© Patrick Pleul

Drogenhandel in «bislang unbekannter Dimension» entdeckt

Ansbach (dpa/lby) – Internationale Ermittlungen haben zur Festnahme einer Drogenhändlerbande geführt, die über das Internet verbotene Substanzen im ganz großen Stil vertrieben hat. Bei Durchsuchungen im Raum Ansbach in Mittelfranken sowie in Dortmund wurden mehrere dutzend Kilogramm des Rauschgifts Amphetamin, mehrere zehntausend Ecstasy-Tabletten und einige Kilogramm weiterer Drogen beschlagnahmt. Der Vertrieb der Rauschmittel erfolgte nach Polizeiangaben von Donnerstag im sogenannten Darknet, einem schwer zu kontrollierenden Marktplatz im Internet, der vor allem von Kriminellen genutzt wird.

Die Drogenfahnder seien dort nach entsprechenden Hinweisen auf einen Handel mit Betäubungsmitteln in bislang unbekannter Dimension gestoßen, hieß es. Die seit Mai laufenden Ermittlungen hätten zugleich zum bislang größten Betäubungsmittelverfahren in der Geschichte der Ansbacher Kriminalpolizei geführt. Einzelheiten wollten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag bei einer Pressekonferenz in Ansbach bekanntgeben.