Gekommen um zu bleiben:

Das Ausbildungszentrum der Bundespolizei in Bamberg wird im Laufe dieses Jahres auf die Maximalbelegung anwachsen. Dann werden dort über 3000 Auszubildende und Angestellte leben und arbeiten. Doch das könnte noch nicht alles sein. Wie gestern im Konversionssenat zu hören war, könnte die Bundespolizei bis mindestens 2025 dauerhaft in Bamberg bleiben und noch größer werden. Wie Konversionsreferent Christian Hinterstein erläuterte überlegt die Bundespolizei, zusätzlich eine Ausbildungsstätte speziell für terroristische Gefahrenlagen zu schaffen. In der Verlosung: Die Standorte Bamberg und Schweinfurt.

Außerdem gibt es Planungen, die Zufahrt auf die A 73 vom Gelände jeweils am Freitagnachmittag für die Auszubildenden zu öffnen. Diese mögliche Entzerrung des Verkehrs im Stadtgebiet traf bei den Stadträten auf breite Zustimmung.