 14.40 Uhr wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 57 Jahre alter Mann kontrolliert. Dieser führte ein Einhandmesser bei sich. Da er kein berechtigtes Interesse zum Führen dieses Messers vorweisen konnte, wird er wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem WaffG angezeigt und darf mit einem entsprechenden Bußgeld rechnen.

 

Kurz vor Mitternacht am Freitag meldete die Rettungsleitstelle einen Fahrradfahrer, der gestürzt wäre. Vor Ort konnte ein älterer Herr angetroffen werden, der eine leichte Verletzung im Gesicht hatte und ein Fahrrad schob. Ein Alkotest ergab 1,76 Promille. Da der Mann vehement behauptete, nicht gefahren zu sein und ihm das Gegenteil nicht bewiesen werden konnte, wurde er lediglich zur Abklärung seiner Verletzung ins Klinikum verbracht.

 

Seit Wochen nervt ein 52-jähriger Flaschensammler die Anwohner in der Gasfabrikstraße. Er verwendet sein augenscheinlich schrottreifes, aber ordentlich zugelassenes Fahrzeug als Sammelstelle und stört dadurch die Nachtruhe der Nachbarschaft. Wegen einer Baustelle musste er nun das Auto um parken. Da es aber nicht mehr fahrbereit war, schleppte er es mit einem anderen Pkw ein Stück weiter und stellte es nun entgegen der Fahrtrichtung am Fahrbahnrand ab. Eine entsprechende Verwarnung wurde am Fahrzeug angebracht. Das Umweltamt ist informiert und wird hoffentlich bald die Entsorgung veranlassen.

 

 

 

Bamberg Land:

 

GERACH. Ein 70-jähriger Zweiradfahrer stürzte am Freitagnachmittag mit seinem Leichtkraftrad. Der Fahrer wurde durch den Sturz leicht verletzt und in ein Klinikum verbracht. Bei der Fahrt trug der Mann keinen Helm. Ein Fremdverschulden konnte ausgeschlossen werden.

 

BURGEBRACH/AMPFERBACH. Während einer Veranstaltung kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag zwischen drei männlichen Personen zunächst zu einem Streit. Während des Streites zog ein 20-jähriger seinen 26-jährigen Kontrahenten von einer Bank. Ein weiterer 20-jähriger Mann schlug ihm anschließend ins Gesicht, sodass der Geschädigte leichte Verletzungen im Schläfenbereich erlitt.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Forchheim. Am Freitagnachmittag fuhr ein 23-Jähriger Autofahrer in der Äußeren Nürnberger Straße auf einen verkehrsbedingt wartenden Pkw auf. Hierbei entstand an beiden Pkw ein Gesamtschaden von ca. 1000 Euro. Nachdem während der polizeilichen Unfallaufnahme bei dem jungen Mann drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt und eine Kleinmenge Marihuana aufgefunden wurde, musste er sich wegen des Verdachtes des Fahrens unter Drogeneinwirkung einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Den Unfallverursacher erwarten jetzt Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und des Besitzes von Betäubungsmitteln.

 

Eggolsheim; Drügendorf. Ein als sehr zuverlässig geltender 54-Jähriger aus Drügendorf kehrte am Freitagabend, nachdem er landwirtschaftliche Arbeiten erledigte, nicht wie geplant nach Hause zurück. Besorgte Angehörige und Bekannte machten sich sofort auf die Suche nach dem Vermissten. Nachdem sie ihn an seinen bekannten Anlaufadressen nicht auffinden konnten, verständigten sie die Polizei. Diese ging nach Abklärung der Sachlage von einem möglichen Unglücksfall aus und alarmierte weitere Einsatzkräfte zur Absuche. Insgesamt beteiligten sich mit Feuerwehr, Bergwacht, BRK und Polizei über 80 Einsatzkräfte an der Suche, auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz. Letztendlich konnte der 54-Jährige spät in der Nacht auf einem abgelegenen Waldweg aufgefunden werden. Er hatte sich das Bein aus noch ungeklärter Ursache unter seinem Traktor eingeklemmt und war aus diesem Grund bewegungsunfähig. Nachdem ihn die Rettungskräfte geborgen hatten, wurde er mit leichten Verletzungen sowie einer leichten Unterkühlung ins Krankenaus gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

 

Igensdorf. Am Freitagmorgen wollte ein 66-jähriger Fahrer eines VW von der St.-Georg-Straße an der Kreuzung nach links in die Forchheimer Straße abbiegen. Nachdem er drei herannahende Lkws vorbeifahren ließ, fuhr er in den Kreuzungsbereich ein und streifte seitlich einen aus Dachstadt herannahenden Pkw-Fahrer, sodass dessen hintere Stoßstange abriss. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbekümmert fort, ohne zu wissen, dass er bei dem leichten Streifvorgang sein vorderes Kennzeichen verloren hatte. Der Unfallflüchtige aus dem Landkreis Forchheim konnte zügig ermittelt werden. Er wird wegen Unfallflucht zur Anzeige gebracht. Der Sachschaden beträgt 1100 Euro.

 

Gößweinstein. Am Freitagnachmittag bog ein 56-jähriger Fahrer eines Mitsubishi von Unterailsfeld kommend an der B 470 nach links in Richtung Pottenstein ab. Dabei übersah er einen von Ebermannstadt herannahenden Motorradfahrer, der seinerseits an der Einmündung nach Unterailsfeld abbiegen wollte. Beim beidseitigen Abbiegen kollidierten die Fahrzeuge, wobei der 54-jährige Kradfahrer mit seiner Sozia stürzten und dabei leicht verletzt wurden. Mit dem BRK wurden die Beiden ins Klinikum Forchheim verlegt. Der Gesamtschaden beträgt 6500 Euro.

 

 

 

Haßfurt:

 

Knetzgau – Zu einer Entzündung von Altpapier kam es am Freitagvormittag in einer Aufbereitungsanlage für Altpapier in der Klingenstraße. Dort wurde das Material zur Wiederverwertung von einem Förderband in eine Presse geleitet, als es sich überhitzte und in Brand geriet. Durch die Feuerwehren aus Sand und Knetzgau konnte das Papier abgelöscht werden. An dem Förderband entstand ein Schaden in Höhe von 3000,- Euro, verletzt wurde niemand.

 

Knetzgau – Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache für einen Auffahrunfall am Freitagmittag in der Industriestraße in Knetzgau. Ein Autofahrer war dort in einer langgezogenen Rechtskurve zu schnell unterwegs und prallte gegen einen stehenden Pkw. Diesen schob er auf ein weiteres Fahrzeug. Der Auffahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, zwei der Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 18.500,- Euro.

 

Königsberg – Zwei Hinweistafeln mit der schwarzen Aufschrift „Werner´s Wasserwelt 2017“, die an der Umzäunung des Löschweihers am Bächenweg in Königsberg angebracht waren, entwendeten bislang unbekannte Täter in der Zeit vom 27. bis 31.07.2017. Die beiden Schilder sind ca. 30 x 120 Zentimeter groß und ihr Wert beträgt 120,- Euro. Hinweise auf den Täter oder den Verbleib der Tafeln nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.-Nr. 09521/927-0 entgegen.

 

Haßfurt – An einem am Fahrbahnrand in der Wülflinger Straße abgestellten Pkw Ford verging sich ein bislang unbekannter Vandale am Freitag in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr. Der Täter zog mit einem spitzen Gegenstand einen einen Meter langen Krater über die gesamte rechte Fahrzeugseite. Der so verursachte Schaden beläuft sich auf 600,- Euro.

 

Riedach – Zu einem Beinahezusammenstoß kam es am Freitagmittag um 11.30 Uhr auf der B 303. Dort befuhr ein Pkw-Fahrer die Bundesstraße von Schonungen in Richtung Coburg. Kurz vor der Einfahrt Kreuzthal kam ihm ein Fahrzeug entgegen, das wiederum von einem dunklen Peugeot überholt wurde. Um einen Anstoß mit diesem Pkw zu vermeiden, wich der Fahrer aus Richtung Schonungen nach rechts aus und erfasste einen Leitpfosten, der dabei zertrümmert wurde. An seinem Fahrzeug ging dabei der rechte Außenspiegel zu Bruch und der rechte hintere Radlauf wurde verkratzt. Die beiden entgegenkommenden Fahrzeuge setzten ihre Fahrt fort. Zur Ermittlung des Unfallverursachers bittet die Polizeiinspektion Haßfurt um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09521/927-0.

 

Knetzgau – Im Bereich der Knetzgauer Flur, kurz nach der Abzweigung von der Flutbrücke Haßfurt in Richtung Wonfurt, wechselte am frühen Samstagmorgen ein Reh über und wurde dabei von einem Taxi erfasst. Das Wild verendete an der Unfallstelle und wurde vom zuständigen Jagdpächter versorgt. An dem Fahrzeug entstand ein Frontschaden in Höhe von 500,- Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

 

 

 

Erlangen Stadt:

 

In der Daimlerstraße in der Erlanger Innenstadt kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw. Eine bislang unbekannte Person schlug die Heckscheibe des Fahrzeugs ein und verursachte dadurch einen Sachschaden von etwa 500 Euro. Entwendet wurde aus dem Pkw jedoch nichts. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 09131/760115 mit der zuständigen Polizeiinspektion Erlangen-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

Am Freitagabend befuhr eine 63-jährige Radfahrerin aus Erlangen eine Straße im Stadtteil Büchenbach. Aufgrund einer von einer Baustelle aus in die Fahrbahn ragenden Bodenplatte kam sie zum Sturz und zog sich dabei nicht unerhebliche Verletzungen zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Erlanger Krankenhaus gebracht. Weitere Ermittlungen bezüglich der ordnungsgemäßen Absicherung der Baustelle sind nun erforderlich.

 

Am Freitag zwischen 11:30 und 14:00 Uhr wurde im Parkhaus des Einkaufszentrums „Arcaden“ in der Erlanger Innenstadt das geparkte Fahrzeug eines 41-jährigen Erlangers durch ein anderes, bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Dabei entstand seitlich am Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von knapp 3000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die zuständige Polizeiinspektion Erlangen-Stadt unter 09131/760115 entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“