© Alexander Heinl

Herrmann: «Volle Sympathie für Kurs des Saarlandes»

St. Wendel (dpa/lby) – Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die vom Saarland angekündigten Auftrittsverbote für türkische Politiker gelobt. «Es ist ein klarer Kurs, und den unterstütze ich voll», sagte Herrmann der Deutschen Presse-Agentur zum Auftakt der Unions-Innenministerkonferenz am Donnerstagabend im saarländischen St. Wendel. Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte am Dienstag ein solches Verbot angekündigt und sich dabei auf das Aufenthaltsrecht berufen. Saar-Innenminister Klaus Bouillon (ebenfalls CDU) will bei der zweitägigen Konferenz bei seinen Kollegen um Unterstützung für den Kurs werben.

«Ich habe volle Sympathie für den Kurs von Herrn Bouillon», sagte Herrmann. Auch die CSU habe «seit jeher einen klaren Kurs» in dieser Thematik.» In Bayern gebe es bislang aber ohnehin keine einzige Anmeldung für eine solche Veranstaltung.

Herrmann drückte zudem seine Zufriedenheit über das Wahlergebnis in den Niederlanden aus. «Ich freue mich sehr, dass der unmögliche Herr Wilders nicht zum Zug gekommen ist.» Die «Absage an die europa- und ausländerfeindliche Politik» sei auch «eine Ermutigung für einen klaren Kurs in Deutschland».