© Karl-Josef Hildenbrand

Historische König-Ludwig-Brücke wird abmontiert

Kempten (dpa/lby) – Dreigeteilt und abmontiert: Die historische König-Ludwig-Brücke in Kempten soll heute zerlegt und zwecks Sanierung abtransportiert werden. Zwei Schwerlastkräne sollen die drei Teile von der parallel verlaufenden Autobrücke aus ausheben. Tieflader bringen die bis zu 100 Tonnen schweren und 57 Meter langen Brückenstücke dann zum Parkplatz der nahegelegenen Berufsschule. Dort wird die Brücke saniert und den Planungen zufolge Ostern 2018 wieder über der Iller eingebaut. Fertiggestellt sein soll das 5,2 Millionen Euro teure Großprojekt Ende 2018.

Der Grund für die Aktion: Das mehr als 160 Jahre alte Holzbauwerk ist nicht mehr sicher. Die gut 120 Meter lange und rund 35 Meter hohe Brücke mit Holzgitterträgern gilt als einzigartiges Denkmal des frühen Eisenbahnzeitalters und als Zeugnis der Eisenbahnerschließung Bayerns. Die Fachwerk-Bauweise wurde von dem amerikanischen Ingenieur William Howe entwickelt. Nach Angaben des bayerischen Kultusministeriums verfügt Kempten über das einzig verbliebene Beispiel der Howe-Träger-Brücken in Deutschland.