© Daniel Karmann

Drei Männer wegen brutalen Angriffs nach Foul vor Gericht

Nürnberg (dpa/lby) – Wegen eines brutalen Angriffs auf einen Fußballspieler nach einem Foul müssen sich seit Dienstag drei Männer vor dem Landgericht in Nürnberg verantworten. Das Verfahren gegen zwei weitere Angeklagte wurde abgetrennt. Die drei Männer – 16, 29 und 38 Jahre alt – gaben beim Prozessauftakt zu, bei einem Hobby-Fußballspiel im Juni 2016 in Nürnberg einen damals 19 Jahre alten Spieler geschlagen beziehungsweise getreten zu haben.

Der 16-Jährige sagte, er habe den Mann nur geschlagen und nicht getreten. Der 29-Jährige gab einen Tritt gegen den Hinterkopf des Mannes zu. Und der 38-Jährige räumte ein, das Opfer einmal ins Gesicht getreten zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Männer, die alle zur gleichen Familie gehören, mehrmals und zum Teil mit voller Wucht zutraten. Sie wirft ihnen versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor.

Auslöser war ein Foulspiel, an dem der 19-Jährige und ein Spieler der gegnerischen Mannschaft beteiligt waren. Es endete in einer Massenschlägerei mit Spielern und Zuschauern.