© Daniel Karmann

Greuther Fürth trennt sich von Trainer Radoki

Fürth (dpa) – Fußball-Zweitligist Greuther Fürth hat sich von seinem  Trainer Janos Radoki getrennt. Dies teilte der fränkische  Tabellenletzte am Montag mit. «Es ist schade, dass wir den Weg mit Janos nicht fortsetzen können. Aber am Ende geht es um die Zukunft des Vereins, der über allem steht», sagte Präsident Helmut Hack. Co-Trainer Mirko Dickhaut wird das Training des Zweitligisten «bis auf Weiteres» leiten, wie die Spielvereinigung in der Mitteilung erklärte.

Radoki, der im November 2016 auf Stefan Ruthenbeck folgte, holte in den ersten vier Saisonspielen mit den Fürthern keinen Punkt. Der in Ungarn geborene Trainer spielte bereits als Profi für die Franken und trainierte vor seinem Engagement beim Zweitligisten die A-Jugend von Greuther Fürth. «Ich wünsche dem Verein für die Zukunft von Herzen alles Gute», erklärte der 45 Jahre alte Radoki nach der Trennung. 

Die Analyse der aktuellen Situation habe ergeben, «dass auf der Trainerposition neue Ansätze gefunden werden sollen», hieß es. Im bayerischen Duell mit dem zuvor ebenfalls punktlosen FC Ingolstadt verlor Fürth am Samstag vor eigenem Publikum mit 0:1. Die Oberbayern hatten sich zuvor nach drei Niederlagen von ihrem Trainer Maik Walpurgis getrennt und mit Interimscoach Stefan Leitl gleich die erste Partie gewonnen.