Nach Polizeieinsatz in Plankenfels im Landkreis Bayreuth: 44-jähriger wieder frei!

 

Nachdem ihn die Polizei nach einem spektakulären Großeinsatz gestern in seinem Haus in Plankenfels festgenommen hat, ist jetzt ein 44-jähriger wieder auf freiem Fuß. Laut Polizei in Oberfranken gibt es keine Verdachtsmomente, die einen Haftbefehl rechtfertigen würden. Das haben die ersten Ermittlungen ergeben.

Gestern mussten die Beamten zunächst davon ausgehen, dass der Mann eine Mitbewohnerin in seinem Haus bedroht hat. Der Grund: er ist Jäger und hat Zugriff auf Waffen. Die Ermittlungen laufen aber weiter.

 

Hier der Polizeibericht:

 

Tatverdächtiger auf freiem Fuß – Ermittlungen dauern an

 

PLANKENFELS, LKR. BAYREUTH. Der am späten Freitagnachmittag nach einer angeblichen Bedrohungslage durch Spezialeinheiten vorläufig Festgenommene befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß. Derzeit bestehen keine Verdachtsmomente, die einen Haftbefehl rechtfertigen würden.

 

Am Freitagnachmittag erhielt die Einsatzzentrale eine durch Verständigungsprobleme geprägte Mitteilung. Demnach musste die Polizei von einer Bedrohung eines 44-Jährigen gegenüber einer Bewohnerin desselben Anwesens ausgehen. Spezialeinheiten wurden herangezogen, da der Mann als Jäger bekannt war und daher die Möglichkeit des Zugriffes auf Waffen bestand. Letztendlich konnte er vorläufig festgenommen werden.

 

Bei den ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei erhärteten sich die Verdachtsmomente hinsichtlich möglicher Straftatbestände zumindest nicht in dem Maße, dass eine Vorführung zur Prüfung der Haftfrage gerechtfertigt wäre. Der 44-Jährige konnte somit in der Nacht aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden. Die kriminalpolizeilichen Maßnahmen rund um das Wohnanwesen sind abgeschlossen. Es ist für die Benutzung wieder freigegeben.

 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bayreuth und der Kriminalpolizei Bayreuth dauern noch an.