© Felix Kästle

Hopfenbauern am Bodensee rechnen mit geringerer Ernte

Tettnang (dpa/lby) – Die Hopfenbauern am Bodensee erwarten in diesem Jahr eine etwas kleinere Ernte als im Vorjahr. Der Ertrag werde derzeit auf 1975 Tonnen geschätzt, sagte der Geschäftsführer des Hopfenpflanzerverbands Tettnang, Jürgen Weishaupt. 2016 ernteten die Landwirte in der Region 2194 Tonnen. Grund für den Rückgang seien unter anderem Hagelschäden. Offizieller Start des Hopfenpflückens ist Ende August, die Ernte dauert rund drei bis vier Wochen.

Tettnang ist dem Hopfenpflanzerverband zufolge nach der Hallertau das zweitgrößte Anbaugebiet für Hopfen in Deutschland. 133 Betriebe bauen die Pflanze auf einer Fläche von 1353 Hektar an. Bis zu 75 Prozent des Tettnanger Hopfens gehen demnach in den Export, vor allem in die USA. Der Rest ist für den deutschen Markt bestimmt.