Kostenloser ÖPNV in Deutschland? Reaktionen aus der Region Bamberg-Forchheim

Ein viel diskutierter Vorschlag im Moment: Der Vorschlag der Bundesregierung, Fahrgästen den Öffentlichen Nahverkehr kostenlos zu Verfügung zu stellen. Sie hofft dadurch, den Stickoxid-Ausstoß zu reduzieren und ein drohendes Dieselfahrverbot abzuwenden. Eine schnelle und kurzfristige Lösung kann das nicht sein, erklärt Jan Giersberg, Pressesprecher der Stadtwerke Bamberg im Radio Bamberg Interview.

Auch in Forchheim sehen die Verantwortlichen den Vorschlag skeptisch. Wie in Bamberg stellt sich hier vor allem die Frage nach der Finanzierung eines solchen Projekts.

 

Es drohen Klagen und Fahrverbote, die Folgen des Dieselskandals und der Verkehrsüberlastung in Großstädten reichen weit. Jetzt versucht die Bundesregierung gegenzusteuern und schlägt vor, den Öffentlichen Nahverkehr kostenlos zu Verfügung zu stellen. Doch wie kommt die Überlegung in der Region Bamberg Forchheim an? Zu Hauptverkehrszeiten sei man in Forchheim jetzt schon an der Belastungsgrenze, so Klaus Huml, Pressesprecher für den ÖPNV des Landratsamts Forchheim:

Auch in Bamberg sehen die Verantwortlichen den Vorschlag skeptisch. Wie in Forchheim stellt sich hier vor allem die Frage nach der Finanzierung eines solchen Projekts.