Polizeibericht 01.10.2017

Forchheim Stadt und Land:

 

Forchheim. Am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, wurde in der Hans-Sebald-Straße, ein 57jähriger mit seinem Pkw, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Eine anschließende Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 0,72 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Eine Geldbuße und ein Fahrverbot sind nun die Folge.

 

Ebermannstadt. Samstagabend kam eine 13-jährige Radfahrerin während der Abfahrt von der Burg Feuerstein in Richtung Ebermannstadt im Bereich einer Kurve nach rechts von der Straße ab. Das Mädchen streifte entlang der Leitplanke und stürzte schließlich auf die Fahrbahn. Die Schülerin zog sich durch den Sturz glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500,-€.

 

Igensdorf. Ohne Verletzte endete am Samstagmittag ein Verkehrsunfall zwischen einer Rollerfahrerin und einem Pkw-Fahrer an einer Kreuzung in der Forchheimer Straße. Ein 69-jähriger Audi-Fahrer wollte von der St.-Georg-Straße nach rechts in die Forchheimer Straße abbiegen und übersah hierbei eine vorfahrtsberechtigte 17-jährige Rollerfahrerin, die auf der Forchheimer Straße in Richtung Bahnübergang unterwegs war. Durch den seitlichen Anstoß beider Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden von etwa 500,-€.

 

Egloffstein. Freitagmittag, zwischen 14.10 Uhr und 14.30 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, vermutlich mit einem blauen Fahrzeug, einen in der Markgrafenstraße geparkten silbernen VW Golf.

 

Unterleinleiter. Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am späten Samstagnachmittag in der Dorfstraße in Dürrbrunn. Hier wurde ein am Fahrbahnrand geparkter Pkw Renault angefahren und beschädigt. Obwohl in beiden Fällen erheblicher Sachschaden entstand, flüchteten die Verursacher von der Unfallstelle. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Egloffstein. Samstagmittag ereignete sich am Ortsrand von Bieberbach ein landwirtschaftlicher Betriebsunfall. Ein 24-jähriger Mann führte mit einem Traktor auf seiner Obstwiese Mäharbeiten durch. Beim Durchfahren unter einer Astgabel blieb der Mann mit dem Rücken an einem Ast hängen. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden.

 

 

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Vom 29.09.2017 auf den 30.09.2017 versuchte ein unbekannter Täter auf der Rückseite eines Schnellimbisses in der Nürnberger Str. in diesen einzubrechen. Er war allerdings nicht erfolgreich und scheiterte an der Zugangstüre. Er versachte zwar keinen Entwendungsschaden, aber einen Sachschaden i.H.v. 800 Euro. Wer kann Hinweise auf den Täter geben (0951/9129-210)?

 

Bamberg. Am 29.09.2017 im Zeitraum von 17.00 – 17.10 h stellte der Geschädigte sein Fahrrad versperrt vor einem Laden am Max.platz / Grüner Markt in Bamberg ab. Als er wieder aus dem Laden kam, war sein  schwarz/blaues Mountainbike verschwunden. Hinweise bzgl. des Täters nimmt die Polizei Bamberg unter der 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 14.40 h entwendete ein 23-jähriger Mann in einem Supermarkt in der Kirschäckerstraße ein Headset im Wert von ca. 20 Euro und wurde hierbei vom Ladendetektiv beobachtet. Anschließend wurde er die Polizei übergeben.

 

Bamberg. Von Freitag auf Samstag wurde in der Markusstraße ein abgestellter Roller durch einen unbekannten Täter umgeworfen. Hierbei wurde u.a. die Verkleidung verkratzt – entstandener Schaden 800 Euro. Hinweise bzgl. des Täters nimmt die Polizei unter der 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Am Samstag im Zeitraum von 21.00 – 22.00 h erreichten die Polizei mehrere Mitteilungen über eine randalierende Frau im Babenberger Viertel. Eine 32-jährige Frau konnte dort angetroffen und als Verursacherin einer Sachbeschädigung (Schadenshöhe ca. 100 Euro) identifiziert werden. Aufgrund ihres aggressiven Verhaltens, welches sie auch in Gegenwart der Einsatzkräfte nicht ablegte, musste sie in Gewahrsam genommen werden. Hierbei trat sie mehrmals gg. den Streifenwagen und versuchte auch Polizeibeamte zu bespucken. Als Krönung ihrer abendlichen Leistung war dann die Tatsache anzusehen, dass sie absichtlich neben ihre Toilette im Haftraum urinierte. Sie muss nun mit mehrenen Anzeigen rechnen.

 

Bamberg. Am Samstag um 07.37 h kam es an der Kreuzung Berliner Ring / Starkenfeldstraße zu einer Kollision zwischen zwei Pkws. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem Honda den Berliner Ring in Richtung Norden. An der Kreuzung zur Starkenfeldstraße wollte er nach links auf diese einbiegen und übersah hierbei den entgegenkommenden BMW. Es kam zur Kollision. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden; es entstand ein Gesamtschaden i.H.v. 20.000 Euro. Leider waren auch vier leichtverletzte Personen zu beklagen, welche teilweise im Krankenhaus behandelt werden mussten.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 14:25 h verletzte sich am Heinrichsdamm ein 54-jähriger Radfahrer selbst, als er aus Versehen beim Losfahren neben die Pedale trat. Hierbei kam er zu Sturz und zog sich Prellungen am Oberschenkel zu.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 13.10 h fuhr ein 21-jähriger Peugeot-Fahrer auf der Hainstraße in Richtung Süden. An der abknickenden Vorfahrtsstraße zur Richard-Wagner-Str. wollte er geradeaus weiter fahren. Hierbei übersah er den bevorrechtigten BMW einer 57-jährigen Frau. Es kam zur Kollision, wobei ein Gesamtschaden i.H.v. 15.000 Euro entstand. Ein Pkw musste abgeschleppt werden, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 16.00 h kam es in einem Linienbus am ZOB zu einer Auseinandersetzung. Nach einer Diskussion wurde der 54-jährige Busfahrer von einem bis dato unbekannten Täter mit der Hand auf die linke Wange geschlagen und hierbei leicht verletzt. Der Täter ergriff die Flucht und konnte in der belebten Innenstadt untertauchen, bevor mehrere Streifen am Tatort eintrafen. Die Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Wer kann Hinweise bzgl. des Täters geben (0951-9129-210)?

 

Bamberg. Am Sonntag gg. 02.15 h kam es in der Hauptwachstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Hierbei wurden vor Ort durch die Einsatzkräfte mehrere Personen festgestellt, die zu beiden beteiligten Gruppen gehörten. Sämtliche Personen waren in unterschiedlichen Graden alkoholisiert. Bis dato sind lediglich leichtere Verletzungen bekannt. Bzgl. des genauen Tatablaufs besteht aber noch Klärungsbedarf, weswegen etwaige Zeugen gebeten werden, sich unter der 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg in Verbindung zu setzen.

 

Bamberg. Am Sonntag im Zeitraum zwischen 04.00 – 05.00 h kam es in der Sandstraße in Bamberg zu mehreren Beleidigungen z.N. von Einsatzkräften. Der erste Beleidiger stellte sich vor den durchfahrenden Streifenwagen und beleidigte die Beamten lautstark, so dass die Gewahrsamnahme des alkoholisierten Täters unumgänglich war, zumal er auch keinerlei Einsicht vor Ort zeigte. Gleiches galt für einen weiteren Fall eines 32-jährigen Mannes, der sich vor einen Streifenwagen stellte und den Mittelfinger in Richtung der Beamten zeigte. Als er auch noch gg. den besetzten Streifenwagen urinierten wollte, ging er in Gewahrsam. Beide erwarten nun Strafverfahren.

 

 

Bamberg Land:

 

BREITENGÜßBACH. Während des Tages wurde am Freitag von einem Unbekannten die Fahrertüre eines schwarzen VW UP verkratzt. Der Pkw war zu dieser Zeit auf einem Firmenparkplatz im Industriering abgestellt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150.- Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310

 

SCHLÜSSELFELD. OT THÜNGFELD.  Ein Landwirt meldete am Samstagvormittag die Beschädigung seiner Silage, am Rande von Thüngfeld. Wie sich herausstellte wurde die mehrlagige Silofolie an mehreren Stellen mit einem spitzen Gegenstand beschädigt und durch den unbekannten Täter ein Schaden von ca. 200.- Euro verursacht. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

SCHEßLITZ. OT WÜRGAU. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden an einem Anwesen im Heldenhain drei Betonpfeiler eines Gartenzaunes durch einen Unbekannten umgestoßen. Der Sachschaden wurde mit 100.- Euro beziffert. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310

 

RATTELSDORF, OT MÜRSBACH. Der Eigentümer eines Kleinbusses meldete am Samstagvormittag den Diebstahl eines Komplettrades. Wie er schilderte stand sein Fahrzeug in der Nacht von Freitag auf Samstag im Hof seines Anwesens. Am Morgen stellte er fest, dass das rechte Hinterrad fehlte. Der Reifen ist auf einer Stahlfelge montiert. Der Entwendungsschaden beträgt rund 200.- Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310

 

VIERETH. In den beiden Nächten von Donnerstag bis Samstag verschaffte sich ein unbekannter Täter zweimal gewaltsam Zutritt zu einem Wochenendhaus an der Schleuse in Viereth. In der ersten Nacht entwendete er Essen aus der Gefriertruhe im Wert von 10.- Euro, in der Nacht darauf ein Notstromaggregat der Marke GEKO im Wert von 1000.- Euro. Zudem entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310

 

LITZENDORF.  Zwei Leichtverletzte und 6000.- Euro Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Samstagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Neudorf und Herzogenreuth. Ein 58-jähriger Ford Focus Fahrer wollte von einem Flurbereinigungsweg nach links auf die Staatstraße einbiegen und übersah dabei einen von links kommenden 74-jährigen VW Golf Fahrer. Durch die Kollision wurde der Vorfahrtsberechtigte nach links über die Leitplanke in den Straßengraben geschleudert. Dort überschlug sich der Pkw. Der Fahrer erlitt Prellungen am Körper und wurde nach Scheßlitz in das Krankenhaus verbracht. Ebenso der 14-jährige Beifahrer des Unfallverursachers, der mit Verdacht eines HWS-Schleudertraumas behandelt werden musste. Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Zudem wurde die Straßenmeisterei gerufen um sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe der Fahrzeuge zu kümmern.

 

OBERHAID. Am Samstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, war eine Pkw-Fahrerin auf  der Bamberger Straße in Richtung Dörfleins unterwegs. Da ihr ein roter Kleinwagen (evtl. ein VW Polo) auf ihrer Fahrbahnseite entgegenkam, musste sie nach rechts ausweichen und touchierte den linken Außenspiegel eines geparkten Pkw. Hierbei entstand ein Schaden von rund 100.- Euro. Der Unfallverursacher fuhr unerkannt weiter. Möglicherweise hat er den Unfall auch nicht bemerkt und wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310

 

HALLSTADT. Am Samstagnachmittag fiel einer Polizeistreife ein junger Mann auf, der auf einem Parkplatz eines großen Kaufhauses in der Emil-Kemmer-Straße an geparkten Fahrzeugen Visitenkarten einer Firma für Pkw-Ankauf anbrachte. Da dies eine sogenannte Sondernutzung nach dem Bayer. Straßen- u. Wegegesetz darstellt, erhält der 22-Jährige eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt.

 

HALLSTADT. Am Samstag, in den frühen Morgenstunden, wurde eine 47-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis in der Mainstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Sie fiel auf weil ihr linkes Abblendlicht defekt war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass sie erheblich alkoholisiert ist. Bei einem Alko-Test erzielte sie einen Wert von 1,24 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines waren die Folge.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Hofheim i.Ufr. – Am Sonntag, den 01.10.17 wurde gegen 03.00 Uhr ein 36-jähriger Pkw-Fahrer zu einer Verkehrskontrolle angehalten, hierbei wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,32mg/l. Es folgt nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und ein Fahrverbot.

 

Aidhausen – Eine 69-jährige wurde am Sontag, 01.10.17, gegen 01.45 Uhr mit ihrem Pkw in Friesenhausen zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle wurde auch hier deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen, so dass ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 0,47 mg/l ergab. Auch diese Verkehrsteilnehmerin erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und ein Fahrverbot.

 

Hofheim i.Ufr. – Am Samstag, 30.09.17 kam es auf der Staatsstraße 2275 zwischen Rügheim und Hofheim zu einem Unfall im Begegnungsverkehr, wobei sich die beiden linken Außenspiegel der Fahrzeuge berührten. Der Geschädigte hielt mit seinem grauen VW Golf an der Unfallstelle an, während der zweite Pkw-Fahrer in Richtung Rügheim davon fuhr. Am Pkw des Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

 

Knetzgau – Am Freitag 29.09.17 zwischen 17.15 Uhr und 17.30 Uhr wurde die Wand einer Lagerhalle in der Ringstraße mit einem weißen Graffiti „Gang 21 MEL“ besprüht. Der hierdurch entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Hinweise zur Unfallflucht in Hofheim und der Sachbeschädigung in Knetzgau bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

 

Ebern:

Ebern, Lkr. Hassberge: Erneut wurde der Polizei Ebern ein Fall von Sachbeschädigung an Kfz mitgeteilt. Wie die Geschädigte mitteilte, wurde auf dem VR Parkplatz in Walk-Strasser-Anlage am Mittwoch den 27.09.2017 in der Zeit von 16:00 Uhr – 20:30 Uhr ihr Pkw, Audi angegangen und beschädigt. Der bislang unbekannte Täter riss den Scheibenwischer ab und beschädigt diesen. Hinweise nimmt die Polizei Ebern unter der Tel. Nr. 09531/924-0 entgegen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Samstagabend wurden zwei Jugendliche beobachtet, wie sie in Erlangen-Büchenbach einen kleinen Hund quälten. Die 15jährige sollte, zusammen mit ihrem 13jährigen Bruder, den gemeinsamen Hund Gassi führen. Allerdings gestaltete sich der Spaziergang für den Hund weniger erfreulich. Denn die beiden sperrten das Tier in einen ca. 30 x 30 x 30 cm Karton und warfen diesen mehrfach aus ca. 80 cm auf den Boden. Damit nicht genug, denn sie traten den Karton mit dem Hund auch wie einen Fußball umher. Laut Angaben einer Zeugin jaulte der Hund ganz erbärmlich und konnte mehrfach flüchten, wurde von den beiden aber immer wieder eingefangen und zurück in den Karton gesperrt und weiter gequält. Nachdem Eintreffen der Polizei wurden die Geschwister, zusammen mit ihrem Hund, den Erziehungsberechtigten übergeben und mit den beiden wurde ein entsprechendes Erziehungsgespräch geführt. Da der Junge noch nicht strafmündig ist, wird lediglich gegen die 15jährige Schwester einen Strafanzeige wegen eines Vergehens gemäß Tierschutzgesetz vorgelegt. Der Hund überstand die Quälereien augenscheinlich unverletzt.

 

Am gestrigen Samstagnachmittag fiel einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen auf der BAB 3 ein Pkw-Fahrer auf der sichtlich unter dem Einfluss von Medikamenten oder Drogen stand. Nach der Anhaltung erhärtete sich dieser erste augenscheinliche Verdacht und wurde schließlich durch einen unmittelbar durchgeführten Drogenschnelltest bestätigt. Der Test zeigte den vorherigen Konsum von sogenannten Opiaten an. Deren Einnahme gab der 36jährige Hofer auch unumwunden zu. Erstaunt über dieses sofortige Geständnis fingen die Beamten an die Rückbank ihres Dienstfahrzeugs für den Transport des Hofers zur Dienststelle freizuräumen. In dem Glauben, das auf einen solchen durchgeführten Schnelltest folgende rechtliche Verfahren abzuwenden, zeigte der Mann den Beamten einen Medikamentenpass, in dem ihm von einem Arzt erlaubt wird eben diese festgestellten Opiate aus medizinischen Gründen einzunehmen. Rechtlich betrachtet erlaubt ihm dieser Pass den legalen Besitz und die legale Einnahme von im Betäubungsmittelgesetz aufgeführten Substanzen. Die darauf folgende Belehrung der Beamten über das weitere Vorgehen und die Einnahme von bewußtseinsbeeinträchtigenden Betäubungsmitteln in Verbindung mit der Teilnahme am Straßenverkehr, wird der Mann so schnell nicht vergessen. Nachdem schließlich auch der hinzugezogene Bereitschaftsarzt dem Fahrer die offensichtliche Einnahme von Opiaten, mit deren reaktions- und bewußtseinsbeeinträchtigender Wirkung und somit eine absolute Fahruntüchtigkeit attestierte, war es diesmal der 36jährige der erstaunt war. Dachte er doch bis dahin, dass er mit seinem Medikamentenpass einen Freibrief für das Fahren unter Drogeneinfluss hat. Dass dem nicht so ist, lernt er jetzt auf relativ unangenehme Art. Nachdem ihn der Arzt untersucht und Blut abgenommen hat, wurde ihm auf staatsanwaltschaftliche Weisung sein Führerschein bis auf Weiteres abgenommen. Mindestens bis zum Hauptverfahren darf der Mann keine fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeuge mehr führen. Seine Reise durfte er dann als Beifahrer seiner Frau fortsetzen.

 

 

Oberfranken:

 

BAYREUTH. Zwei in der Nacht zum Freitag im Stadtgebiet entwendete Audis konnten mittlerweile in Tschechien wieder aufgefunden werden. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei Bayreuth. Um nicht selbst Opfer eines Diebstahls zu werden rät die oberfränkische Polizei zu einigen Verhaltensweisen und Vorsorgemaßnahmen. Einen Audi A6 und einen Audi Q7 stahlen bislang Unbekannte in der Nacht zum Freitag in den Stadtteilen Seulbitz und Laineck. Die beiden Fahrzeuge wurden nach bereits kurzer Zeit in Tschechien entdeckt und von den Kollegen im Nachbarland sichergestellt. In allen Regionen Oberfrankens verzeichnet die Polizei derzeit Diebstähle von Fahrzeugen der Marke Audi. Machen Sie es den meist organisierten Banden schwer und beachten Sie die Ratschläge und nützlichen Verhaltensregeln:

  • Nutzen Sie eine abschließbare Garage oder stellen Sie Ihr Fahrzeug zumindest an gut beleuchteten und belebten Straßen ab.
  • Lassen Sie das Lenkradschloss immer einrasten.
  • Eine zusätzliche Lenkradsperre erschwert ein Drehen des Lenkrades. Als deutlich sichtbare Diebstahlsicherung kann sie auf Täter abschreckend wirken.
  • Ist Ihr Fahrzeug mit einer Diebstahlwarnanlage ausgestattet, nehmen Sie diese auch in Betrieb.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienungdurch ein optisches Signal quittiert. Funkblocker können das Funksignal Ihrer Fernbedienung stören, so dass Ihr Fahrzeug dann nicht verschlossen ist.
  • Lassen Sie keine Schlüssel unbeaufsichtigt in Jacken- bzw. Manteltaschen zurück, wenn Sie diese in Gaststätten an der Garderobe oder in Umkleidekabinen aufhängen.

Bei Keyless-Komfortsystemen zusätzlich:

  • Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab bzw. versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z. B. Aluminiumhüllen) abzuschirmen.
  • Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Aktenkoffern in Ihrer unmittelbaren Nähe. Dabei könnte es sich um professionelle Autodiebe handeln.

 

COBURG. Eine größere Menge Bargeld ergaunerte Freitagnacht ein bislang Unbekannter, der sich am Telefon als Polizeibeamter ausgab. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und warnt vor dieser mittlerweile weitverbreiteten Betrugsmasche. Am Freitagmittag meldete sich der Gauner telefonisch bei einem Rentner und gab sich als ein Herr Stern von der Polizei aus. In dem Gespräch sprach er von der Festnahme einer Bande und ausgespähter Kontodaten des Rentners. Nach einem weiteren fingierten Anruf eines Herrn Brand von der Staatsanwaltschaft Coburg hob der Rentner dann einen größeren Geldbetrag von seiner Bank ab. Die Art der Gesprächsführung und die Angaben der Betrüger waren für den Rentner wohl so plausibel, dass er tatsächlich von einem Anruf der Polizei ausging. Gegen 23 Uhr übergab er dann nach weiteren Telefonaten vor seinem Wohnhaus in der Seidmannsdorfer Straße das Bargeld an einen Mann. Erst am Samstag fiel der Schwindel auf und die richtige Polizei wurde eingeschaltet.

Der Abholer wird wie folgt beschrieben:

– 175 Zentimeter groß und von kräftiger Statur

– sprach Hochdeutsch

– dunkel gekleidet

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu dem Abholer unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.

Mit dieser fiesen Betrugsmasche versuchen Unbekannte derzeit in ganz Oberfranken immer wieder Menschen zu täuschen und um ihr Erspartes zu bringen.

Die Oberfränkische Polizei warnt deshalb erneut und rät:

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Echte Polizeibeamte werden Sie niemals zu einer Geldübergabe auffordern!
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei ihrer Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110!

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“