Ein in einen Graben gestürztes Pferd hat in Herzogenaurach mehr als zwei Stunden lang die Feuerwehr beschäftigt.

Einsatzkräfte mussten mit einem Kran anrücken, um Hengst „Champ“ aus seiner misslichen Lage zu befreien. Eine herbeigerufene Tierärztin beruhigte zuvor das Pferd. Bei einem Ausritt auf einem Feldweg war der Hengst aus zunächst ungeklärter Ursache erschrocken und in den Graben gefallen. Die Reiterin konnte gerade noch rechtzeitig abspringen. Sie alarmierte die Feuerwehr, da sich „Champ“ nicht aus eigener Kraft aufrappeln konnte. Insgesamt waren rund 30 Feuerwehrleute im Einsatz.