© Daniel Bockwoldt

Leiser Protest gegen die Schließung von Siemenswerk

Görlitz (dpa/sn) – In schwierigen Zeiten zusammenstehen: Die IG Metall Ostsachsen und der Betriebsrat des Görlitzer Turbinenbauers planen im Advent noch drei weitere symbolische Aktionen für den Erhalt des Siemenswerks an der Neiße. Wie Jan Otto, Erster Bevollmächtigte der IG Metall Ostsachsen sagte, sollen die ruhigen Proteste in der Vorweihnachtszeit allen die Möglichkeit zur Besinnung und Siemens die Möglichkeit geben, die Planungen zur Werksschließung zu überdenken.

Geplant sind am 13. Dezember eine Lichterkette um das Siemenswerk, am 19. Dezember Weihnachtssingen vor der Siemens-Zentrale in München und am 21. Dezember Weihnachtssingen vor dem Werkstor in Görlitz. Lauter wird es wieder am 19. Januar 2018 bei der nächsten Großdemonstration. Der Energiekonzern hat angekündigt, aufgrund von Defiziten im Kraftwerksgeschäft den Standort in Görlitz zu schließen.