© Arno Burgi

Letztes Treffen der Gruppe 47 vor 50 Jahren: Festival

Waischenfeld (dpa/lby) – Zur Erinnerung an das letzte Treffen der legendären Gruppe 47 in Waischenfeld plant die oberfränkische Kleinstadt ein Literaturfestival. Im Oktober sind noch lebende Mitglieder der Intellektuellen-Vereinigung nach Waischenfeld (Landkreis Bayreuth) eingeladen, um mit jungen Schriftstellern zu diskutieren und zu lesen. «Damit soll der Allgemeinheit gezeigt werden, dass der Geist und das Vermächtnis der damaligen Autoren auch heute noch lebendig und aktuell sind», teilten die Organisatoren des Festivals am Donnerstag mit. Es gebe schon zahlreiche Zusagen von früheren Gruppe-47-Mitgliedern.

Am 14. und 15. Oktober sollen Lesungen, Autorengespräche und eine Ausstellung an die Gruppe 47 erinnern, aber auch zeitgenössische Literatur vorgestellt werden.

Die Gruppierung hat zahlreichen bekannten Nachkriegsschriftstellern ein Forum geboten – so etwa Günter Grass, Heinrich Böll oder Martin Walser. Die erste Tagung auf Einladung von Hans Werner Richter (1908-1993) fand 1947 am Bannwaldsee in Füssen statt. Zum letzten Mal traf sich die Gruppe 20 Jahre später in Waischenfeld im Gasthof «Pulvermühle».