Polizeibericht 04.02.2018

Bamberg Stadt:

 

Ein 25-jähriger Mann wurde am Freitagnachmittag durch den Ladendetektiv eines Warenhauses in der City beobachtet, als er zwei Parfüm im Wert von 217,98 Euro entwendete. Er wurde der Polizei zur weiteren Sachbearbeitung der Diebstahlsanzeige übergeben. Hierbei fielen die neue schwarze Umhängetasche sowie eine neue Sonnenbrille auf. Die Sonnenbrille konnte durch die überlegte Sachbearbeitung schnell dem Optik-Geschäft am Maxplatz zurückgegeben werden. Vor der Türe des Optikgeschäftes konnte sogar noch das Etikett zur Brille aufgefunden werden. Fraglich ist jetzt noch, wo die Tasche herstammt. Die PI Bamberg-Stadt kann die Umhängetasche vorzeigen. Welches Geschäft in der Stadt Bamberg führt schwarze Umhängetaschen im Sortiment?

 

In einem Supermarkt im Bamberg Osten wurde 28-jähriger Mann beobachtet, der sich Rasierschaum, Nassrasierer und After-Shave im Wert von 23,47 Euro aussuchte und diese ohne zu bezahlen mitnehmen wollte.

 

Bekleidung und Schuhe mitgenommen hatte ein Ladendieb, der am späten Samstagnachmittag die Filiale eines Discounters aufsuchte. Der Dieb nutzte den separaten Eingang in den Markt, um ohne zu bezahlen nach draußen zu flüchten. Die Kleidungsstücke im Wert von 38,76 Euro hatte er in einer Plastiktüte aus dem Markt verstaut, die auch nicht bezahlt war. Der 25-jährige Mann wurde kurz nach seiner Flucht bei der Fahndung durch die Bamberger Polizei ergriffen.

 

Am „Grünen Markt“ wurde von einem Gärtnerstand Ware entwendet. Bislang unbekannte Täter hatten von Freitagabend 19.00 Uhr bis Samstagfrüh 08.30 Uhr mehrere Kartons mit Trockenfrüchte sowie Bananen und Trauben gestohlen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

 

Ein 54-jähriger polizeibekannter Mann stahl am Samstagabend um 18 Uhr ein 54,99 Euro teures Parfüm aus einem Warenhaus in der Innenstadt. Der Mann war aus dem Kaufhaus gerannt und hatte dem Ladendetektiv das Parfüm wiedergegeben, als dieser ihn anhielt. Dann setzte er die Flucht in die Tiefgarage am Maximiliansplatz fort. Die eingesetzten Polizeistreifen fahndeten nach dem Mann und konnten diesen ausfindig machen. Bei der Sachbearbeitung beleidigte der Mann die vier eingesetzten Polizeibeamten.

Die Ladendiebe werden wegen der Diebstahlsdelikte angezeigt, die Beleidigungen werden separat an die Staatsanwaltschaft gemeldet.

Am Samstag um 14.15 Uhr wurde ein 19-jähriger Mann mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnten beim Fahrer deutliche Anzeichen für Drogenkonsum festgestellt werden, weswegen die Blutentnahme im Klinikum am Bruderwald durchgeführt wurde. Das Bußgeldverfahren und das Fahrverbot sind die Folge.

 

Ein 43-jähriger Mann fiel am Samstagnachmittag in einer Gaststätte in der Unteren Sandstraße in Bamberg auf, als er volltrunken ins Gasthaus kam. Der Gastwirt erkannte in dem Mann die Person, der er im Herbst Hausverbot ausgesprochen hatte. Die Aufforderung, sofort das Haus zu verlassen, verhallten bei ihm ohne Resonanz, weshalb die Polizeistreife den Mann in Gewahrsam nahm. Die Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch ist die Folge.

 

Ein offensichtlich betrunkener Gast wurde am frühen Sonntagmorgen nach Beleidigung eines hier beschäftigten Mannes aus einer Gaststätte in der Oberen Sandstraße verwiesen. Nachdem der 25-jährige nach draußen gebracht wurde, warf er das Glas gezielt nach einem Türsteher und schlug diesem noch mit der Faust gegen den Kopf. Die verständigten Polizeistreifen fuhren den Beschuldigten zur Polizeidienststelle und brachten den Mann in den Gewahrsam. Da der Betrunkene die Polizeibeamten deswegen beleidigte, gibt’s zudem die Anzeige wegen Beleidigung.

 

In der Sonntagnacht um 02.36 Uhr fiel einer Polizeistreife ein 24-jähriger Radfahrer auf, der zunächst in der Nürnberger Straße/Dr.-von-Schmitt-Straße bei Rotlicht über die Kreuzung – und dann auf der Nürnberger Straße auf der falschen Richtungsfahrbahn weiterfuhr. Die Verkehrskontrolle zeigte, dass der Mann eine lallende Aussprache hatte und deutlich nach Alkohol roch. Bei dem freiwilligen Atemalkoholtest wurde der Wert von 1,98 Promille erreicht, die Blutentnahme wurde anschließend im Klinikum am Bruderwald durchgeführt. Die Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr ist die Folge.

 

In der Franz-Ludwig-Straße hatten sich ein 25-jähriger und ein 31-jähriger Mann zunächst unterhalten, bis es aus nicht bekanntem Grund zum Streit kam. Der Jüngere gab dem Älteren einen Kopfstoß ins Gesicht, wodurch dessen Brille zerbrach und die Oberlippe zu bluten begann. Danach warteten beide gemeinsam auf die Polizeistreife. Beide Männer wurden nach der Personalienfeststellung wieder entlassen. Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizei zu melden.

 

 

 

Bamberg Land:

 

HALLSTADT. Ein 55-jähriger Mann hat am Donnerstag gegen 15.30 Uhr, eine Druckerpatrone im Wert von 30,99 Euro aus einem Elektronikfachmarkt am Laubanger entwendet. Der Mann steckte die Patrone in seine Jackentasche und verließ den Kassenbereich ohne zu bezahlen. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

 

LITZENDORF/SCHAMMELSDOEF. Zeugen wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 23.50 Uhr, auf einen Unfall im Langwiesenweg aufmerksam. Hierbei wendete ein Pkw Fiat 500 auf der Straße und fuhr dabei gegen zwei andere Fahrzeuge. Der Pkw fuhr schließlich davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 700 Euro zu kümmern. Der Pkw konnte schließlich durch eine Polizeistreife zwischen Bamberg und Pödeldorf angetroffen werden. Während der Kontrolle wurde bei der 23-jährigen Fahrerin ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,52 Promille ergab. Daraufhin wurde eine Blutentnahme bei der Fahrerin angeordnet sowie der Führerschein und der Pkw sichergestellt. Die Fahrerin erwartet eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie eines Unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

 

POMMERSFELDEN/GEWERBEGEBIET LIMBACH. In der Zeit vom 29.01.2018, 06.45 Uhr, bis zum 02.02.2018, 13.35 Uhr, wurde im Gewerbegebiet Limbach ein Pkw Hyundai angefahren. Hierbei wurden die Frontstoßstange im linken Bereich sowie der linke Scheinwerfer beschädigt. Der Unfallverursacher ist geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Aufgrund der Spurenlage dürfte es sich bei dem Unfallverursacher um einen Lkw o. ä. gehandelt haben. Es entstand ein Schaden von ca, 2500 Euro.

 

STRULLENDORF. Als eine Fahrzeugführerin nach dem Gassi gehen mit ihrem Hund am Donnerstagnachmittag gegen 15.35 Uhr zu ihrem Pkw an der Staatsstraße 2188 zurückkam, konnte sie beobachten, wie ein anderes Fahrzeug mit dem hinteren rechten Heck die Stoßstange hinten links an ihrem Pkw touchierte. Das Fahrzeug entfernte sich, ohne dass sich der oder die Fahrerin um Sachschaden kümmerte. Es entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro am Pkw der Geschädigten. Hinweise zu den Unfallfluchten nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Nummer 0951/91 29 -310 entgegen.

 

BREITENGÜßBACH. Ein 30-jähriger Skodafahrer befuhr die B4 in Richtung Breitengüßbach. Er bemerkte den dortigen Kreisverkehr zu spät und überfuhr diesen. Anschließend kam er im gegenüberliegenden Graben, starkbeschädigt, zum Stehen. Während der Unfallaufnahme konnte durch die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der ausländische Führerschein zur Eintragung eines Sperrvermerkes sichergestellt. Der Fahrer erlitt durch den Unfall eine leichte Verletzung am rechten Auge. Weiterhin entstand ein Fremdschaden von ca. 300 Euro.

 

Sassanfahrt. In Sassanfahrt fiel am Freitagabend der Polizeistreife der Bamberger Verkehrspolizei ein etwas zu flottes und zu lautes Mofa auf, das zusätzlich noch mit einem Kind als Sozius besetzt war. Bei der Kontrolle eines 17jährigen Mofafahrers und seines 8-jährigen Bruders stellte sich heraus, dass das Mofa über 60 km/h fuhr und der Fahrer nur im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung war. Auch wurden unzulässige technische Manipulationen am Mofa neben einer wirkungslosen Bremse und abgefahrenen Reifen festgestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, die Brüder ihrer Mutter übergeben. Ihn ereilt nun u.a. eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Gundelsheim. Während einer Streifenfahrt auf der A73 am späten Freitagnachmittag wunderte sich ein Bamberger Autobahnpolizist über ein ihm wohl bekanntes Fahrzeug, das an ihm vorbeifuhr, hatte er doch dessen Fahrer erst kürzlich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Bei der anschließenden Kontrolle im Gewerbegebiet Hallstadt erklärte der Fahrer, seinen Führerschein vergessen zu haben und gab sich mit Personalien eines Bekannten aus. Überrascht war er dann, als sich der Polizist als Sachbearbeiter seiner letzten Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu erkennen gab. Diesmal folgte neben der erneuten Anzeige auch eine Beschlagnahme des Fahrzeuges und eine Anzeige wegen falscher Personalienangabe. Da die Fahrzeughalterin über das Fehlen der Fahrerlaubnis ihres Bekannten Bescheid wusste, erwartet auch sie eine Anzeige.

 

STÜBIG. Im Vereinsheim des ASV Stübig e.V. fand am vergangenen Freitag eine Faschingsveranstaltung statt. Durch einen bislang unbekannten Täter wurde in einer Seitengasse eine Fensterscheibe eingeschlagen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land zu melden, Tel. 0951/9129-310.

 

HIRSCHAID. Bereits am letzten Montag, 29.01.2018, wurde am Hirschaider Bahnhof ein dort abgestelltes, versperrtes e-Bike entwendet. Wem ist in der Zeit von 07:45 Uhr bis 16:00 Uhr etwas Verdächtiges aufgefallen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land entgegen, Tel. 0951/9129-310.

 

HIRSCHAID. Am Samstagmittag ereignete sich in der Maximilianstraße ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein Pkw-Fahrer musste verkehrsbedingt stehenbleiben. Der hinter ihm fahrende Pkw konnte ordnungsgemäß anhalten. Ein 25-Jähriger folgte mit zu geringem Sicherheitsabstand, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit seinem Pkw auf die stehenden Fahrzeuge auf. Der Unfallverursacher wurde hierbei leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt bei ca. 5000 Euro.

 

LICHTENEICHE. Am Samstagmittag wurde bei einem Einkaufsmarkt in der Stockseestraße ein auf dem Parkplatz abgestellter Pkw angefahren. Das Fahrzeug wurde an der rechten hinteren Seite verkratzt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich beim Geschädigten oder der Polizei zu melden. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land (Tel. 0951/9129-310) hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen.

 

GUNDELSHEIM. Am Samstagvormittag wurde in der Bergstraße ein Gartenzaun umgefahren. Durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer wurden ein Metallpfosten und der Maschendrahtzaun umgedrückt. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der 0951/9129-310 entgegen.

 

SCHEßLITZ. Samstagnacht kam es in Scheßlitz zu einem Wohnungsbrand. Nach bisherigen Erkenntnissen wird als Brandursache ein Kurzschluss bei unsachgemäß gelagerten Autobatterien angenommen. Die Bewohner des Hauses konnten sich in Sicherheit bringen und kamen mit leichten Verletzungen zur Behandlung ins Krankenhaus. Die FFW Scheßlitz war vor Ort, der Brand konnte gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

FORCHHEIM/REUTH: Am Samstag, gegen 12:30 Uhr, kam es auf der B470 zwischen Reuth und Weilersbach zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen im Begegnungsverkehr. Ein 52jähriger Ford-Fahrer, der in Richtung Ebermannstadt fuhr, geriet kurz nach dem Schweizer Keller aus bislang unbekannter Ursache nach links in den Gegenverkehr und kollidierte seitlich mit einem 49jährigen Renault-Fahrer, der in Richtung Forchheim fuhr. Der 49jährige erlitt hierbei glücklicher Weise nur leichte Verletzungen. Der 52jährige Unfallverursacher blieb hingegen unverletzt. Beide Unfall-Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8000,– Euro. Die B470 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten teilweise blockiert. Die Polizei Forchheim sucht in diesem Zusammenhang noch Zeugen des Unfallgeschehens!

 

Forchheim: Glück im Unglück hatte ein 21jähriger Herzogenauracher und sein 26jähriger Beifahrer,als sie Samstagabend mit einem 3er BMW von der Franz-Josef-Straße-Straße nach rechts in die Äußere Nürnberger Straße abbogen. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor der 21jährige die Kontrolle über seinen 200 PS-Boliden, geriet ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend krachte er frontal gegen einen Betonpfeiler der dortigen Schilderbrücke. Beide Insassen blieben unverletzt. Am BMW des 21jährigen entstand jedoch Totalschaden in Höhe von ca. 10.000,– Euro. Am Betonpfeiler entstand augenscheinlich kein Schaden.

 

Kersbach: In der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagvormittag wurde im Heideweg ein grauer Skoda Octavia angefahren. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seiner gesetzlichen Pflicht als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Forchheim unter Tel.: 09191/7090-0 entgegen.

 

 

 

Bayreuth:

 

A 9/Pegnitz. Am Freitagnachmittag ereignete sich auf Höhe der Rastanlage Pegnitz in Richtung München ein Auffahrunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Eine 17-jährige Fahrschülerin fuhr mit dem Fahrschulfahrzeug aus Kronach und ihrer Fahrlehrerin auf der linken Fahrspur der A9 in Richtung Süden. Aufgrund eines vorausfahrenden Streufahrzeuges im Winterdiensteinsatz bremste die junge Fahranfängerin den Pkw ab. Ein nachfolgender Pkw mit einem 34-jährigen Fahrer aus Nürnberg konnte aufgrund des geringen Abstandes nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Fahrschulauto auf. Dabei wurden die Fahrschülerin und der Fahrer leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen ins Klinikum Pegnitz. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 43000 Euro. Den 34-jährigen Nürnberger erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

 

A 9/Himmelkron. Am frühen Samstagmorgen kam es im Reiseverkehr und hohem Verkehrsaufkommen auf der A 9 in Richtung München zu einem Auffahrunfall auf der linken Fahrspur mit vier Berlinern, die alle zum Skifahren wollten. Ein 53-jähriger Handwerker musste seinen Jeep wegen eines Staus bis zum Stillstand abbremsen. Ein 54-jähriger Angestellter konnte seinen Pkw gerade noch hinter dem Handwerker zum Stehen bringen, als ein 47-jähriger Fahrer dies mit seinem BMW nicht mehr schaffte und auf den Pkw des Angestellten fuhr. Dadurch wurde dieser auf den Pkw des Handwerkers geschoben. Unmittelbar nach dem ersten Anstoß fuhr noch ein 50-jähriger Grieche in die Unfallstelle und schob die Fahrzeuge erneut zusammen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 50000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und drei Personen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Unfallverursacher erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

 

A 9/Pegnitz. Am Samstagvormittag gab es drei leicht Verletzte bei einem Verkehrsunfall auf Höhe der Rastanlage Pegnitz in Richtung München. Eine 21-jährige Fahrerin aus Münchberg rutschte trotz Vollbremsung aufgrund zu geringen Abstands mit ihrem Pkw in das Heck eines vorausfahrenden Fahrzeugs eines 50-jährigen Manns aus Weimar. Beide Fahrzeuge blieben verunfallt auf der linken Fahrspur liegen und mussten abgeschleppt werden. Neben der 21-jährigen Fahrerin verletzten sich noch die jeweiligen Beifahrer der beiden beteiligten Fahrzeuge leicht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 15000 Euro. Die junge Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

 

BAYREUTH. Zwei versuchte Wohnungseinbrüche in der Ludwig-Thoma-Straße beschäftigten am Samstagnachmittag die Bayreuther Polizei. Die Täter konnten jeweils unerkannt entkommen. Daher bittet die ermittelnde Kripo Bayreuth um Hinweise. In beiden Fällen versuchten die derzeit noch Unbekannten über die Haustür gewaltsam in die Mehrfamilienhäuser einzudringen, was ihnen jedoch bei keinem Haus gelang. Die Einbrecher mussten daher unvollendeter Dinge von ihrem Vorhaben ablassen. An den Türen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 300 Euro. In einem Fall konnten die Anwohner den Tatzeitraum auf Freitag, 14 Uhr, bis Samstag, 13.15 Uhr, eingrenzen. Bei dem anderen Einbruchsversuch konnten die Bewohner den Tatzeitpunkt lediglich von Jahresanfang bis zum 31. Januar 2018 einschränken. Zeugen, die in den Tatzeiträumen verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich der Ludwig-Thoma-Straße Ecke Glockenstraße beobachten konnten, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.   

 

 

Erlangen:

 

Am 03.02.2018, um 11.30 Uhr, ereignete sich auf der BAB 3, Fahrtrichtung Würzburg, zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Ost und Pommersfelden, ein Auffahrunfall mit drei verletzten Personen. Bei stockendem Verkehr fuhr ein 39-jähriger Mann mit Wohnsitz in Würzburg auf das vorausfahrende Fahrzeug auf, in welchem eine 5-köpfige Familie aus Dänemark saß. Diese befand sich auf der Rückreise von einem Skiurlaub. Doppeltes Pech hatte hierbei ein 27-jähriger Däne. Zunächst brach er sich im Skiurlaub das Schlüsselbein. Durch den Verkehrsunfall brach der verheilende Knochen genau an derselben Stelle erneut. Eine Operation bleibt dem Mann nach erster Einschätzung der Ärzte nun nicht mehr erspart. Die schwangere Freundin des Mannes klagte nach dem Unfall über Schmerzen im Bauchraum und wurde vorsorglich in die Frauenklinik nach Erlangen verbracht, während der Vater des 27-jährigen Dänen ein HWS und Prellmarken vom Sicherheitsgurt davontrug. Der Rest der Familie blieb, genau wie der Unfallverursacher, zwar unverletzt, strandete aber zunächst bei einem Abschleppdienst in Höchstadt. Beide Unfallfahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“