Einen Zwangstopp muss seit dem Wochenende die Besatzung eines Schiffes an der Schleuse in Strullendorf einlegen

Der Grund: Wie die Polizei aktuell berichtet, stellten die Beamten bei einer Kontrolle des Schubverbands fest, dass niemand der Besatzung der deutschen Sprache mächtig ist und daher auch niemand sicherheitsrelevante Funkabsprachen auf dem Wasser übernehmen kann. Außerdem konnte der Schiffsführer auch keine Ausnahmegenehmigung für den 190 Meter langen Verbund vorlegen. Ihn erwartet eine Anzeige. Weiterfahren darf die Besatzung erstmal nicht.