© Peter Kneffel

FDP wählt Spitzenkandidaten für die bayerische Landtagswahl

Bad Windsheim (dpa/lby) – Die FDP im Freistaat will heute bei einem Landesparteitag im mittelfränkischen Bad Windsheim ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Herbst nominieren. Einziger Kandidat ist der frühere FDP-Landesgeschäftsführer Martin Hagen. Der 36-Jährige war bei einer Urwahl Anfang März als Sieger hervorgegangen. In einer Stichwahl hatte er sich gegen den früheren FDP-Landesvorsitzenden Albert Duin durchgesetzt.

Die Freien Demokraten wollen bei dem bis Sonntag dauernden Parteitag außerdem über ihr Landtagswahl-Programm beraten. Das Programm steht unter dem Motto «Eine neue Generation Bayern». Der designierte FDP-Spitzenkandidat hatte in den vergangenen Wochen wiederholt erklärt, Bayern brauche keine konservative Revolution, sondern «ein liberales Update». Hagen strebt bei einer Rückkehr in den bayerischen Landtag eine Koalition mit der CSU an.

Die FDP war 2013 aus dem bayerischen Landtag geflogen – sie erreichte damals nur 3,3 Prozent der Stimmen. 2008 hatte die FDP dagegen mit 8,0 Prozent ihr bislang bestes Ergebnis bei einer Wahl in Bayern erzielt und war in der Folge mit der CSU eine Koalition eingegangen. Nach den aktuellen Umfragen ist der Wiedereinzug bei der Wahl am 14. Oktober wahrscheinlich. In der jüngsten Umfrage von GMS im Auftrag von Sat.1 kamen die Freien Demokraten auf 6,0 Prozent, während die CSU weiterhin um ihre absolute Mehrheit bangen muss.