Erlangen: Jugendliche quälen kleinen Hund

In Erlangen haben zwei Jugendliche gestern Abend einen kleinen Hund gequält. Laut Polizei sollten eine 15-Jährige und ihr 13-jähriger Bruder mit dem Hund Gassi gehen. Doch die beiden Teenager sperrten den Hund stattdessen in einen Karton und warfen diesen aus etwa 80 Zentimetern auf den Boden. Außerdem kickten sie den Karton wie einen Fußball. Eine Zeugin berichtete, dass das arme Tier ganz erbärmlich jaulte und kurz entkommen konnte. Doch die beiden Jugendlichen fingen ihn wieder ein und quälten ihn weiter. Die Polizei übergab dann die Kinder zusammen mit dem Hund an die Eltern und es fand ein Erziehungsgespräch statt. Die 15-Jährige erwartet eine Strafanzeige, ihr kleiner Bruder ist noch strafunmündig. Der kleine Hund hat die Quälereien zum Glück wohl unverletzt überstanden.