Eine ganze Reihe von Unfällen hat in Bamberg in den letzten 48 Stunden die Polizei auf Trab gehalten.

Bereits am Donnerstag krachte eine Rollerfahrerin auf einen Laster – sie verletzte sich. In der Veit-Stoß-Straße hatte eine 54-jährige gestern die Handbremse ihres Autos nicht angezogen. Der Wagen machte sich selbständig und krachte auf ein anderes Fahrzeug. Und am ZOB wich ein 60-jähriger mit seinem Bus einer Frau aus. Die Folge: eine Vollbremsung – die Insassen schleuderten durch den Bus. Es gab mehrere Verletzte. Die etwa 40 bis 50 – jährige Frau mit wasserstoffblonden Haaren rannte von der Unfallstelle weg.

 

 

Hier der Polizeibericht:

Verkehrsunfälle

Auffahrunfall mit heftigen Folgen:

Bereits am Donnerstag ereignete sich ein Auffahrunfall, bei dem eine 17jährige erheblich verletzt wurde.

Um 17.30 Uhr befuhr die junge Frau mit ihrem Kleinkraftroller die Lichtenhaidestraße stadteinwärts. Vor ihr fuhr ein 23jähriger Mann mit seinem Mercedes-Kastenwagen. Dass dieser verkehrsbedingt anhalten musste erkannte die Rollerfahrerin anscheinend nicht und sie fuhr auf den stehenden Lkw auf. Der Notarzt wurde an die Unfallstelle hinzugeholt und er veranlasste die Einlieferung der Frau zur stationären Aufnahme ins Klinikum Bamberg. Sie hatte durch den Zusammenstoß starke Verletzungen an Armen und Beinen davongetragen.

An den Kraftfahrzeugen entstand Sachschaden von 5000 Euro.

 

Geparkter Pkw fuhr alleine los:

Am Freitagmorgen parkte eine 54jährige Frau ihren Pkw in der Veit-Stoß-Straße und legte weder einen Gang ein noch sicherte sie den Pkw mit der Handbremse. In Abwesenheit der Frau rollte nun das Auto alleine los und stieß nach 10 Metern Wegstrecke gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw. Resultat war der entstandene Sachschaden von je 1500 Euro.

 

Unfall mit Verletzten am ZOB Bamberg:

Am Freitagmorgen um 10.42 Uhr befuhr ein Stadtbus von der Langen Straße her die Promenadestraße in Richtung ZOB um dort zu seiner Haltebucht zu fahren. Völlig unerwartet trat nun eine Frau hinter dem dortigen Bratwurstanhänger hervor und überquerte ohne auf den Bus zu achten die Straße. Um den Zusammenstoß mit der Frau zu verhindern musste der 60jährige Busfahrer Vollbremsung einleiten und es seien nur Millimeter gewesen, die Frau zu erfassen. Die Folge der erheblichen Verzögerung war, dass Insassen des voll besetzten Busses nach vorne geschleudert wurden und dadurch zumindest Prellungen davontrugen.

Die Fußgängerin rannte von der Unfallstelle weg.

Die Person wurde als ca. 40-50jährige, ca. 167 cm große Frau mit blonden, gegeelten, wasserstoffblonden Haaren beschrieben. Die Frau trug eine leichte blaue Daunenjacke.

Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden. Weiter wird die blonde Frau ersucht, sich bei der Polizei zu melden, um feststellen zu können, ob sie den Unfall überhaupt bemerkt hat.