© Martin Löffelholz

Kommunikationsexperte rät CSU zu neuem Konzept

München/Ilmenau (dpa) – Die CSU braucht aus Expertensicht sowohl für die Koalitionsverhandlungen als auch für die Landtagswahl in Bayern 2018 ein überzeugendes Konzept. «Alles, was bisher in der Öffentlichkeit genannt und diskutiert worden ist, ist zu dürftig», sagte der Medienwissenschaftler Martin Löffelholz von der Technischen Universität Ilmenau. Es brauche deutlich mehr, um etwa zur AfD abgewanderte Wähler zu überzeugen und zurückzuholen. «Das ist bisher nicht sichtbar», sagte Löffelholz. Bislang argumentiere die CSU mit Allgemeinplätzen. Das werde von anderen Parteien wie Grünen und FDP schon zur Sprache gebracht. Auch der CDU sei bewusst, dass die CSU nicht mit einer besonders starken Position in die Verhandlungen geht.