Feuer in Pommersfelden im Landkreis Bamberg! Hund schlägt an und rettet damit Leben.

Ein Wohnhaus ist in der Nacht auf heute in Pommersfelden  komplett ausgebrannt. Etwa 140 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen. Bernhard Ziegmann, Kreisbrandrat im Landkreis Bamberg über den Einsatz:

Der liegt laut Polizei bei etwa 250 000 Euro. Über die Brandursache lässt sich derzeit wenig sagen. Da laufen die Ermittlungen. Ein Hund auf dem Nachbargrundstück hat übrigens das Feuer bemerkt und schlug daraufhin an. Die Tierhalterin bemerkte das und alarmierte die betroffenen Nachbarn, die konnten sich schließlich retten.

 

Foto: NEWS5 / Herse

 

Hier der Polizeibericht:

Wohnhaus durch Brand stark beschädigt

POMMERSFELDEN, LKR. BAMBERG. Ein Brand eines Wohnhauses in der Nacht zum Montag sorgte in der Straße „Hintere Schlossmauer“ für einen hohen Sachschaden. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Bamberg aufgenommen.

Gegen 23 Uhr brach im Bereich einer am Einfamilienhaus angebauten Holzlege das Feuer aus. Ein Hund bemerkte vom Nachbaranwesen aus den Brand und schlug daraufhin an. Durch das Bellen wurde die Tierhalterin auf das Feuer aufmerksam und klingelte bei ihren Nachbarn, die sich anschließend ins Freie retten konnten und daher unverletzt blieben. Trotz des schnellen Eingreifens der umgehend alarmierten Rettungskräfte griffen die Flammen auf die danebenliegende Garage und das Haus über. Letztlich zog der Brand das Gebäude derart in Mitleidenschaft, dass ein Schaden von mindestens 250.000 Euro entstand und das Anwesen momentan nicht bewohnbar ist.

Die Ursache des Feuers ist momentan noch unbekannt und ist Gegenstand der aufgenommenen Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg