© Michael Kappeler

Schmidt will mehr Bauern zu Ökoanbau bewegen

Nürnberg (dpa/lby) – Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) will mit einer Aufstockung von Förder- und Forschungsgeldern mehr Bauern zur Umstellung auf Ökoanbau bewegen. Statt der bisher 20 Millionen will die Bundesregierung dafür jährlich 30 Millionen Euro bereitstellen, kündigte der Minister am Mittwoch zum Auftakt der Naturkostmesse Biofach in Nürnberg an.

Um die Schwelle zur Umstellung von Betrieben zu senken, sollen künftig auch Landwirte finanziell gefördert werden, die nur auf einem Teil ihrer Äcker Ökoanbau betreiben wollen. Vor und während der oft schwierigen Umstellungsphase sollen die künftigen Ökobauern intensiv beraten und fortgebildet werden, geht aus der von Schmidt vorgestellten «Zukunftsstrategie ökologischer Landbau» hervor.

Zugleich bekräftigte der Bundesminister das Ziel, auf mittlere Sicht ein Fünftel der Agrarflächen in Deutschland ökologisch zu bewirtschaften. «Mit derzeit 6,5 Prozent sind wir noch einen erkennbaren Schritt davon entfernt», räumte er ein. Auch künftig bleibe die Umstellung eines Betriebs auf Ökolandbau die freie Entscheidung jedes Landwirts. «Es wird von uns keine planungswirtschaftlichen Vorgaben geben», unterstrich Schmidt.