Kleine Fahrplanänderung – Stadtwerke Bamberg optimieren Busfahrplan

Die Stadtwerke Bamberg haben ihren Bamberger Busfahrplan

weiter optimiert. Damit reagieren die Verkehrsbetriebe

unverzüglich auf Vorschläge von Kunden aus Wildensorg,

Südwest, Bug und dem Haingebiet.

Mit der Linie 910 direkt zum Einkaufen

Ab sofort kommen die Bewohner Wildensorgs ohne umsteigen zu

müssen zum Nahversorgungszentrum in der Würzburger Straße. Die

Linie 910 hält auf ihrer Fahrt zwischen Wildensorg und Klinikum an

den Haltestellen „Waizendorfer Straße“, „Hohes Kreuz“ und

„Paradiesweg“. Weil sich dadurch die Fahrtzeit verlängert, fahren die

Busse zwei Minuten früher am Klinikum ab, die Ankunft am Klinikum

ist drei Minuten später. Der Umstieg von der Linie 901 auf die Linie

910 ist weiterhin sichergestellt: Die Fahrgäste steigen dazu an der

Haltestelle „Hohes Kreuz“ um. Für Schüler, die die Linie 910 um

7.45 Uhr nutzen, verlängern die Stadtwerke die Fahrt bis zur

Haltestelle „Jakobsberg“.

Besserer Anschluss nach Südwest und Bug

Künftig findet die Abfahrt der Linie 908 am ZOB zwei Minuten später

als bisher statt. An der Haltestelle „Hohes Kreuz“ besteht außerdem

eine Anschlusssicherung, so dass der Umstieg von der Linie 901 auf

die Linie 908 Richtung Südwest deutlich verbessert wird. Allerdings

STWB Stadtwerke Bamberg GmbH

Nr. 30/2017

Jan Giersberg

Pressesprecher

Telefon 0951 77-2200

Telefax 0951 77-2090

jan.giersberg@stadtwerke-bamberg.de

2

ist hierdurch am „Hohen Kreuz“ die Umstiegsmöglichkeit von der

Linie 908 Richtung Klinikum auf die 901 Richtung ZOB nicht mehr

gegeben. Auswertungen haben ergeben, dass diese

Umsteigemöglichkeit in den vergangenen Monaten nur in sehr

seltenen Fällen genutzt worden ist.

Um den Anschluss der Linie 901 an die Linie 918 am Klinikum zu

optimieren, ändern sich die Abfahrten der Linie 918 am Klinikum und

in Bug. Die Busse fahren am Klinikum drei Minuten später ab und in

Bug zwei Minuten früher.

Zusätzliche Bushaltestelle in der Ottostraße

Noch in diesem Sommer wollen die Stadtwerke in der Ottostraße für

die Buslinien 909 und 928 eine zusätzliche Bushaltestelle einrichten.

Sie soll zwischen Herzog-Max-Straße und Schützenstraße platziert

sein und die ÖPNV-Anbindung des Amtsgerichts und des „Nah-und-

Gut“-Marktes in der Ottostraße weiter verbessern. Die Bushaltestelle

soll eingerichtet werden, sobald der Standort mit

Straßenverkehrsamt und Polizei festgelegt worden ist und die

Bauarbeiten in der Ottostraße abgeschlossen wurden.