In Politik, Nachbarschaft oder Hollywood, Skandale gibt es überall.

Sie sind soziales Phänomen und Forschungsgegenstand, damit befasst sich jetzt auch die Universität Bamberg. Von Schock über Panik bis hin zu Belustigung und Schadenfreude, die Reaktionen auf Skandale sind vielfältig, Schlagzeilen gibt’s dabei immer. Morgen und am Donnerstag findet an der Universität die 2. Internationale Konferenz in Skandalogie, der Wissenschaft von Skandalen, statt. Weitere Infos zur Teilnahme und den Vorträgen finden Sie unter

www.uni-bamberg.de