Hat ein katholischer Geistlicher aus Bamberg bei seinen Besuchen in Rom die Dienste eines Callboys in Anspruch genommen?

Glaubt man einem Artikel im Magazin „Stern“, dann ja. Ein italienischer Ex-Callboy hat demnach ein über eintausend Seiten starkes Dossier unter anderem an die Presse übergeben, in dem er Dutzende Geistliche als seine Kunden outet – darunter eben auch einen geistlichen Würdenträger aus Bamberg. Ob der Betreffende aber tatsächlich aus der Domstadt kam, scheint jedoch nicht bewiesen. Auf Nachfrage von Radio Bamberg erklärte der Sprecher des Erzbistums Bamberg, Harry Luck, man kommentiere den Bericht im „Stern“ nicht.