Polizeibericht 01.12.2017

Bamberg-Stadt:

 

Zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochfrüh wurde die Außenspiegelverblendung eines grauen VW Golf gestohlen, der im o. g. Zeitraum in der Jägerstraße (vor Hs. Nr. 30) abgestellt war. Dem Fahrzeughalter entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Spätnachmittag des Donnerstags wurde ein junger Mann in einem Geschäft in der Innenstadt beobachtet, wie er von einem Bekleidungsständer eine Jacke im Wert von 69 Euro nahm, diese anzog und seine eigene, mitgebrachte Jacke dort zurückließ. Anschließend traf er sich mit einem weiteren Mann, der ebenfalls eine entwendete Jacke mit sich führte. Die Männer im Alter von 26 und 31 Jahren wurden bis zum Eintreffen der Polizei ins Büro gebeten. Beide erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

 

Bereits am Dienstag kam es um 07.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall vor der Heidelsteigschule (Am Heidelsteig), bei der eine 13-jährige Schülerlotsin vom VW Sharan eines 42-jährigen Mannes am Arm gestreift und verletzt wurde. Der Mann musste aufgrund der Rotlicht zeigenden Ampel halten, betätigte aber während der Rotphase immer wieder das Gaspedal. Plötzlich setzte der 42-Jährige, immer noch bei Rotlicht, schließlich seinen Pkw in Bewegung und touchierte beim Vorbeifahren den Arm der Schülerlotsin, die hierbei am Arm verletzt wurde. Anschließend hielt der Fahrer seinen Pkw kurz an, setzte seine Fahrt aber letztendlich fort, ohne sich weiter um die Schülerin zu kümmern. Der Fahrer konnte aufgrund des abgelesenen Kennzeichens schnell ermittelt werden. Sobald die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen sind, wird der Vorgang der Staatsanwaltschaft Bamberg vorgelegt.

Auch wenn der Fahrzeugführer bereits ermittelt ist, sucht die Polizei Bamberg-Stadt noch dringend Zeugen des Vorfalls, die sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 oder persönlich mit der Polizei in Verbindung setzen können.

 

Am Donnerstagfrüh wurde die Polizei darüber verständigt, dass am Adenauer-Ufer zwei betrunkene Männer dort befindliche Arbeiter belästigen würden. Die Polizei sprach den Männern zunächst einen Platzverweis aus, da es zu keinen Straftaten gekommen war. Auf ihrem Weg Richtung Bahnhof warfen die Beiden dann in der Schwarzenbergstraße mutwillig zwei Fahrräder um, an denen augenscheinlich allerdings kein Schaden entstand. Aufgrund des fortgesetzten aggressiven Verhaltens, wurden die beiden Männer im Alter von 27 (3,24 Promille) und 37 (1,84 Promille) Jahren schließlich in Gewahrsam genommen und in Haftzellen der Bamberger Polizei untergebracht. Auf dem Weg zur Polizeidienststelle beleidigte der 27-Jährige die eingesetzten Beamten schließlich noch mit diversen Beschimpfungen, weshalb er nun mit strafrechtlichen Konsequenzen wegen Beleidigung zu rechnen hat.

 

Am Donnerstagabend, kurz vor 22.00 Uhr, wurde in der Nürnberger Straße ein Mofafahrer aufgrund seiner unsicheren Fahrweise von einer Polizeistreife kontrolliert. Hierbei räumte der 45-jährige Mann ein, dass er die zwei Säcke Blumenerde, die er auf seinem Zweirad mitführte, kurz zuvor bei einem nahegelegenen Baumarkt entwendet hatte. Im Verlauf der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann zudem Alkoholgeruch sowie Ausfallerscheinungen fest, die auf den Konsum von Drogen zurückzuführen waren. Im Helmfach des Kleinkraftrades kamen dann tatsächlich auch 6 Gramm Amphetamin zum Vorschein. Allerdings blieb es nicht bei dieser Menge, denn in der Wohnung des Mannes wurden schließlich noch 146 Gramm Marihuana, mehrere Cannabispflanzen, eine Cannabisaufzuchtanlage sowie weitere Betäubungsmittelutensilien aufgefunden und beschlagnahmt. Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen div. Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie Diebstahl und Trunkenheit im Verkehr.

 

 

 

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim. Unbekannte entwendeten in der Nacht zum Donnerstag ein in der Kaiser-Heinrich-Straße abgestelltes schwarzes Trekkingfahrrad der Marke Buffalo. An Rahmen des Rades befinden sich zwei silberfarbene Klebebender. Wer kann Hinweise zum Verbleib des Fahrrades machen?

 

Kirchehrenbach In den letzten Tagen entwendeten bislang unbekannte Täter aus dem Gemeindewald „Weihergraben“ insgesamt zwei Fichten. Diese Bäume waren als Weihnachtsbäume vorgesehen und als solche bereits gekennzeichnet. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von etwa 150 Euro. Wer hat den Diebstahl gesehen, oder kann Hinweise zum Verbleib der Bäume geben? Zeugenmeldungen erbittet die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Obertrubach Donnerstagabend befuhr eine 36-jährige Ford-Fahrerin die Bundesstraße bei Neudorf. Aufgrund Straßenglätte kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und landete letztendlich im Straßengraben. Bei dem Unfall wurden die Fahrerin und ihr 11-jähriger Sohn leicht verletzt und kamen vorsorglich ins Krankenhaus Pegnitz. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 3000 Euro.

 

 

Bamberg-Land:

 

SEIGENDORF. Durch Aufbrechen der Terrassentür gelangte ein Unbekannter in der Nacht zum Donnerstag in den Kindergarten in der Kollerstraße. Nachdem das Öffnen einer verschlossenen Bürotür misslang, verließ der Täter das Gebäude. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

 

STRULLENDORF. Den Kinderhort in der Kalterfeldstraße suchten in der Nacht zum Donnerstag unbekannte Täter auf. Durch Aufbrechen eines Bürofensters gelangten sie ins Gebäudeinnere und durchwühlten sämtliche Schränke. Mit brachialer Gewalt rissen die Unbekannten einen Möbeltresor aus der Verankerung. Mit dem Tresor, mehreren Laptops und Fotokameras suchten die Täter anschließend das Weite. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Der Entwendungsschaden kann noch nicht genau beziffert werden.

Einen Teil des Diebesgutes fanden aufmerksame Spaziergänger an einem Waldstück unweit der Tiergartenstraße.

Wem sind verdächtige Personen/Fahrzeuge am Tatort bzw. am Fundort, einem Schotterweg in Verlängerung der Tiergartenstraße in Richtung Hirschaid, aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

HALLSTADT. Ein 19-Jähriger übersah am Donnertagabend eine 55-jährige Hondafahrerin, als er vom Market-Parkplatz in die Michelinstraße einfahren wollte. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Fahrerin leicht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

 

VIERETH. Auf dem Parkplatz der Sparkasse in der Hauptstraße fuhr am Donnerstagvormittag ein 63-Seatfahrer rückwärts aus einer Parklücke. Gleichzeitig setzte ein 23-Jähriger mit seinem Kleintransporter ebenfalls zum Ausparken an. Beide Fahrzeuge touchierten sich, wobei ein Sachschaden von ca. 800 Euro entstand.

 

EBRACH. Ein 30-jähriger Hyundaifahrer wollte Donnerstagfrüh auf der B22, von Ebrach in Richtung Breitbach, einen Lastwagen überholen. Ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu setzten scherte der 67-jährige Lastwagenfahrer ebenfalls zum Überholen aus. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden lenkte der Autofahrer nach links und geriet ins Bankett. Anschließend verlor er die Kontrolle über seinen Hyundai und rutsche den angrenzenden Abhang hinunter. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ungefähr 5.000 Euro. Glücklicherweise blieb der Autofahrer unverletzt.

 

Stettfeld – Am Donnerstagmorgen fuhr eine 33-Jährige mit ihrem Pkw VW von Appendorf Richtung Stettfeld.  Kurz nach dem Waldgebiet erfasste sie ein Reh, das nach dem Anstoß weiterrannte. Am Pkw gab es einen Schaden in Höhe von ca. 1200 Euro.

 

 

Haßberge:

 

Haßfurt – Gleich zu zwei Wildunfällen kam es am Donnerstagabend zwischen Uchenhofen und Haßfurt. So lief kurz nach 17.30 Uhr ein Reh in einen Richtung Haßfurt fahrenden Pkw Mitsubishi. Das Tier konnte weiterrennen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Etwa eine Viertel Stunde später  kreuzten mehrere hundert Meter weiter mehrere Rehe die Fahrbahn. Hier wurde ein Reh von einem Richtung Haßfurt fahrenden Pkw Hyundai erfasst. Auch dieses Reh flüchtete. Am Fahrzeug war kein Schaden feststellbar.

 

Rentweinsdorf, Lkr. Haßberge: Bei einer gemeinsamen Kontrolle des Schwerverkehrs mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt, fiel ein Sattelzug aus einem benachbarten Landkreis erheblich aus dem Rahmen.

Nicht nur, dass der Fahrer seine vorgeschriebenen Lenkzeitunterbrechungen nicht eingehalten hatte, viel zu schnell unterwegs war, fiel bei der Kontrolle sofort auf, dass ein massiver Luftverlust an der Bremsanlage des Aufliegers zu verzeichnen ist.

Die Ursache wurde schnell gefunden. Ein defekter Membranbremszylinder an der letzten Achse war defekt und führte somit zu dem eklatanten Luftverlust.

Der Sattelzug wurde unter Polizeibegleitung zu einer Prüfstation geleitet.

Ein Prüfer des TÜV-Bambergs bestätigte die Vermutung der Beamten vor Ort und stufte den Luftverlust als erheblichen Mangel ein. Auf den Fahrer und den Halter kommen für die verschiedenen Verstöße ein Bußgeld im vierstelligen Bereich zu.

 

Ebern, Lkr. Haßberge: Bereits am Dienstag, den 28.11.2017, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Gleusdorfer Straße auf Höhe der Dreifelderturnhalle in Ebern. Das Fahrzeug wurde gegen 19:00 Uhr am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Zu diesem Zeitpunkt war der Pkw noch unbeschädigt. Gegen 20:30 Uhr fuhr der Geschädigte mit dem Fahrzeug nach Hause. Der Schaden wurde erst zwei Tage später bemerkt und angezeigt. Als Tatzeitraum kommt jedoch nur der Dienstag in Frage. Der Täter ist bislang nicht bekannt.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ebern unter 09531/924-0.

 

Pfarrweisach, OT Junkersdorf, Lkr. Haßberge: Am 01.12.2017 in den frühen Morgenstunden fuhr ein bislang unbekannter Fahrer gegen zwei auf der Bundesstraße B 279 aufgestellte Warnbaken in der Ortsausfahrt Junkersdorf in Richtung Pfarrweisach. Er kümmerte sich offensichtlich nicht um die Beseitigung der Verkehrshindernisse und fuhr ohne Meldung an die Polizei in unbekannte Richtung davon. Später stieß ein anderer Verkehrsteilnehmer gegen die sehr schlecht erkennbaren Überreste der Standfüße, die noch mitten auf der Fahrbahn lagen. Die Polizei bittet um Mithilfe und hofft auf Augenzeugen, die Rückschlüsse auf den Unfallverursacher zulassen.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ebern unter 09531/924-0.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“