Haßfurter Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher!

 

Er hat wohl in einer Haßfurter Gaststätte und in einem Friseursalon eingebrochen – jetzt klickten die Handschellen. Die Polizei hat einen 31-jährigen festgenommen. Er wollte gestern Nacht auch in einem Handyladen einbrechen. Ein Zeuge hatte die Polizeibeamten gerufen – die fanden außerdem eine Geldkassette. Blutspuren und Alkoholgeruch führten noch in der Nacht zum Täter der betrunken und blutend in der Nähe des Tatortes saß. Der Mann wird heute im Lauf des Tages noch dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

Hier die Informationen von Polizei und Staatsanwaltschaft:

Nach vollendetem Einbruch und Einbruchsversuchen – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

 

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt haben am Donnerstagabend einen 31-Jährigen festgenommen, der versucht haben soll, in einen Friseursalon einzubrechen. Inzwischen steht fest, dass der Mann offenbar auch für einen Gaststätteneinbruch und einen Einbruchsversuch in einen Handyladen in Frage kommt. Im Laufe des Freitags wird der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

Am Donnerstagabend, gegen 20.40 Uhr, hatte ein Zeuge im Bereich des Friseursalons in der Brückenstraße laute Schläge wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt. Eine Streifenbesatzung der Haßfurter Polizei stellte an der Eingangstür starke Beschädigungen fest. Nur wenige Minuten später nahmen die Beamten den 31-Jährigen fest, der unweit des Tatortes auf einer Bank saß, an der Hand blutete und erheblich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest zeigte bei dem Mann einen Wert von über 1,6 Promille. In seinem Rucksack stellten die Polizisten eine Geldkassette und eine Glasscherbe sicher.

 

Im Zuge der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige offenbar nicht nur für den Einbruchsversuch in den Friseursalon in Frage kommt. Die bei ihm sichergestellte Geldkassette stammt aus einem Einbruch in eine Gaststätte in der Straße „Torgraben“, der sich im Laufe der Nacht ereignet hat. An diesem Tatort stellten die Beamten auch Blutspuren fest, die möglicherweise von dem 31-Jährigen stammen. Die sichergestellte Glasscherbe konnte einem Einbruchsversuch in den Handyladen in der Brückenstraße zugeordnet werden, wo eine Scheibe eingeschlagen war.

 

Nachdem die Verletzung des Festgenommenen in einem Krankenhaus behandelt worden war, wurde er zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststellte gebracht. Den Rest der Nacht verbrachte der 31-Jährige in einem Haftraum der Polizeiinspektion Haßfurt. Während des Aufenthalts in der Haftzelle versuchte der Tatverdächtige offenbar, sich mit einem Kleidungsstück zu strangulieren. Die Beamten konnten jedoch verhindern, dass sich der Festgenommene selbst verletzt.

 

Dem Sachstand nach hat der 31-Jährige in der Bundesrepublik Deutschland keinen festen Wohnsitz. Er wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg im Laufe des Freitags dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dann wird sich entscheiden, ob gegen ihn Haftbefehl erlassen wird.

 

Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Haßfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.