© David-Wolfgang Ebener

Plädoyers im Prozess gegen Syrien-Kämpfer

München (dpa/lby) – Im Münchner Prozess gegen zwei mutmaßliche islamistische Kämpfer aus Syrien werden heute und Freitag die Plädoyers von Bundesanwaltschaft und Verteidigung erwartet. Die jungen Männer stehen vor dem Oberlandesgericht, weil sie im Bürgerkrieg in ihrer Heimat für die terroristische Vereinigung Ahrar al-Scham gekämpft haben sollen. Einer von ihnen wurde im Gefecht verwundet. Anfang 2015 kamen sie offenbar über die Balkanroute als Flüchtlinge nach Deutschland. Angeklagt sind sie wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung.