© Sven Hoppe

Huml wirbt für Alkoholverzicht in Schwangerschaft

München (dpa/lby) – Zum Internationalen Tag des alkoholgeschädigten Kindes hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) an die Gefahren von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft erinnert. Sie mahnte, dass «schon ein geringer Alkoholkonsum» zu Fehlbildungen, Entwicklungsstörungen und geistigen Behinderungen am ungeborenen Kind führen könne. In Bayern kommen Schätzungen zufolge jährlich 2000 Neugeborene mit Störungen zur Welt, die auf Alkohol zurückzuführen sind.