© Jens Wolf

Getöteter 77-Jähriger: Polizei fasst Tatverdächtigen

Hamburg/Regensburg (dpa) – Im Fall des getöteten 77-Jährigen in Hamburg-Rotherbaum Ende Juli hat die Polizei einen 35-Jährigen in Regensburg vorläufig festgenommen. Er sei dringend tatverdächtig, den Rentner in seiner Wohnung getötet zu haben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei dem Mann handele es sich um den Bekannten einer Person aus dem familiären Umfeld des Opfers.

Der Tatverdächtige habe Kenntnis davon gehabt, dass das Opfer sehr wohlhabend war und auch eine größere Bargeldsumme in seiner Wohnung aufbewahre. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll er sich unbemerkt den Wohnungsschlüssel des Opfers besorgt haben. Anschließend soll er in die Wohnung eingedrungen sein und mit Gewalt auf das Opfer eingewirkt haben. Anschließend soll er den Mann im Schlafzimmer eingesperrt haben und ergriff mit einer großen Menge Bargeld die Flucht. Das Opfer erlag seinen schweren Verletzungen.

Die Leiche des Mannes wurde erst vier Tage später von Polizeibeamten entdeckt. Eine Bekannte hatte längere Zeit nichts mehr von ihm gehört und besorgt die Behörden informiert. Der 35-jährige Tatverdächtige soll nun der Hamburger Justiz überstellt werden.