Ein letztes Mal Euroleague-Basketball in der Bamberger Brose Arena – in dieser Saison.

Heute Abend empfängt der Deutsche Meister AX Armani Exchange Mailand zum letzten Heimspiel in der europäischen Königsklasse. Die Play-Offs sind für beide Teams kein Thema mehr. Abschenken will Brose Bamberg Headcoach Luca Banchi das Spiel aber natürlich trotzdem nicht. Das Team müsse das Spiel als das annehmen, was es ist: die nächste Chance sich gegen ein gutes europäisches Team zu bewähren. Jump ist um 20 Uhr und Radio Bamberg, ihr Basketballsender Nummer 1, ist für Sie natürlich wieder live mit dabei.

 

Hier die ausführliche Info von Brose Bamberg:

Brose Bamberg empfängt zum Abschluss den italienischen Tabellenführer

 

Am Donnerstag (20:00 Uhr) empfängt Brose Bamberg AX Armani Exchange Olimpia Milan zum letzten Turkish Airlines EuroLeague-Heimspiel der Saison. Telekom Sport zeigt das Spiel live auf seinen Kanälen. Die Partie wird präsentiert von Semigator.

In der EuroLeague geht es für Brose Bamberg (10.) und für Mailand (14.) nur noch darum, möglichst viele Siege einzufahren. Die Playoffs werden andere Teams spielen. Mit 2:12 weist Brose Bamberg aktuell zwar gemeinsam mit Barcelona und Efes Istanbul die schlechteste Auswärtsbilanz aller Teams auf. Auf heimischem Parkett läuft es dagegen inzwischen richtig gut. Die letzten fünf Heimpartien konnte der deutsche Meister für sich entscheiden und hat sich so bis zum vorletzten Spieltag die zweitmeisten Siege (11) in seiner EuroLeague-Geschichte sichern können. Nur in der Spielzeit 2015/16 konnten die Brose-Fans mehr Erfolge (13) feiern. Ein Sieg über den Tabellenvierzehnten aus Mailand wäre der erste Schritt, um diesen Rekord aus der letzten Saison, die noch im „alten“ Modus gespielt wurde, einzustellen. Nach dem Heimspiel gegen Mailand wartet allerdings eine letzte Auswärtsfahrt nach Madrid.

Ungeachtet der Platzierung in der EuroLeague empfängt Brose Bamberg am Gründonnerstag den mit Stars gespickten Tabellenführer der italienischen Lega A. Im europäischen Wettbewerb hat Mailand zwar zwei Siege weniger auf der Habenseite als Bamberg, das Hinspiel haben die Lombarden aber mit 71:62 für sich entscheiden können. Das lag vor allem an den spielentscheidenden letzten fünf Minuten, in denen die bis dahin dominierenden Bamberger den Gastgebern den Sieg auf dem Silbertablett servierten. Jerrells Curtis und Mantas Kalnietis griffen dankbar zu. Mailand legte einen 19:0-Endspurt hin. Kalnietis steuerte allein zehn Punkte bei. Dieser Spielverlauf sollte Warnung genug sein, dass Mailand erst geschlagen ist, wenn der Teambus den Arena-Parkplatz wieder verlassen hat.

Topscorer der Italiener sind Andrew Goudelock (12,5) und Jordan Theodore (12). Mindaugas Kuzminkas folgt mit 11,8, Vladimir Micov mit 10,8 Punkten. Mit Arturas Gudaitis (6,2) und dem 2,13m großen US-Center Kalbe Tarczewski (5,7) stehen zwei Top-10-Rebounder für die freien Bälle bereit. Zudem hat Head Coach Pianigiani mit dem von Darussafaka Istanbul nach Italien gewechselten Dairis Bertans den besten Dreierschützen der Lega A in Reserve. Seine Bestleistung liegt bei 29 Punkten in einem Spiel.

Brose Bamberg zählt auf seine Besten: Um die Topscorer-Krone werfen Dorell Wright und Ricky Hickman um die Wette. Momentan hat Wright (11,9) knapp die Nase vorne. Hickman kommt auf 11,7 Punkte. Bester Rebounder ist Dejan Musli (6,1) vor wiederum Dorell Wright (5,5). Bambergs stärkster Offensivrebounder Augustine Rubit folgt mit 4,6, davon 2,3 am offensiven Brett. Nach wie vor verletzungsbedingt fehlen werden Elias Harris, Patrick Heckmann und Bryce Taylor.

Head Coach Luca Banchi: „Wir müssen das Spiel als das nehmen, was es ist: die nächste Chance uns gegen ein gutes europäisches Team zu bewähren. Mailand hat hervorragende Einzelspieler, von denen jeder eine Partie im Alleingang entscheiden kann. Für uns ist es wichtig, dass wir als Team agieren – und das sowohl in der Offensive, vor allem aber in der Verteidigung. Beide Mannschaften haben keine Chance mehr auf die nächste Runde, daher werden am Ende Kleinigkeiten entscheiden.“

Weiter geht es für Brose Bamberg am Ostersonntag. Um 20:45 Uhr empfängt der Tabellenachte den aktuellen -dritten der BBL, die MHP RIESEN Ludwigsburg