Polizeibericht 04.04.2018

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Vor einem Wohnanwesen an der Alten Seilerei hat Ende März diesen Jahres ein Unbekannter von einem Fahrrad eine schwarz/orangefarbene Lenkertasche abgerissen und gestohlen. Dadurch wurde auch der Lenker des Rades erheblich in Mitleidenschaft gezogen, weshalb zudem Sachschaden von etwa 25 Euro hinterlassen wurde. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Zwei Männer wurden am Dienstagnachmittag in einem Kaufhaus in der Bamberger Innenstadt vom aufmerksamen Ladendetektiv dabei ertappt, wie diese gemeinsam drei Geldbeutel im Gesamtwert von knapp 130 Euro stehlen wollten. Die Langfinger wurden bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten; sie müssen sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

BAMBERG. Auf einen Radio sowie auf einen Kopfhörer im Gesamtwert von knapp 50 Euro hatten es kurze Zeit später zwei Männer in einem Geschäft in der Promenadestraße abgesehen.

 

BAMBERG. Am Dienstagabend kurz vor 21.30 Uhr wurde die Polizei darüber verständigt, dass sich in der Seehofstraße zwei Männer an einem Altkleider-Container zu schaffen machen. Beim Eintreffen konnten die Beamten zwei junge Männer feststellen, die sich dort aus dem Container bedienen wollten. Die Beiden müssen sich wegen Diebstahls verantworten.

 

BAMBERG. In der Riegelhofgasse haben am Sonntagfrüh Unbekannte ein Baustellen-Absperrgitter auf die Motorhaube eines dort geparkten roten Renault Kangoo gelegt. Dadurch wurde die Motorhaube zerkratzt; dem Fahrzeughalter entstand Sachschaden von mindestens 500 Euro.

 

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Robert-Bosch-Straße in die Geisfelder Straße missachtete am Dienstagnachmittag eine Golf-Fahrerin die Vorfahrt einer entgegenkommenden Seat-Fahrerin. Die beiden Pkws wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen, es entstand ein Gesamtschaden von etwa 30.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Dienstags musste ein Stadtbusfahrer in der Pödeldorfer Straße sein Fahrzeug stark abbremsen, um den Aufprall mit einer Autofahrerin zu verhindern, die dort in einer Einfahrt ihren Wagen wendete und wieder in den fließenden Verkehr einfahren wollte. Durch das Bremsmanöver wurde ein Fahrgast leicht verletzt; der junge Mann musste mit Prellungen und einer möglichen Fraktur ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

BAMBERG. Beim Linksabbiegen vom Berliner Ring in die Starkenfeldstraße übersah am Dienstagabend eine Opel-Fahrerin den Ford eines Vorfahrtsberechtigten. Im Kreuzungsbereich krachten die beiden Pkws zusammen; an diesen entstand Sachschaden von etwa 12.000 Euro. Die Unfallverursacherin zog sich leichte Verletzungen zu und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

 

BAMBERG. Ein 34-jähriger Autofahrer musste sich am Dienstagmittag im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen, weil er im Mannlehenweg von einer Polizeistreife kontrolliert wurde und sich hierbei herausstellte, dass er unter dem Einfluss von Drogen seien Pkw lenkte.

 

BAMBERG. In der Kronacher Straße wurde am Dienstagabend ein 26-jähriger Autofahrer kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann seit zwei Jahren in Deutschland lebt und trotzdem mit seiner ausländischen Fahrerlaubnis seinen Pkw lenkte. Ihm wurde die Weiterfahrt unterbunden, da der 26-Jährige sich erst um eine deutsche Fahrerlaubnis bemühen muss. Zudem wird er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

BAMBERG. In der Memmelsdorfer Straße fielen am Mittwochfrüh um 02.30 Uhr zwei junge Männer auf, weil diese  beim Erblicken der Polizeistreife sichtlich nervös wirkten. Als diese kontrolliert werden sollten, lief ein 17-Jähriger plötzlich weg und verschwand hinter einem Busch. Dort versteckte er eine Schachtel Zigaretten, in der ein fertig gedrehter Joint war. Der Jugendliche wurde an seine Eltern übergeben. Er muss sich wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

 

Bamberg Land:

 

WEICHENDORF. Eine ca. 15 m hohe Eiche im Garten eines Anwesens in der Klosterstraße beschädigten unbekannte Täter in der Zeit vom 20. März bis 3. April. Vermutlich mit einer Motorkettensäge sägten die Täter  ca. zwei Zentimeter tief rundherum um dem Stamm des Baumes. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Wer hat zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

LITZENDORF. Beim Abbiegen von der Staatsstraße 2281 nach links in einen Feldweg übersah am Montagnachmittag ein 63-jähriger Zweiradfahrer einen entgegenkommenden 22-jährigen Zweiradfahrer. Beim Zusammenstoß entstand an den beiden Krädern ein Gesamtsachschaden in Höhe von 4.000 Euro. Die nicht mehr fahrbereiten Zweiräder mussten abtransportiert werden.

 

STEGAURACH. Ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer befuhr am Dienstagnachmittag die Bundesstraße 22 in Richtung Bamberg und stieß mit ihrem Pkw gegen die rechte Leitplanke. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notiert. Als verantwortliche Fahrzeugführerin konnte eine 78-Jährige aus Bamberg ermittelt werden.

 

Zu folgenden Unfallfluchten bittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 um Hinweise:

 

BUTTENHEIM. Am Samstag, gegen 11.25 Uhr, befuhr ein 39-jähriger Lkw-Fahrer die Rewestraße, als ihm auf seiner Fahrspur ein silberfarbener Pkw entgegenkam. Der Lkw-Fahrer musste deshalb nach rechts ausweichen und stieß dabei gegen die Leitplanke. Ohne sich um den entstandenen Gesamtsachschaden in Höhe von 1.600 Euro zu kümmern, setzte der Pkw-Fahrer seine Fahrt fort.

 

STRULLENDORF. Gegen die Dachrinne eines Anwesens im Stockweg fuhr am Dienstag, gegen 16.40 Uhr, ein bislang unbekannter Sattelzugfahrer. Obwohl Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro entstanden war, fuhr der Unfallverursacher weiter.

 

HALLSTADT. Gegen die hintere linke Fahrzeugseite eines in der Michelinstraße geparkten braunen Pkw Hyundai stieß am Dienstag, zwischen 14.05 und 14.35 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort.

 

HALLSTADT. Den hinteren linken Kotflügel eines blauen Pkw Ford/Fiesta beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Das Fahrzeug stand am Montagnacht auf dem Parkplatz einer Spielothek im Heganger.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73/ZAPFENDORF, LKR. BAMBERG. Im dichten Feierabendverkehr bemerkte am Dienstagabend ein 18-jähriger Opel-Fahrer zu spät, dass ein vor ihm fahrender 39-Jähriger mit seinem Mercedes verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr in das Heck des Vordermanns. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt ungefähr 10.000 Euro.

 

A 73/FORCHHEIM. Zu zwei Verkehrsunfällen kam es in Fahrtrichtung Norden am Dienstagnachmittag im Bereich der Autobahnbaustelle. Gegen 15 Uhr bemerkte ein 69-jähriger Fiat-Fahrer wegen zu geringen Sicherheitsabstands zu spät, dass ein 43-jähriger Pkw-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr in das Heck des Vordermanns. Es gab keine Verletzten jedoch mussten beide Fahrzeuge abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte 4000 Euro betragen.

 

Eine Stunde später wollte ein 72-jähriger Audi-Fahrer im engen Fahrbahnbereich mit seinem SUV den Lkw-Zug eines 29-Jährigen überholen. Dabei kam er zu weit nach rechts, streifte seitlich die Zugmaschine und geriet dann noch nach links in die Betonschutzmauer. Der Audi wurde dabei erheblich demoliert, beide Fahrzeuge blieben aber noch fahrbereit. Der Gesamtschaden wird auf 12.500 Euro geschätzt.

 

 

A 73/FORCHHEIM. Zu einem Streit wegen unterschiedlicher Auffassung über die erbrachte Arbeitsleistung kam es am Dienstagmorgen zwischen einem 45- und 46-jährigen Arbeiter auf der Autobahnbaustelle. Als der 46-Jährige den Disput als beendet sah, setzte er sich in sein Fahrzeug und fuhr los. Der 45-Jährige riss jedoch die Fahrertür des bereits rollenden Pkw auf und kam dabei zu Fall. Bei dem Sturz erlitt er Abschürfungen an den Armen und einen Bruch des Handgelenks. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim transportiert. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Kirchehrenbach. Am Dienstag, zwischen 11.00 und 18.00 Uhr, wurde in der Heugasse ein weißer Seat Ateca, der in einer Parkbucht ordnungsgemäß abgestellt war, angefahren und beschädigt. Der unbekannte Verursacher wendete möglicherweise in einer unmittelbar daneben befindlichen Hofzufahrt, in der landwirtschaftliche Maschinen abgestellt sind. Obwohl an dem geparkten Pkw ein Schaden von rund 3.000 Euro entstanden ist, entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer von der Unfallstelle. Hinweise zur Aufklärung der Unfallflucht erbittet die Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194/7388-0

 

FORCHHEIM. Bei einer Verkehrskontrolle in Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf der Adenauerallee wurde bei einem Seat-Fahrer leichter Alkoholeinfluss (0,58 Promille) festgestellt. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt. Dem 36 Jährigen aus dem westlichen Landkreis erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, ein Fahrverbot sowie Punkte in Flensburg.

 

FORCHHEIM. Am Dienstagvormittag wurde zwischen 10.20 Uhr und 11.00 Uhr ein grauer Pkw Fiat mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Das Fahrzeug stand auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in der Willy-Brandt-Allee in der Nähe des Haupteinganges. Hinweise auf den Täter, der einen Sachschaden von ca. 1500 Euro verursachte, werden erbeten.

 

FORCHHEIM. Über das Osterwochenende wurde ein Fenster, das zu einem Brauereigebäude in der Bamberger Straße gehört, beschädigt. Ein Unbekannter schoss vermutlich mit einer Luftdruckwaffe vom gegenüberliegenden Parkplatz der Spitalstraße auf das Fenster. Der Schaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt. Wer kann Hinweise auf den Täter geben?

 

 

Oberfranken:

 

LKR. KULMBACH / LKR. BAYREUTH. Zu fünf vorsätzlichen Brandlegungen mit einem Sachschaden von etwa 300.000 Euro kam es am Osterwochenende im Raum Kulmbach. Nach den umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth befinden sich nun auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bayreuth drei Tatverdächtige im Alter von 18, 19 und 20 Jahren in Untersuchungshaft.

Zum ersten Brand mussten die Rettungskräfte am Samstagnachmittag ausrücken, als ein Holzvollernter im Wald in der Nähe des Ködnitzer Ortsteils Leithen in Brand gesteckt worden war. Hierbei entstand mit zirka 240.000 Euro ein erheblicher Sachschaden.

Ebenfalls am Samstag setzten die Täter eine Waldhütte im Bereich der B85 bei Kulmbach in Brand. Der Gesamtschaden lag hierbei bei knapp 15.000 Euro.

Als nächstes brannte in den frühen Morgenstunden des Sonntags ein Warnleitanhänger im Bereich der Anschlussstelle Thurnau-Ost der Autobahn A70, wodurch die Täter einen Sachschaden von etwa 8.000 Euro verursachten.

Am Sonntag zündeten die drei Männer einen Holzschuppen eines Anwesens an der Straße „Wehrhaus“ in Kulmbach an. Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes, unbewohntes Haus konnte die Feuerwehr durch ihr rasches Eingreifen verhindern. Trotzdem lag der Schaden bei zirka 15.000 Euro.

Letztlich meldete am Dienstagmorgen ein Zeuge, dass unweit des ersten Brandortes ein durch Feuer beschädigter Werkzeuganhänger stehe, an dem ein Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro entstanden war. Als Tatzeit konnte das Osterwochenende eingegrenzt werden.

Bei allen Bränden wurde niemand verletzt.

Tatverdächtige gefasst

Im Rahmen der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen mit Einsatzkräften der örtlichen und umliegenden Polizeidienststellen kontrollierten am späten Montagabend Zivilbeamte der Polizeiinspektion Kulmbach und des Operativen Ergänzungsdienstes der Polizei Bayreuth bei Heinersreuth im Landkreis Bayreuth ein verdächtiges Auto, in dem sich die drei Heranwachsenden befanden. Im Verlauf der Kontrolle fanden die Polizisten schließlich Beweismittel, die auf die Personen als Verursacher der Brände schließen ließen. Daraufhin nahmen die Beamten die drei Männer fest.

Untersuchungshaftbefehl ergangen

Im Laufe der weiteren Ermittlungen durch Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth erhärtete sich der Tatverdacht gegen das Trio. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging daher am späten Dienstagnachmittag Haftbefehl gegen die drei Beschuldigten. Sie sitzen nun in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein.

 

LICHTENFELS. Massive Gesichtsverletzungen fügte ein 30-jähriger kroatischer Bauarbeiter am frühen Sonntagmorgen auf einer Baustelle im Ortsteil Seubelsdorf einem 51-jährigen bulgarischen Lkw Fahrer bei einer tätlichen Auseinandersetzung zu. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg beantragte die Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Um 0.50 Uhr kam es zwischen den beiden Männern, nachdem sie gemeinsam zusammen gesessen und getrunken hatten, zu einem Streit. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Coburg versetzte der Jüngere dem Älteren mehrere Faustschläge und trat auch mit den Füßen auf ihn ein als er bereits am Boden lag. Mit massiven Gesichtsverletzungen kam der Mann stationär in ein Krankenhaus. Sowohl der Täter als auch sein Opfer standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 30-Jährigen, der inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Gestern Nachmittag erhielt die Erlanger Polizei mehrere Mitteilungen von besorgten Bürgern über eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten im Bereich des Marktplatzes. Nach dem Eintreffen mehrerer Streifenwagen vor Ort konnte der Sachverhalt schnell aufgeklärt werden. Nach den durchgeführten Ermittlungen gerieten zwei Erlanger Bürger im Alter von 47 und 48 Jahren aus bislang unbekannter Ursache in Streit, in dessen Verlauf der ältere den jüngeren Mann einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Daraufhin schlug der 47-Jährige ebenfalls auf seinen Widersacher ein. Beide Männer trugen leichte Verletzungen davon. Weitere vor Ort anwesende Personen aus dem Freundeskreis der beiden Männer waren an dieser körperlichen Auseinandersetzung jedoch nicht beteiligt. Beide Männer waren mit 2,2 bzw.3,2 Promille jedoch erheblich alkoholisiert. Sie wurden nach Feststellung ihrer Personalien noch vor Ort entlassen. Auf die Hinzuziehung des Rettungsdienstes verzichteten beide Kontrahenten. Gegen die beiden wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“