© Peter Kneffel

Wendelsteinkirche nach Sanierung wieder geöffnet

Brannenburg (dpa/lby) – Die höchstgelegene Kirche Deutschlands auf dem Wendelstein ist am Sonntag mit einem Festgottesdienst des Erzbischofs von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, wiedereröffnet worden. Die Kirche, die der Gottesmutter Maria als Schutzfrau Bayerns – der Patrona Bavariae – geweiht ist, war für rund 700 000 Euro aufwändig renoviert worden.

Bei herrlichem Sommerwetter rief Marx die Menschen zur gewissenhaften Bewahrung der Schöpfung auf. Das «Haus der Schöpfung» gehöre «nicht einzelnen Personen, nicht einzelnen Kontinenten, sondern allen, dem Leben selbst», sagte der Oberhirte, der auch Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz ist. Gerade heute sei diese gemeinsame Verantwortung «so wichtig», sagte Kardinal Marx, der auch die Bedeutung des Pariser Klimaschutz-Abkommens erwähnte, ohne aber namentlich auf den US-Präsidenten Donald Trump und den US-Ausstieg aus dem Abkommen einzugehen.

Wenn es um Einzelinteressen gehe, «da gehen wir als Christen nicht mit», sagte der Erzbischof laut Mitteilung des Ordinariats. «Auch wenn wir nicht immer wissen, was wir genau tun sollen, gilt es, alle Bemühungen zu unterstützen, dieses Haus der Schöpfung zu beschützen.»

Die rund hundert Meter unter dem Gipfel auf 1730 Meter Höhe gelegene Kirche ist ständig extremen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Durch Grundmauern, undichte Mauerfugen und Blechanschlüsse war Feuchtigkeit in das Gotteshaus gedrungen.

Neben dem Mauerwerk und dem Dach wurde auch die Glockentechnik saniert und eine neue elektrische Läuteanlage installiert. Das Fassadenmosaik, das einen segnenden Christus mit einer Weltkugel zeigt, wurde restauriert. Im Inneren der Kirche wurde der durchfeuchtete Innenputz abgenommen und ersetzt.

Die Wendelsteinkirche wurde im Jahr 1890 errichtet, Initiator war der Münchner Kunstprofessor Max Kleiber. Um eine Grundfläche herzustellen, waren zunächst Sprengungen nötig, dann konnte die Kirche aus vorhandenen Bruchsteinen der Wettersteinkalkfelsen errichtet werden. Anlass der Renovierung war das 125-jährige Bestehen der Kirche im Jahr 2015.