Nach dem Raubmord an einem 88-Jährigen im April in Bayreuth, sucht die Kripo Bayreuth nun falsche „Wasserwerker“.

Der Hintergrund: Der SOKO „Inn“ liegen offenbar neue Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Tat vor, heißt es in einer Pressemitteilung.

 

Gesucht werden Betroffene im Bayreuther Raum und auch im Landkreis Kulmbach, bei denen die falschen „Wasserwerker“ vor der Tür standen. Das Ziel der Täter: ins Haus oder in die Wohnung kommen, um dort Geld oder Wertgegenstände zu klauen. Besonders in Betracht kommt der 12. April. Das ist der Tag, an dem der 88-Jährige in seinem Haus in Bayreuth überfallen worden ist. Die bisher Unbekannten klauten eine große Menge Schmuck; der Senior erlag tags drauf seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.

 

Die Männer werden wie folgt beschrieben: 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank bis kräftig. Mögliches Fahrzeug, mit dem sie unterwegs waren, ist ein dunkler Audi A3 mit Hamburger Nummernschild.

Bereits im Juni hatten die Beamten einen Tatverdächtigen festgenommen. Gegen ihn erging Haftbefehl.

 

Hier die Infos der Polizei:

Im Zusammenhang mit dem Raubmord an einem Rentner in der Bayreuther Innstraße im April hat die zuständige SOKO jetzt einen weiteren Zeugenaufruf gestartet.

Sie suchen Hinweise auf Männer, die sich an der Haustür als „Wasserwerker“ ausgegeben haben, um so in Wohnungen gelassen zu werden. Eine bekannte Betrugsmasche. Nach jüngsten Erkenntnissen soll es im Frühjahr im Raum Bayreuth und Kulmbach derartige Fälle gegeben haben. Die Polizei interessiert vor allem der 12. April. Möglicherweise war genau das die Masche des Täters, der den Mann in der Innstraße überfallen hat. Dazu und auch zum dem festgenommenen Tatverdächtigen machen die Ermittler keine weiteren Angaben. Nur, dass die „Wasserwerker“ in einem dunklen Audi A3 mit Hamburger Kennzeichen unterwegs gewesen sein sollen. Und, dass wohl kein Zusammenhang mit den jüngsten Fällen im Raum Lichtenfels besteht.

Beschreibung der tatverdächtigen Männer:

  • zirka 30 bis 40 Jahre alt
  • 180 Zentimeter bis 185 Zentimeter groß und schlank bis kräftig
  • Alltagskleidung
  • eventuell Basecap auf dem Kopf
  • kein fränkischer Dialekt

Die Kripobeamten bitten um Mithilfe und fragen:

  • Bei wem haben im März oder April 2017 ein Mann oder mehrere Männer geklingelt und sich als „Wasserwerker“ ausgegeben?
  • Wer hat am Tattag des Raubmordes, dem 12. April 2017, Kontakt mit angeblichen „Wasserwerkern“ gehabt?
  • Wem ist in obigen Zeitraum, insbesondere in Bayreuth und Umgebung, ein dunkler Audi A3, mit den Kennzeichen „HH-“ aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit „Wasserwerkern“ oder dem Raubmord an dem Senior stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der SOKO „Inn“ unter der Tel.-Nr. 0921/506-2433 in Verbindung zu setzen.