Polizeibericht 02.09.2017

Bamberg Stadt:

 

 

Am Freitag, gegen 20.00 Uhr übersah eine Fahrradfahrerin (48) beim Abbiegen vom Gangolfsweg in den Rüdelweg die gespannte Leine eines Hundeführers (68). Beide kamen zu Fall und wurden leicht verletzt. Der Fußgänger musste vom BRK in das Klinikum gebracht werden, die Radfahrerin begab sich eigenständig zum Arzt.

 

Am Freitagabend um 22.20 Uhr kam ein blauer Fiesta, besetzt mit 4 Personen beim Abbiegen vom Berliner Ring in die Forchheimer Straße, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Fußgängerampel. Der Pkw musste mit einem wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von ca. 2500 Euro abgeschleppt werden, die Insassen des Fiestas erlitten leichte Verletzungen und mussten ins Krankenhaus. Da die Fahrerin, nach eigenen Angaben, unter Medikamenteneinfluss das Fahrzeug steuerte, wurde eine Blutentnahme angeordnet.

 

Kurz vor Mitternacht musste am Freitag ein Mann (40) in die Psychiatrie eingewiesen werden. Er stand auf einem Balkon und bedrohte seine Mitbewohner mit einem Messer. Er schrie laut, dass er alle umbringen wolle. Anschließend versuchte er sich vom Balkon zu stürzen. Die Mitbewohner konnten dies verhindern, der gerufene Sicherheitsdienst fixierte ihn und verständigte die Polizei.

 

Am frühen Samstagmorgen befuhr eine Streife der Polizei die Obere Sandstraße. Ein 20 Jähriger aus Bamberg wollte sich bei seinen Kumpanen besonders in Szene setzen und beleidigte die Beamten beim Vorbeifahren mit 2 gestreckten Mittelfingern. Bei der Personalienfeststellung und der Eröffnung des Tatvorwurfs zeigte er sich uneinsichtig und beleidigte einen der eingesetzten Beamten mehrfach mit dem Ausdruck „Hurensohn“. Mit dem Fall ist mittlerweile die Staatsanwaltschaft Bamberg befasst.

 

 

 

Bamberg Land:

 

Memmelsdorf. Ein junger Mann entwendete am Freitagnachmittag aus einem Einkaufsmarkt in der Josef-Fösel-Straße Drogerieartikel und Kleidung im Gesamtwert von fast 75 Euro. Da die Identität des aus den südosteuropäischen Ländern stammenden Mannes zunächst nicht bekannt war, wurde er mit zur Polizei genommen. Hier konnte die Identität schließlich festgestellt werden und der Mann wurde nach der weiteren polizeilichen Anzeigenaufnahme wieder entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

 

BAUNACH/RECKENNEUSIG. Aus einer Gruppe von mehreren Jugendlichen wurde in der Nacht auf Samstag in der Ebener Straße von einem 17-jährigen ein Holzbalken (ca. 3 Meter lang und 25 cm im Durchmesser) auf die Straße gelegt. Glücklicherweise ist kein Fahrzeug über diesen Balken gefahren. Aus diesem Grund wird der Jugendliche „nur“ wegen des Versuches des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zur Anzeige gebracht. Da alle vier Jugendlichen deutlich alkoholisiert waren, wurden sie nach erfolgter Sachbearbeitung an erziehungsberechtigte Personen übergeben.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Heroldsbach. Im Zeitraum vom 01.08. bis 01.09.2017 wurde ein Wildschutzzaun durch einen bislang unbekannten Täter insgesamt drei Mal durchtrennt. Der Zaun befindet sich nördlich der Kuhtrichtweiher im Staatsforst Unterer Markt. Dem Inhaber entstand hierdurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 100,- Euro. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer -09191/7090-0- entgegen.

 

Forchheim. Ein 37-jähriger Mann wurde am späten Freitagnachmittag dabei beobachtet, wie er in der Forchheimer Innenstadt nach dem Verlassen eines Sportgeschäfts ein Paar Sportschuhe unter seiner Jacke hervorzog und diese dann an seinen 42-jährigen Begleiter übergab. Die beiden Männer konnten noch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Wie sich herausstellte, wurden die Sportschuhe im Wert von 50,- Euro tatsächlich von einem Außenregal des Geschäfts entwendet. Gegen die beiden Männer wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

 

Forchheim. Aus einem Anwesen in der Dreikirchenstraße wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein blauer Kunststoffblumentopf im Wert von 20,- Euro von einem unbekannten Täter entwendet. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer -09191/7090-0- entgegen.

 

Hallerndorf. Am Freitagvormittag wurde bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle bei einem 48-jährigen Opel-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Der Test am gerichtsverwertbaren Testgerät ergab einen Wert von 0,60 Promille. Dem Fahrer droht nun eine Bußgeldanzeige mit Fahrverbot.

 

Forchheim. Am Donnerstag gegen 15:30 Uhr fiel ein bislang unbekannter Fahrradfahrer im Bereich Josef-Otto-Platz / Kantstraße von seinem Fahrrad. Als eine 80-jährige Dame diesen beim Aufstehen helfen wollte, stürzten beide zu Boden. Unmittelbar nach dem Vorfall wurde die Dame von zwei nicht bekannten Zeugen nach Hause gefahren. Die Dame klagte später über anhaltende Schmerzen und musste mit schweren Verletzungen zur weiteren Behandlung stationär im Klinikum Forchheim aufgenommen werden. Wer kann Hinweise zu dem Vorfall geben. Insbesondere die beiden Zeugen sowie der Fahrradfahrer werden gebeten sich unter der Telefonnummer -09191/7090-0- mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

Wiesenttal. Am Freitag, gegen Mittag, kam der späteren geschädigten Pkw-Fahrerin, auf der Kreisstraße „FO 2“, von Doos in Richtung Muggendorf kommend, ein „größeres“ Fahrzeug, evtl. Traktor/Lkw, mit einem Anhänger entgegen. Der Anhänger rutschte aufgrund der nassen Fahrbahn auf die Fahrspur der entgegenkommenden 32jährigen und touchierte den Pkw, Marke Daimler, Farbe weiß; es entstand hierbei ein Sachschaden von ca. 500,- Euro. Bei unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich evtl. um einen grünen Traktor mit orangenen/gelben Anhänger gehandelt haben, auf dem Anhänger wurde noch ein großes Fahrzeug transportiert; wer kann Hinweise zu diesem Gespann geben!?

 

Weilersbach. Am Freitag Abend, gegen 21.00 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Zeuge in Weilersbach, eine jähre 42 Fahrradfahrerin wie diese alkoholbedingte Ausfallerscheinungen aufwies und beim Absteigen des Rades in den Grünstreifen fiel. Die verständigte Polizeistreife konnte bei der Fahrradfahrerin einen Alkoholwert von 2,64 Promille feststellen; die Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr!

 

Weißenohe. In der Zeit des 01.09.17, von 13.15 bis 14.15 Uhr, wurde in Weißenohe, Dorfhauser Straße eine Laserkontrolle durchgeführt. Bei erlaubten 30km/h mußten 2 Verwarnungen und 2 Anzeigen ausgestellt werden. Der „schnellste“ Fahrer war mit 55km/h unterwegs.

 

Ebermannstadt, OT NIedermirsberg. Das Bauamt Ebermannstadt stellte bereits am 30.08.17 in Niedermirsberg, in der Verlängerung der „Kalkgasse“, eine wilde Mülldeponie fest. Hier wurden u. a. ein Grabsteinsockel, ein Kaminstein und ein Betonklotz auf einer Lichtung abgelagert. Gegen den „Schmutzfinken“ wird ermittelt!

 

 

 

Erlangen:

 

Als eine 56-jährige aus Erlangen am 01.09.2017 gegen 11:00 Uhr mit Münzgeldrollen durch den Hauptbahnhof Erlangen ging, nutzte ein bislang unbekannter Täter den Überraschungseffekt und entnahm ihr diese plötzlich aus der Hand. Anschließend ging er flüchtig. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei brachten keinen Erfolg. Der Täter war etwa 25 Jahre alt, 175 cm groß und trug komplett schwarze Kleidung. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten sich unter 09131/760115 mit der zuständigen Polizeiinspektion Erlangen-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

In den frühen Morgenstunden des 02.09.2017 sollte im Innenstadtbereich Erlangen ein 25-jähriger Radfahrer aus Nürnberg einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Nach Ansprache durch die Polizeibeamten legte er das Fahrrad jedoch weg und ging zu Fuß flüchtig. Er konnte allerdings nach kurzer Strecke durch die Beamten eingeholt werden. Der Radfahrer konnte dann keine schlüssigen Angaben zur Herkunft des Fahrrades machen, sodass dieses von der Polizei zunächst sichergestellt wurde. Zudem ergab ein Alkoholtest einen Wert von 1,8 Promille. Nun wird wegen Trunkenheit im Verkehr und des Verdachts des Fahrraddiebstahls ermittelt.

 

Am Freitagnachmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei auf der A 3 bei Höchstadt einen britischen Pkw. Hierbei fanden sie in einem Gepäckstück zwei kleinere Brocken Haschisch auf. Zudem waren bei dem 46jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten zu erkennen. Ein entsprechender Vortest verlief dann auch positiv, er hatte Cannabisprodukte konsumiert. Die Folgen waren neben der obligatorischen Blutentnahme auch die Bezahlung eines höheren Geldbetrages. Er selber durfte nicht mehr weiterfahren, dies musste dann sein fahrtauglicher Beifahrer übernehmen.

 

Erheblich schlimmer verlief die Fahrt eine 36jährigen Slowenen, der ebenfalls unter dem Einfluss von Rauschgift stand und übermüdet war. Am frühen Sonntagmorgen war er auf der A 3 nach Nürnberg/Nord unterwegs. Er schlief ein und touchierte ein weiteres Fahrzeug, so dass ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstand. Bei der Unfallaufnahme wies auch er typische Symptome für Drogenkonsum auf. Der Test deutete dann auf die Einnahme von Kokain hin. Weiter wurden in einer Tasche noch nahezu vier Gramm dieser verbotenen Substanz aufgefunden. Der Mann musste sich nach der obligatorischen Blutentnahme von seinem Führerschein und den unerlaubten Drogen trennen, ihn erwartet ein größeres Strafverfahren aufgrund der verschiedenen Delikte.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“