Polizeibericht 05.04.2018

Forchheim Stadt und Land:

 

Hiltpoltstein. Erheblicher Sachschaden entstand am Mittwochmorgen, gegen 05.30 Uhr, als ein Lkw- oder Sattelzugfahrer, der die Schulstraße befuhr, an der Kreuzung zum Möchser Weg nach rechts abbog. Der Fahrzeugführer stieß mit der rechten Fahrzeuglängsseite gegen einen Wasserhydranten und vier Betonzaunpfosten. Durch den Anstoß wurde die Wasserversorgung im Gemeindebereich stark beeinträchtigt. Zudem wurden die Randsteine im Kurvenverlauf verschoben und teilweise gebrochen. Der Verursacher fuhr jedoch in Richtung Bundesstraße 2 weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Vom Fluchtfahrzeug wurde der seitliche, rotfarbene Unterfahrschutz der rechten Fahrzeugseite abgerissen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 18.000 Euro. Hinweise, die zur Aufklärung der Unfallflucht dienen, erbittet die Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194 / 7388-0.

 

Forchheim:  Ein rumänischer Lkw-Fahrer fuhr gestern Nachmittag beim Rangieren gegen die  Hauswand eines Restaurants in der Hauptstraße 4. Weil das Gebäude Denkmal geschützt  ist, wurde der entstandene Sachschaden auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

 

Forchheim, Bahnhofsplatz: Am ZOB  trafen sich gestern Abend  zwei Busfahrer mit ihren Kraftomnibussen. Busfahrer 1 hatte beim Abfahren von der Haltestelle den, neben ihm fahrenden KOM seines Kollegen übersehen und es kam zum Zusammenstoß. Von den anwesenden Fahrgästen wurde glücklicher Weise niemand verletzt. An den Bussen entstand ein  Gesamtschaden von schätzungsweise 6000,– Euro.

 

Forchheim: In  der Nacht  von Dienstag auf Mittwoch wurde bei einem Wohn- und Geschäftsgebäude  in der  Bamberger Straße 14 die Eingangstüre aufgehebelt. Anschließend wurden aus dem Eingangsbereich ein I-Pad, ein Geldbeutel und  andere Gegenstände entwendet. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf ca. 1200,– Euro. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen  gemacht  hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim zu melden!

 

Forchheim: Nach gemeinsamen Zechgelage schlug ein 36jähriger einem 35jährigen, in einer Wohnung im Eggolsheimer Weg,  eine Whisky-Flasche auf den  Kopf. Der Geschädigte lief dann mit blutender Platzwunde in  der Wache  der  Polizei Forchheim auf.  Nach  Erstversorgung  durch den wachhabenden  Beamten, wurde  der Geschädigte vom BRK ins Klinikum Forchheim verbracht. Der 36jährige  Täter  konnte  noch in der Wohnung festgenommen werden. Dieser zeigte sich geständig und gab als Grund für den Flaschenangriff  an, dass sich der  Geschädigte an  seine  17jährige Tochter „rangemacht“ hätte. Beide, Täter und Opfer, waren mit  rund 1,5 und mit knapp 3 Promille erheblich alkoholisiert. Gegen den Beschuldigten wurde durch die  Staatsanwaltschaft Bamberg  Haftantrag wegen gefährlicher Körperverletzung gestellt. Er wird  noch im Laufe  des heutigen  Vormittages  dem Ermittlungsrichter vorgeführt.  Der Geschädigte wurde, nach ambulanter Behandlung, noch in derselben Nacht  wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. In einem Lebensmittelgeschäft in der Bamberger Innenstadt wollte am Mittwochmittag ein junger Mann eine Dose Energy-Drink unter seiner Jacke versteckt aus dem Laden schmuggeln.  Als der Diebstahl beim Verlassen des Geschäfts aufflog, schlüpfte der Langfinger aus seiner Jacke und flüchtete zunächst. Kurze Zeit kehrte der 35-Jährige wieder zurück, vermutlich weil sich in seiner Jacke ein Schlüsselbund und ein Namensschild befunden hatten.

 

BAMBERG. Auf Lebensmittel für knapp 20 Euro hatte es am Mittwochabend ein 27-jähriger Mann in einem Geschäft in der Promenadestraße abgesehen.

 

BAMBERG. Nach einem Gespräch mit seinem Betreuer schlug am Mittwochabend ein 55-jähriger Amtsbekannter an einem Anwesen im Berggebiet völlig grundlos mit der Faust die Glasscheibe der Haustüre  ein. Der Täter flüchtete vor Eintreffen der Polizei; es wurde Sachschaden von etwa 450 Euro angerichtet.

 

BAMBERG. Sachschaden von etwa 700 Euro richtete am Mittwochnachmittag ein Golf-Fahrer in der Promenadestraße an der Fahrertüre eines Skoda an, den er während eines Parkmanövers anfuhr und sich anschließend aus dem Staub machte. Dank aufmerksamer Zeugen, die sie das Kennzeichen notiert hatten, konnte der 18-Jährige schnell von der Polizei ermittelt werden. An seinem Fahrzeuge war ebenfalls Sachschaden von etwa 500 Euro entstanden. Der junge Mann muss sich wegen Unfallflucht verantworten.

 

BAMBERG. An der Einmündung Margaretendamm / Lichtenhaidestraße übersah am Mittwochfrüh ein Lkw-Fahrer eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte Radlerin, die dadurch stürzte und sich leichte Kopfverletzungen zuzog. Am Lkw wurde die Frontstoßstange in Mitleidenschaft gezogen; hier beläuft sich der Sachschaden auf etwa 100 Euro.

 

BAMBERG. Zwei nicht mehr fahrbereite Autos und Sachschaden von etwa 6000 Euro  sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der  sich am Dienstagmittag an der Einmündung Erlichstraße / Hinrich-Wichern-Straße ereignet hatte. Hier missachtete ein Honda-Fahrer die Vorfahrt eines VW-Fahrers. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

 

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Mittwochs wurde ein 15-Jähriger am Bahnhof einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei tauchte in dem Rucksack des Jugendlichen eine schussbereite Softair-Waffe auf. Der junge Mann muss sich wegen unerlaubten Führens einer Waffe verantworten. Er wurde von seiner Mutter bei der Polizei abgeholt.

 

 

Bamberg Land:

 

Zapfendorf. Am Samstagnachmittag wurde ein 24-Jähriger in einem Verbrauchermarkt in der Bamberger Straße dabei beobachtet, wie er 10 Packungen Zigaretten im Wert von ca. 250,- Euro in seinen Rucksack verstaute und anschließend ohne zu bezahlen den Markt verließ. Der Mann konnte von den Angestellten des Marktes angesprochen und festgehalten werden. Anschließend wurde er einer hinzugerufenen Polizeistreife übergeben. Die Beamten stellten im Rahmen einer Überprüfung fest, dass der aus Georgien stammende Tatverdächtige bereits am Gründonnerstag in einem Verbrauchermarkt in Forchheim erfolglos versucht hatte Tabakwaren im Wert von 117,- Euro zu entwenden. Gegen den Mann, der seinen Wohnsitz in einer Aufnahmeeinrichtung in Bamberg abgemeldet hatte, lagen überdies mehrere Anzeigen wegen Ladendiebstahls im Bereich Nürnberg vor. Er wurde in Gewahrsam genommen. Die Staatsanwaltschaft erwirkte am Sonntag gegen den Tatverdächtigen einen Haftbefehl. Seitdem befindet er sich in einer Justizvollzugsanstalt.

 

HIRSCHAID. Mehrere Warnkegel, die zur Absperrung in einer Grundstückseinfahrt in der Bügstraße aufgestellt waren, entwendete ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch. Der Sachschaden beträgt ca. 60 Euro. Hinweise zu dem Dieb erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

STEGAURACH. Von einem roten Ferrari, der am Dienstag, zwischen 17.00 und 19.00 Uhr, im Innenhof einer Tennisanlage in der Hartlandener Straße abgestellt war, entfernte ein Unbekannter gewaltsam die Scheinwerferreinigungsanlage. Der Sachschaden wird auf  ca. 500 Euro geschätzt. Wer hat eine verdächtige Person beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

HALLSTADT. Gegen die Fahrertür eines „Am Landgericht“ abgestellten weißen Skoda fuhr von Dienstag- bis Mittwochnachmittag ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von ca. 3.000 zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

GUNDELSHEIM. Am Mittwoch in den frühen Morgenstunden kam es in der unteren Bachstraße zu einem lautstarken Beziehungsstreit. Im weiteren Verlauf verließ der 31-jährige Lebensgefährte die Wohnung und begab sich auf die Straße. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einer Schussabgabe aus einer Schreckschusspistole, die er mit sich führte. Durch hinzugerufene Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bamberg- Land konnte der aggressive Mann  überwältigt und festgenommen werden. Durch die Schussabgabe wurde niemand verletzt. Zeugen die diesbezüglich Beobachtungen bzw. Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich mit der  Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Oberfranken:

 

BAYREUTH. Einen weißen Mercedes Sprinter brachen bislang Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag im Bereich „Eichelberg“ auf. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und sucht Zeugen. Der Fahrer stellte den Transporter am Mittwoch, gegen 18 Uhr, auf dem Parkplatz eines ehemaligen Gartencenters in der Königsallee ab. Am nächsten Morgen, kurz nach 6.15 Uhr, musste er feststellen, dass jemand die Fensterscheibe auf der Fahrerseite eingeschlagen und damit einen Sachschaden von einigen hundert Euro angerichtet hatte. Nach bisherigen Erkenntnissen nahmen die Täter jedoch nichts aus dem Inneren des Sprinters mit. Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Königsallee bei dem ehemaligen Gartencenter gesehen haben, melden sich bitte bei der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0.

 

A 9/PEGNITZ. Am Mittwochvormittag hielten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einen BMW  an der Rastanlage Fränkische Schweiz in Richtung München an. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten ein verbotenes Springmesser fest, welches der 20-jährige Fahrer aus Karlsruhe in der Ablage seines Handschuhfach griffbereit liegen hatte. Es wurde sichergestellt und der junge Mann wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt.

 

A 9/BAYREUTH. Beamte der Verkehrspolizei hielten am Mittwochvormittag einen Lkw am Parkplatz Sperbes an. Bei der Kontrolle des 64-jährigen polnischen Fahrers wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Diese wurde ihm wegen einer Trunkenheitsfahrt entzogen. Die Weiterfahrt nach München wurde untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Zudem wurde er wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

A 9/BINDLACH. Eine mehrstündige Abstandskontrolle führten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth am Mittwochmittag auf der Autobahn in Richtung Süden durch. Auf der Bindlacher Allee hatten die Polizisten ihre Überwachungsanlage aufgebaut. In nur vier Stunden mussten sie mehr als 100 Verstöße gegen den vorgeschriebenen Mindestabstand registrieren. Von den ertappten 24 Lastwagen, die einen Abstand von 50 Meter einhalten müssen, wurden 19 ausländische Trucker sofort angehalten und mussten ihre Geldbuße in Höhe von 108 Euro sofort bezahlen. Die anderen Autofahrer erhalten in den nächsten Wochen Post von der Bußgeldstelle.

 

A9/ PEGNITZ.  In den frühen Morgenstunden des Donnerstages kontrollierten Beamten der Verkehrspolizei auf der Rastanlage Fränkische Schweiz in Richtung Berlin zwei Autos mit roten Berliner Kennzeichen. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass für beide Kennzeichenpaare kein gültiger Versicherungsschutz bestand.  Die Weiterfahrt wurde untersagt und die roten Fahrzeugscheinhefte sichergestellt. Gegen die beiden 30 und 51 Jahre alten Berliner Fahrer wird Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz erstattet. Auch gegen ihren Chef wird ermittelt.

 

A9 / HELMBRECHTS, LKR. HOF. Schwerste Verletzungen zog sich am Donnerstagabend ein 25-jähriger Fußgänger zu, nachdem er auf der Autobahn von einem Sattelzug erfasst wurde. Gegen 17 Uhr betrat der Mann aus dem Landkreis Hof die Autobahn A9 auf Höhe der Betriebszufahrt bei Ahornberg. Ein Sattelzug, der in Richtung Berlin auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, erfasste den Fußgänger. Dieser zog sich schwerste Verletzungen zu und ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Der 58-jährige Lasterfahrer blieb unverletzt, während an seiner Zugmaschine ein Sachschaden in Höhe von zirka 2.000 Euro entstand. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs. Während der Hubschrauberlandung und der Unfallaufnahme war die Autobahn für mehr als zwei Stunden komplett gesperrt. Das Technische Hilfswerk war zur Absicherung des Stauendes und die Feuerwehr Münchberg zu Absperr- und Verkehrsmaßnahmen eingesetzt.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“