© Michael Hanschke

Neuer Rasen bei Union-Heimspiel gegen Nürnberg

Berlin (dpa) – Fußball-Zweitligist 1. FC Union kann am Montag (20.15 Uhr) im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg auf bessere äußere Bedingungen setzen. In dieser Woche wurde zum zweiten Mal in diesem Jahr ein neuer Rasen im Stadion an der «Alten Försterei» verlegt. Das alte Geläuf, das erst im Januar aufgetragen worden war, hatte dem wechselnden Wetter in den ersten zwei Monaten des Jahres nicht standgehalten. «Wir sind zu Hause eine Mannschaft, die das Spiel kontrollieren möchte. Das ist deutlich einfacher, wenn es gute Platzverhältnisse gibt», sagte Trainer Jens Keller.

Gegen Nürnberg wollen die Köpenicker ihre Positivserien fortsetzen. Seit acht Spielen ist die Mannschaft ungeschlagen. Die letzten fünf Begegnungen wurden zudem allesamt gewonnen. Allerdings ist Nürnberg nicht gerade ein Lieblings-Gegner der «Eisernen». Der 1. FC Union konnte bislang keines der sieben Aufeinandertreffen mit den Franken in der 2. Bundesliga für sich entscheiden.